News

Neuzugänge Nummer drei und vier – Fortuna verpflichtet Keita-Ruel und Scheu

Nachdem die Saison für die Fortuna beendet ist, gehen die Kaderplanungen voran: Von der SG Wattenscheid 09 wechselt Daniel Keita-Ruel in die Südstadt. Zudem schließt sich Robin Scheu von Kickers Offenbach dem Kölner Drittligisten an.

Mit Daniel Keita-Ruel verpflichtet die Fortuna einen Neuzugang für den Sturm. Bei der SG Wattenscheid 09 gelangen dem 27-Jährigen in der abgelaufenen Regionalliga-Saison in 33 Spielen 12 Tore sowie fünf Vorlagen. „Egal mit welchem Trainer man in der Regionalliga West spricht, jeder hat Daniel herausragend gesehen. Als Stürmer vereint er speziell mit seiner körperlichen Art sowie seiner Lauf- und Kopfballstärke viele Attribute, die uns in der letzten Saison gefehlt haben“, beschreibt Uwe Koschinat Keita-Ruel. „Neben den fußballerischen Qualitäten hat mich auch seine Biografie interessiert. Daniel hat einen schwerwiegenden Fehler begangen, zu dem er sich aber bekennt. Leider hat er sich dadurch dreieinhalb Jahre als Fußballer geklaut. Daniel hat aber mit viel Sondertraining an sich gearbeitet. Die zweite Chance, die er bekommen hat, will er zu 100 % nutzen. Diese Hingabe spürt man bei ihm“, so der Fortuna-Trainer weiter.
Daneben schließt sich Robin Scheu der Fortuna an. Der 22-Jährige Mittelfeldspieler kommt von Kickers Offenbach. In der abgelaufenen Saison gelangen Scheu fünf Tore und drei Vorlagen bei 26 Einsätzen in der Regionalliga Südwest. „Robin ist für mich eine spannende Geschichte. Er ist nicht den klassischen Weg über ein Nachwuchsleistungszentrum gegangen, sondern hat sich nach oben gekämpft. Robin zeichnet sich auf der rechte Seite durch viel Aggressivität und eine hohe Aktionsdichte aus. Damit kann er einem Gegner wehtun. Ich spüre bei ihm eine große Neugier auf die 3. Liga. Zudem ist er am Bieberer Berg stresserprobt und hat gezeigt, dass er auch von der Bank kommend ein Spiel verändern kann“, beschreibt Koschinat Neu-Fortune Scheu.

Trennen werden sich die Wege von der Fortuna und Cauly Oliveira Souza. Daneben wird Torwarttrainer Michael Hafkemeyer sein Engagement beim Kölner Drittligisten beenden. „Wir wünschen Cauly für seine weitere Karriere alles Gute und werden seinen Weg intensiv verfolgen. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle im Namen der Fortuna insbesondere auch bei unserem Torwarttrainer „Toni“ Hafkemeyer. Er hat sich in den vergangenen fünf Jahren mit viel Engagement bei der Fortuna eingebracht und damit seinen Anteil am Erfolg der letzten Jahre. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und würden uns freuen, ihn das ein oder andere Mal im Südstadion wieder zu sehen“, so Michael W. Schwetje, Geschäftsführer der Fortuna Köln Spielbetriebsgesellschaft mbH.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Bonner SC
Sportpark Nord
Feedback