News

Mit einem 5:0 Erfolg in die nächste Runde des Bitburger-Pokals

Die Fortuna gewinnt das Achtelfinale im Bitburger-Pokal gegen den Landesligisten Germania Teveren und zieht in das Viertelfinale ein. Sascha Marquet brachte die Fortuna in der 27. Minute in Führung. Kai Försterling legte kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 2:0 nach (45.Minute). In der zweiten Hälfte sorgten Timo Hölscher, Dimitry Imbongo und Maik Kegel für den 5:0 Endstand (57., 82., und 84. Minute).

Die Fortuna startete mit folgender Elf in das Pokalspiel: Weis, Lanius, Nadjombe, Poggenberg, Fünger, Itter, Hölscher, Najar, Marquet,

Bei eisigen Temperaturen und einem nebelverhangenen Stadion startete die Partie ruhig. In der dritten Minute versuchte die Fortuna es erstmals nach einem Freistoß aufs Tor, scheiterte jedoch am Torwart. Bereits nach zehn gespielten Minuten drang die gesamte Kölner Mannschaft, ausgenommen von Schlussmann Weis, immer wieder geschlossen in die gegnerische Hälfte vor. Die gegnerischer Abwehr stand gut und ließ zunächst wenig Chancen aufs Tor zu. Im weiteren Spielverlauf konnte die Fortuna das Spiel dominieren und ließ mit der entscheidenden Torchance allerdings auf sich warten. Nach einem Einwurf von der linken Seite durch Poggenberg, fand der Ball keinen Abnehmner. Die Fortuna blieb jedoch präsent vor dem Tor. Nicht einmal fünf Minuten später flankte Nadjombe den Ball in den Sechszehner. Itter streife den Ball mit dem Kopf und verlängerte auf Marquet, der den Ball zum 1:0 im Tor versenkte (27. Minute), Kurz nach der Führung kamen die Gastgeber zum ersten gefährlichen Abschluss vor dem Kölner Tor. Die Teverener drangen in den Strafraum vor und kamen zum Abschluss. André Weis war jedoch zur Stelle, parierte stark und fing nachfolgend den Ball. Die Fortuna blieb weiterhin am Drücker und versuchten es erneut. Nadjombe lief über den rechten Flügel nach vorne und flankte in den Sechszehner, wo Demaj und Marquet bereit standen. Leider erreichten beide den Ball nicht und die Gegner kamen kurzzeitig an den Ball. In der 40. Minute probierte es Najar im Alleingang. Mit seinen Tricks machte es sich im Strafraum von den Gegner frei und prüfte mit seinem Schuss Schlussmann Aretz. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es nochmal gefährlich vor dem Tor der Gastgeber. Nach einer Ecke nutzte Försterling den zweiten Ball und erhöhte mit dem Pfiff zum 2:0 (45. Minute).

Mit zwei Wechseln auf der Kölnerseite ging es in die zweite Halbzeit. Für den Torschützen zum 1:0 kam Francis Ubabuike aufs Feld. Pascal Itter wurde durch Maik Kegel ersetzt. Die Fortuna machte dort weiter, wo sie in der ersten Häfte aufhörten. Gleich zu Beginn verlagerten sie das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte und kamen dem Tor immer wieder sehr nah. In der 57. Minute, nutzte Timo Hölscher seine Chance. Über die linke Seite bekam er den Ball zu gespielt und schob diesen rechts an Aretz zur 3:0 Führung vorbei. Nachfolgend wechselte Alexander Ende den Torschützen aus. Dieser wurde durch Batuhan Özden ersetzt. Ubabuike und der eingewechselte Harnafi drangen im Zusammenspiel in den Sechszehner vor. Kurz vor dem Keeper Aretz legte Ubabuike nochmal auf Harnafi ab, der an dem Schlussmann scheiterte. Im weiteren Spielverlauf fuhr sich das Spielgesehen immer weiter in der gegnerischen Hälfte fest und den Gastgebern gelang es kaum noch aus der eigenen Hälfte herauszukommen. In der 82. Minute nutzte Stürmer Imbongo seine Chnace und erhöhte zum 4:0. Kurz vor Schluss machte Maik Kegel den Sack, mit seinem Schuss in den Winkel zum 5:0 Endstand, entgültig zu. Damit zieht die Fortuna in die nächste Runde des Bitburger-Pokals ein.

Am kommenden Wochenende geht es für die Fortuna im Rennen um die Meisterschaft weiter. Samstags spielt die Mannschaft um 14 Uhr auswärts im Wersestadion gegen Rot Weiss Ahlen.
 

Nächste Begegnung
0:2
Fortuna Köln
Viktoria Köln
Sportpark Höhenberg