News

Sieg im Stadtduell

Nach vierwöchiger Spielpause gewinnt die Fortuna das Duell gegen 1.FC Köln U21 und bringt die drei Punkte mit in die Südstadt. Ochojski erzielte das erste Tor des Spiels per direkten Freistoß (24.Min), ehe Prokoph kurz vor dem Pausenpfiff das zwischenzeitliche 0:2 erzielte (45.). FC-Spieler Schmitt verkürzte in der 67. Minute noch zum 1:2 Endstand.

Bei bestem Fußballwetter gastierte die Fortuna beim Kölner Stadtrivalen. Trainer Alexander Ende schickte dieselbe Aufstellung wie vor mittlerweile vier Wochen gegen den SV Straelen ins Rennen. Auf der Bank nahm nach einiger Zeit auch wieder Kai Försterling Platz. Das frühe Pressing der Fortuna war schon in den Anfangsminuten klar zu erkennen. Beide Mannschaften nahmen direkt jeden Zweikampf an, sodass es zu Beginn zu vielen Freistoßunterbrechungen kam. Die ausgeführten Freistöße führten jedoch zu keinen zwingenden Chancen für die Fortuna. In der 13. Minute schlug der Ball das erste Mal hinter Torwart Rauhut ein. Der FC kombiniert sich bis vor das Tor der Fortuna, wo Hwang dann zum Abschluss kam und das Tor traf. Während des Anspiels stand der Stürmer aber deutlich im Abseits, weshalb Schiedsrichter Patrick Holz die Situation sofort zurückpfiff. Das von beiden Seiten kampfbetonte Spiel brachte in der 17. Minute die erste gelbe Karte ein. Jan-Luca Rumpf wurde bereits am Anfang des Spiels nach einem Foulspiel vom Schiedsrichter verwarnt, sodass er nach seinem nächsten Vergehen früh die erste Karte sah. Im Mittelfeld spielte Brandenburger einen Ball in die gegnerische Hälfte auf Salman. Der Offensivmann wurde von seinen Gegenspielern mit unfairen Mitteln vom Ball getrennt, sodass Schiedsrichter Holz zurecht auf Freistoß entschied. Fortunas Rechtsverteidiger Nico Ochojski legte sich ca. 20 Meter vor dem Tor den Ball zurecht, um anschließend den Freistoß ausführen. Mit viel Gefühl setzte er den Freistoß ins untere rechte Eck des gegnerischen Tores (24. Min.) und erzielte die 1:0 Führung. Ein paar Minuten später brachten die Gegner des FC wieder einen Fortuna Spieler in deren Spielfeldhälfte zu Fall, diesmal war es Suheyel Najar. Knapp 20 Meter vor dem Tor des Gegners pfiff Holz erneut auf Freistoß. Nun schnappte sich Najar den Ball, um anzutreten. Aus zentraler und aussichtsreicher Lage blieb er allerdings in der Mauer hängen (32. Min.). Kurz danach fand die präzise Flanke von Linksverteidiger Rumpf einen Abnehmer im gegnerischen Fünfer. Owusu kam vor Keeper Krahl frei zum Kopfball (41. Min.), bekam aber nicht genügend Druck hinter den Ball, sodass der Krahl den Ball problemlos festhalten konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff steckt Najar einen genialen Pass durch auf Owusu in den Strafraum. Der Flügelspieler bringt den Ball von der Torauslinie nochmals sehr gefährlich in die Mitte. Der FC Torwart bekommt seine Hände zwar noch an den Ball, kann ihn aber nicht mehr entscheidend abwehren. Prokoph ging aber Nummer sicher und drückte den Ball über die Linie (45. Min.) zur zwischenzeitlichen 2:0 Führung für die Fortuna.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam Hwang zum Abschluss (46.), aber Löhden warf sich dazwischen. Das FC Talent Marvin Obuz setzte Ochojski kurz vor der Strafraumgernze unter Druck und brachte den Ball in den 16er der Fortuna. Dort bearbeitete Löhden, Kapitän Laux und brachte diesen zu Fall (52.). Allerdings wurde der Ball fair geklärt und das Spiel lief weiter. Das Spiel fand nun immer mehr in der Hälfte der Fortuna statt, doch die Fortuna verteidigte geordnet und brachte alle Mann hinter den Ball, wodurch sich keine zwingenden Chancen für den Gegner ergaben (55.). Doch auch die Fortuna kombinierte sich hin und wieder sehr schön durch das Mittelfeld. Owusu kam im gegnerischen Strafraum zum Abschluss (56.), verfehlte das Tor dann aber deutlich. Im Laufe des Spiels wurde die Partie immer hitziger. Löhden sah nach einem harten Eingriff an Schmitt die gelbe Karte (57.). Darauf folgten lautstarke Diskussion, weshalb der Schiedsrichter auch den gefoulten Schmitt mit gelb verwarnte. Trainer Alexander Ende vollzog in der 60. Minute einen Doppelwechsel: Für Itter und Ubabuike verließen Salman und Torschütze Prokoph das Spielfeld. Damit einhergehend wurde taktisch auf eine Fünferkette umgestellt. Kurze Zeit später wurde abermals ein Fortune, dieses Mal Owusu, an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Daraus folgte wieder ein Freistoß aus gefährlicher Position. Ochojski wagte sich erneut ran und platzierte seinen Schuss wieder auf das untere rechte Eck des Tores, jedoch hält Krahl im Nachfassen (62.). Nun kam die Fortuna erneut zu Abschlüssen auf das Tor der Kölner Hausherren. So auch Nico Brandenburger, der sich aus der Distanz traute, doch er setzte seinen Torschussversuch aber deutlich links am Tor vorbei (65. Min). Kurze Zeit später hatte dann FC Spieler Schmitt auf der rechten Außenbahn sehr viel Platz und brachte den Ball auf das Tor von den Südstädtern. Der Sonntagsschuss des eingewechselten Kölners flog über Rauhut hinweg und landete im linken, langen Toreck zum 1:2 Anschlusstreffer (67. Min). Mit dem Treffer des FC wurde das Spiel nun viel hektischer. Nach 71 gespielten Minuten wechselte Ende erneut. Er brachte Jean-Marie Nadjombe für Suheyel Najar.In der 73. Minute prüfte Abwehrspieler Lukas Nottbeck seinen eigenen Keeper Krahl. Nach einem gefährlichen Kopfball des Mannschaftskammeraden konnte der FC Torwart gerade noch zur Ecke klären (73.). Aus der anschließenden Standardsituation konnte die Fortuna jedoch nicht viel machen. Die letzten Minuten wurden noch ein Mal ein wenig hektischer, jedoch kam es auf beiden Seiten nicht mehr zu den zwingenden Torchancen. Ein weiterer Spielerwechsel auf Fortuna-Seite erfolgte in der 80. Spielminute: Poggenberg kam für den stark aufspielenden Owusu. Die Schlussminuten haben die Südstädter mit einer klar stehenden Verteidigung überstanden und fuhren nach der langen Spielpause den nächsten, nicht unverdienten Dreier ein.

 

 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
1. FC Köln U 21
Südstadion