News

0:2 im Grenzlandstadion - Fortuna verliert gegen U23 von Borussia Mönchengladbach

Fotograf: Sebastian Bertram

Im vorletzten Testpiel der Vorbereitungsphase verliert die Fortuna bei der U23 von Borussia Mönchengladbach verdient mit 0:2. Gerade in der Offensive agieren die Kölner zu passiv. Die Gladbacher sind das aktivere Team und belohnen sich schlussendlich für eine engagierte Leistung mit dem Sieg.

Beide Mannschaften starteten offensiv in die Partie. Herzog hatte für die Gastgeber gleich in der 2. Minute die erste Möglichkeit des Spiels, sein Schussversuch flog aber über das Tor von Fortuna-Keeper Boss. Die Antwort der Südstädter ließ nicht lange auf sich warten: Farrona Pulido verpasste das Tor aber zwei Mal denkbar knapp (3./7.). In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld, die Partie flachte etwas ab. Die Gladbacher übernahmen zwar die Initiative, wirklich gefährlich wurde es für Keeper Boss aber nicht – bis zur 22. Minute. Mandela Egbo startet einen Lauf über rechts, Röcker wusste sich im Strafraum nur mit einem Foul zu helfen. Stang trat zum Elfmeter an – und scheiterte zwei Mal am gut reagierenden Tim Boss. Drei Minuten später war es dann Feigenspan, der einen Freistoß nur knapp über den Kasten setzte (25.). Die Fortuna fand in dieser Phase offensiv kaum statt. Auch die Gladbacher zogen sich im Laufe der ersten Hälfte etwas zurück, hatten durch den starken Makridis kurz vor der Halbzeit aber nochmal die Möglichkeit auf die Führung. Der Schuss des Gladbachers streichelte aber nur den rechten Außenpfosten (44.). Somit ging es für beide Mannschaften mit einem 0:0 in die Kabinen.

Ohne Wechsel ging es für die Fortuna in Durchgang zwei. Die erste Möglichkeit der zweiten Hälfte hatten dann wieder die Gastgeber, Makridis' abgefälschter Schuss kullerte knapp am linken Pfosten vorbei (63.). Die Fortuna hatte in Person von Keita Ruel dann die bis dato beste Kölner Möglichkeit, er konnte den Kopfballversuch aber nicht mehr auf den Gladbacher Kasten bringen.
In der 60. Minute war es dann soweit: Makridis startete einmal mehr einen Lauf über das Spielfeld, bediente genau im richtigen Moment Feigenspan. Der 21-Jährige blieb aus halblinker Position ganz cool und schob zur verdienten Gladbacher Führung ein. Die Fortuna startete den direkten Gegenangriff, allerdings brachte Farrona Pulido das Leder von halblinks nicht auf das Tor von Gladbach-Keeper Blaswich.
In der Folge versuchten die Kölner offensiver zu agieren, das gelang aber nur mäßig. Dahmani hatte mit einem Kopfball nach einer Ecke die Chance auf den Ausgleich, allerdings verfehlte der den Kasten der Gladbacher (70.). Sieben Minuten später machten die Gastgeber dann alles klar: Wieder marschierte Makridis über das Feld, bediente diesmal auf linksaußen Thomas Kraus. Der Ex-Fortune ließ sich die Chance gegen seinen ehemaligen Verein nicht nehmen und schob aus 14 Metern souverän ins lange Eck ein (77.). In den letzten Minuten passiert nicht mehr viel, sodass die Gladbacher den 2:0-Sieg souverän zu Ende spielten.

 

 

So spielte die Fortuna: Boss- Ernst, Uaferro, Mimbala, Röcker- Kegel, Fritz (35.- Refai)- Farrona Pulido, Scheu- Dahmani, Keita Ruel

Tore:

1:0 - Feigenspan (60.)

2:0 - Kraus (77.)

Zuschauer: ca. 300

Nächste Begegnung
vs.
Sonnenhof-Großaspach
Fortuna Köln
mechatronik-Arena
Feedback