News

Keita-Ruel belohnt kämpfende Fortuna - Kölner Remis gegen Aalen

Fotograf: Timo Thrun

Im letzten Spiel des Jahres zeigten die Südstädter in einer chancenarmen Partie nach dem frühen Gegentreffer durch Morys Mut und kamen durch Daniel Keita-Ruel kurz vor Schluss noch zum verdienten Ausgleich.

Der VfR Aalen konnte die letzten vier Heimspiele gewinnen und startete daher mit einer breiten Brust in die Begegnung. Die Fortuna hatte nicht die ganz großen Erfolgserlebnisse zuletzt, begann aber vielversprechend. Man versuchte aktiv zu sein und hatte so mehr vom Spiel. Nach einem Ballverlust gab es jedoch die kalte Dusche, als Morys Innenverteidiger Bender davon lief und durch die Beine von Boss abschloss (13.). Der Rückstand schockte die Fortuna, während Aalens Brust breiter wurde. Wenig später hätten die Süddeutschen erhöhen können! Die Fortuna spielte nach einem Freistoß auf Abseits aber Schnellbacher kam, für den Schiedsrichter legal, an den Ball, jagte das Leder aber aus kurzer Distanz über das Tor (16.). Zudem lenkte Boss einen fulminanten Distanschuss von Preißinger mit den Fingerspitzen über den Kasten (22.). In der Folgezeit zog sich der Gastgeber etwas zurück. Es entstand ein Spiel, was größtenteils im Mittelfeld ausgetragen wurde. Die Fortuna war weiter das gefälligere Team. Es dauerte aber eine halbe Stunde als eine Kombination der Kölner zum Abschluss kam - Dahmani schoss von der Strafraumkante aus drüber (29.). Aalen lauerte speziell auf Gegenstöße, gefährlich wurde es vor der Pause auf beiden Seiten aber nicht mehr, sodass es mit dem 0:1 aus Kölner Sicht in die Kabine ging.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste. Der VfR kam durch Bär zur ersten Chance! Über Außen drangen die Schwaben in den Kölner Strafraum ein. Eine scharfe Hereingabe fand Bär am langen Pfosten, der sofort abschloss. Pazurek warf sich mit allem was er hatte dazwischen und konnte die Situation klären (50.). Chancen waren danach Mangelware und wenn es welche gab, dann gehörten sie den Gastgebern. So war es der eingewechselte Wegkamp, der die nächste Chance für den VfR hatte. Nach einer Kombination kam er am Rande des Strafraums zum Schuss, Brandenburger, der ein gutes Spiel machte, sprang in den Schuss und blockte ihn ab. Lange Zeit passierte nichts mehr in der Ostalb Arena. Die Aalener ließen sich in die eigene Hälfte zurück fallen und probierten durch Konter Nadelstiche zu setzen. Die Kölner rannten an, aber konnten nur selten gefährlich werden. Gegen Ende der Partie hatte Pazurek die Chane zum Ausgleich. Nach einer Flanke kam er frei an den Ball, konnte diesen aber nicht richtig kontrollieren und so rollte er ins Toraus (83.). Die Fortuna schöpfte Mut aus dieser Chance und spielte weiter auf den Ausgleich. Keita-Ruel war es dann, der die Kölner für ihren Aufwand belohnte. Der Stürmer wurde  von Kegel frei gespielt und konnte aus halblinker Position im Strafraum abschließen. Schlussmann Bernhardt hatte keine Abwehrchance und musste, im letzten Spiel des Jahres, das 1:1 hinnehmen (89.).

Nach der Winterpause trifft die Fortuna am 20. Januar 2018 im heimischen Südstadion auf den FC Carl Zeiss Jena. Der VfR Aalen reist am selben Tag zum Halleschen FC.

Daten zum Spiel:

So spielte die Fortuna:

Boss - Kurt (57. - Ceylan), Bender, Theisen, Pazurek - Kegel, Brandenburger - Scheu, Kessel (78. - Burger), Dahmani - Keita-Ruel

Tore:

1:0 - Morys (13.)

1:1 - Keita-Ruel

Gelbe Karten:

VfR Aalen: Bär, Welzmüller

Fortuna Köln: Boss, Pazurek, Brandenburger

Zuschauer: 2839

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion