News

Fortuna zieht ins Halbfinale des Bitburger-Pokals ein

Im Viertelfinale des Bitburger-Pokals traf die Fortuna heute auf den Bonner SC. In der ersten Halbzeit brachte Najar die Fortuna in Führung (13. Min.), bevor Ubabuike auf 2:0 erhöhte (35. Min.). Nachdem Salman in der zweiten Halbzeit auf 3:0 stellte, verkürzten Somuah (82. Min.) und Schumacher (83. Min.) in einer spannenden Schlussphase auf 3:2. Am Ende konnte Fortuna das Spiel dennoch für sich entscheiden und zieht somit in das Halbfinale des Bitburger-Pokals ein. Am kommenden Mittwoch empfangen die Südstädter den FC Viktoria Köln.

Das Viertelfinale des Bitburger-Pokals zwischen der Fortuna und dem Bonner SC startete zunächst noch etwas hektisch. Die Fortuna setzte die Gäste zwar von Beginn an früh in der eigenen Hälfte unter Druck, konnte mit dem eigenen Ballbesitz aber noch keine entscheidenden Akzente setzen. Nach den ersten zehn Minuten kam die Fortuna immer besser ins Spiel und kombinierte sich bis vor das gegnerische Tor. In der 11. Minute zappelte das Netz des Bonner Tors bereits das erste Mal. Najar brachte den Ball in den gegnerischen Strafraum, wo Lanius sich hochschraubte und versenkte das Spielgerät im Tor. Schiedsrichter Koj entschied aber sofort auf Abseits und erkannte das Tor ab. Davon ließ die Fortuna sich aber nicht beirren und spielte weiter gefährlich in Richtung des Bonner Tores. Nachdem Dautzenberg noch rechtzeitig gegen Owusu klären konnte (12. Min.), hatte er gegen Najar das Nachsehen. Najar zimmerte per Distanzschuss aus halbrechter Position den Ball in den gegnerischen Kasten und stellte damit schon früh auf 1:0 (13. Min.). Ein paar Minuten später war es wieder Najar, der einen Kunstschuss zeigte. Einen ausgeführten Eckball verwandelte er beinahe direkt, Dautzenberg bekam aber noch seine Fingerspitzen an den Ball und lenkte zur Ecke (19. Min.). Von den Bonnern war offensiv nicht viel zu sehen. Zwar konnten sie mehrere Eckbälle rausholen, jedoch wurden die von den gut sortierten Fortunen immer wieder geklärt. Das erste Mal wurde Bonn nach eine schnellen Passstafette gefährlich. Bezerra Ehret zog aus zentraler Position außerhalb des Sechzehners ab und sein abgefälschter Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei (31. Min.). In der Schlussphase der ersten Halbzeit zog sich die Fortuna ein wenig zurück und es war deutlich weniger Tempo zu sehen als in der Anfangsphase. Aber die Bonner zeigten wenig Offensivaktionen, wodurch sie die Fortuna das Spiel gestalten ließen. Mit viel Übersicht leitete Löhden den nächsten Treffer der Fortuna ein. Sein langer Flugball aus der eignen Hälfte kam perfekt auf Ubabuike. Der Flügelspieler war physisch deutlich stärker und gewann den Zweikampf auf der Außenbahn. Mit hohem Tempo zog er Richtung Tor, tunnelte den gegnerischen Torwart und erhöhte auf 2:0 (35. Min.). Die Fortuna zeigte bisher ein gutes Umschaltspiel über die Außen und ein sicheres Auftreten in den Zweikämpfen. Allen voran Kapitän Löhden strahlte Sicherheit aus und leitet das Team. In der ersten Halbzeit fand Bonn bislang keine Lösungen in der Offensive, außer harmlose Fernschüsse aus dem Halbfeld.

Zur Halbzeit wechselte Alexander Ende und brachte für den gelbbelasteten Ochojski Itter ins Spiel. Die zweite Hälfte startete für die Fortuna sehr gut und sie erspielten sich gute Möglichkeiten. Einen von Najar getretenen Freistoß konnte Owusu in der Mitte kontrollieren und landete über Rumpf bei Salman. Dessen Direktabnahme verfehlte nur ganz knapp das Tor (49. Min.). Kurz darauf war es erneut Löhden, dessen Ball tief aus der eigenen Hälfte gespielt wurde. Försterling nahm ihn im Lauf direkt mit und versuchte sofort abzuschließen. Allein vorm gegnerischen Torwart schob er den Ball aber am Tor vorbei (51. Min.). Das Spiel nahm nach der Halbzeit noch einmal an Intensität zu. Die Fouls wurden ruppiger. Die Bonner Auswechselbank stand bei jedem Zweikampf auf und machte sich lautstark bemerkbar. Die Fortuna ließ sich aber nicht beeindrucken und machte ihr Spiel. Der stark aufspielende Najar spielte einen Steilpass auf Owusu, der an der Grundlinie auf Salman zurücklegte. Dessen Direktabnahme segelte aus gut 16 Metern weit über das Tor (58. Min.). Nach der Aktion war der Abend für Najar vorbei. Er machte Platz für Nadjombe (59. Min.). Salman bekam seine nächste Gelegenheit und war diesmal erfolgreich, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Owusu bekam nach einem Fehler von Bonn den Ball und rannte allein auf das Tor zu. Dort behielt er die Übersicht und legte auf Salman ab. Der Mittelfeldmann musste den Ball nur noch einschieben und erhöhte auf 3:0 (61. Min.). In der 67. Minute wechselte Ende erneut und brachte Brock für Försterling. Bonn kam nach dem klaren Rückstand nur noch selten vor das Tor der Fortuna. In den wenigen Fällen, in denen die Bonner zum Abschluss kamen, konnte Rauhut bisher alle Duelle für sich entscheiden. Torschütze Ubabuike verließ in der 64. Minute das Feld, für ihn kam Özden in die Partie. Das scheinbar bereits sicher entschiedene Spiel wurde in den Schlussminuten noch einmal richtig spannend. Durch einen einfachen Doppelpass wurde Kaiser im Kölner Sechzehner freigespielt. Der hob seinen Kopf und legte zurück auf den eben eingewechselten Toptorschützen der Bonner. Somuah blieb cool und knallte den Ball zum 3:1 Anschlusstreffer in die Maschen (82. Min.). Nur eine Minute später erzielte der ebenfalls gerade erst eingewechselte Schumacher sogar noch das 3:2. Innerhalb von nur eineinhalb Minuten war dieses sicher geglaubte Spiel zu einem spannenden Pokalfight geworden. In einer hektische Schlussphase musste die Fortuna aufpassen, dass es nicht in die Verlängerung ging.  Nach so einer klaren ersten Halbzeit hatte wohl niemand damit gerechnet, dass es in der zweiten Halbzeit nochmal in irgendeiner Art und Weise so spannend werden könnte. Der sicher geglaubte Sieg wurde durch zwei Blitztore vom Bonner SC noch einmal kräftig in Bedrängnis geraten. Nach vier Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Koj dann ab und die Fortuna zieht mit einem 3:2 Sieg in das Halbfinale des Bitburger-Pokals ein.

Das Halbfinale findet am Mittwoch, den 19.05.21 im Südstadion statt. Gegner ist der Drittligist Viktoria Köln.

Nächste Begegnung
4:1
SV Rödinghausen
Fortuna Köln
Häcker Wiehenstadion