News

Ansteigende Formkurve - Eintracht Braunschweig im Gegnercheck

Am Samstag gastiert Eintracht Braunschweig im Kölner Südstadion. Zunächst als Dauergast auf dem letzten Tabellenplatz der 3. Liga, meldet sich der Traditionsverein im Kampf um den Klassenerhalt wieder zu Wort.

Die aktuelle Situation:

Eintracht Braunschweig hat sich im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet. In den vergangenen fünf Spielen hat der Deutsche Meister von 1967 zehn Punkte gesammelt. Neben den Ausrufezeichen gegen den Karlsruher SC (1:1) und Hansa Rostock (2:0) sammelte die Eintracht vor allem wichtige Punkte gegen direkte Konkurrenten. Mit dem Sieg gegen Energie Cottbus begann beim Team von Trainer André Schubert vor Weihnachten die Trendwende, die nach dem Jahreswechsel gegen den FSV Zwickau fortgesetzt wurde. Durch den Sieg gegen den FSV Zwickau verließen die Löwen erstmals nach dem 10. Spieltag sogar den letzten Tabellenplatz, auch wenn der Sprung auf Rang 19 nicht all zu groß war. So hat Eintracht Braunschweig nach 23 Spieltagen 20 Punkte auf dem Konto und damit nur noch vier Punkte Abstand auf das rettende Ufer.

Premiere im Südstadion:

Am kommenden Wochenende ist Eintracht Braunschweig erstmals in der 3. Liga zu Gast im Kölner Südstadion. Zwar spielte man schon häufiger in Köln gegeneinader, aber bislang noch nicht in der dritthöchsten deutschen Spielklasse. Nach dem Hinspiel im August in Braunschweig ist es erst das zweite Drittliga-Duell zwischen beiden Teams.

Wechselwahnsinn:

Gleich acht neue Spieler hat Eintracht Braunschweig im Winter verpflichtet. Trainer André Schubert fand dabei mit Akteuren wie Bernd Nehring oder Nils Rütten eine gute Mischung aus gestandenen Profis und Spielern, die den Sprung aus der Regionalliga in die 3. Liga geschafft haben. Im ersten Spiel nach der Winterpause gegen den FSV Zwickau setzte Schubert gleich auf vier Neuzugänge in der Startelf. Torwart Jasmin Fejzic, Benjamin Kessel, Bernd Nehrig und Marcel Bär sollten es richten und das gleich mit Erfolg. Benjamin Kessel und der eingewechselte Mike Feigenspann – ebenfalls ein Winterneuzugang – sorgten gegen Zwickau für die Entscheidung.

Hello again:

Am kommenden Samstag wird mit Christoph Menz auch ein alter Bekannter zu Gast im Südstadion sein. Der Innenverteidiger wechselte Mitte Januar von Viktoria Berlin zu den Braunschweiger Löwen. Zuvor schnürte Menz von Januar bis August 2018 seine Fußballschuhe für Fortuna Köln. Er lief in insgesamt 15 Drittligaspielen und einem Verbandspokalspiel für die Fortuna auf und schoss dabei ein Tor.

Die Bilanz gegen die Fortuna:

Die bislang 24 bestrittenen Duelle zwischen der Eintracht und Fortuna Köln zeigen eine leichte Tendenz in Richtung Fortuna. In zehn Duellen gingen die Südstädter als Sieger vom Platz, während die Löwen acht Duelle für sich entscheiden konnten. Ein halbes Dutzend Spiele endete Remis. Die Tordifferenz hingegen ist ziemlich ausgeglichen. Bei Braunschweig stehen 36 Tore zu Buche, Fortuna traf 35-mal.

Das Hinspiel:

5. Spieltag
Eintracht Braunschweig – Fortuna Köln 0:2
Torschützen: Michael Eberwein (27.), Sebastian Schiek (58.)
Zuschauer: 17.035

Hinweise zum Spiel:

Anpfiff der Begegnung des 24. Spieltages ist am Samstag um 14.00 Uhr im Südstadion. Die Stadiontore sowie die Tageskassen sind ab 12.30 Uhr geöffnet. Die Begegnung wird live bei Magenta Sport übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit, das Geschehen auf dem Platz über den Live-Ticker auf der Fortuna-Homepage zu verfolgen. Dieser startet etwa um 13.30 Uhr. Auch wird - wie gewohnt - das Fan-Radio vor Ort sein.

Auf die Fans der Fortuna wartet zudem eine Besonderheit. An Tor 3 wird der sogenannte "Foßballdribbler" aufgebaut. Hier haben im Hütchenparcours alle Fortunen, egal ob groß oder klein, die Möglichkeit, ihre Schnelligkeit unter Beweis zu stellen und dabei auch noch schöne Preise abzuräumen.

Tickets für die Heimspiele der Fortuna gibt es hier!

Weitere News zu Fortuna Köln finden Sie hier!

Nächste Begegnung
vs.
Alemannia Aachen
Fortuna Köln
Sportpark Nord Bonn