News

Kegel und Scheu bringen Fortuna ins Rollen - 2:0-Heimsieg gegen Jena

Im dritten Heimspiel der Saison schaffte es die Fortuna, vor den eigenen Fans drei Punkte einzufahren. Nach dem Dosenöffner von Kegel drehte die Mannschaft von Uwe Koschinat richtig auf, sodass die Gäste am Ende mit den zwei Gegentoren recht gut bedient waren. Mit zwei Siegen in Folge geht die Fortuna nun in die Länderspielpause.

Zu Beginn der Partie gelang es der Fortuna, den Ball häufiger in den eigenen Reihen zu haben als den Gästen aus Jena, doch zwingende torgefährliche Aktionen konnte die Mannschaft von Uwe Koschinat nicht produzieren. Jena lauerte auf Fehler der Fortuna im Aufbauspiel und wusste bei Balleroberung etwas mit dem Spielgerät anzufangen, ließ aber bei ihren Flanken vorerst die Präzision vermissen. Über das Zentrum der Fortuna ging für die Gäste nicht viel. Den ersten Abschluss der Fortuna hatte Linksaußen Yeboah per Fallrückzieher (18.). In der Folge spielte sich die Fortuna sehenswert durch die Reihen der Gäste, aber Hartmann verpasste am Ende eine Flanke nur knapp (21.). Mitte der ersten Halbzeit nahm die Spielfreude der Fortuna zu und die optische Überlegenheit wurde dadurch etwas deutlicher. Hartmann hatte nach einem mustergültigen Konter die Führung auf dem Fuß, wurde im letzten Moment aber am Torschuss gehindert (30.). Die Jenaer ließen sich davon aber nicht beeindrucken und wehrten sich. Ihre beste Chance hatte Wolfram, als er Rehnen mit seinem Kopfball zu einer Glanzparade zwang (34.). Wenig später war Moritz Hartmann dann erfolgreich, nachdem er Coppens umkurvte, stand aber beim Zuspiel zuvor im Abseits (40.). So ging es mit einem leistungsgerechten torlosen Unentschieden in die Halbzeit.

Ohne Veränderung kamen beide Teams wieder zurück auf den Rasen des Südstadions. Es dauerte etwas, bis die Partie wieder an Fahrt aufnehmen konnte. Anfänglich gab es viele Unterbrechungen aufgrund kleinerer Verletzungen und diverser Fouls. Wie schon in der ersten Halbzeit war es Yeboah für die Fortuna, der zum ersten Mal den Abschluss suchte, mit seinem Kopfball aber an Coppens scheiterte (58.). Der Schlussmann der Jenaer rettete auch nach einem wuchtigen Freistoß gegen Kegel (60.). Trainer Zimmermann wechselte schon relativ früh in der zweiten Hälfte zwei neue Akteure ein (55.,63.), während Uwe Koschinat erst später die Notwendigkeit sah, mit einem Spieler von der Bank in das Spielgeschehen einzugreifen. Dass er damit Recht behalten sollte, bewies seine Mannschaft kurz darauf, als der bislang eher glücklose Hartmann auf Kegel ablegte und dieser den Ball mit Wucht in die Maschen drosch (67.). Ausruhen wollte sich die Fortuna auf der Führung jedoch nicht und zeigte sich auch in der Folge aktiv in der Offensive. Mit der Einwechslung von Kristoffer Andersen bewies Koschinat ein goldenes Händchen. Eine perfekte Flanke per Außenrist landete bei Scheu, der sie zum 2:0 verwerten konnte (83.). Die Fortuna überrannte die Jenaer in der Schlussphase nun regelrecht und hätte nach Großchancen von Yeboah, Scheu und Dahmani die Führung noch weiter ausbauen können (86./88./90.). Am Ende blieb es beim 2:0 und dem ersten Heimsieg in dieser Saison.

Daten zum Spiel:

So spielte die Fortuna: Rehnen - Ernst, Kyere, Uaferro, Schiek - Brandenburger, Kegel - Scheu (89. Bröker), Eberwein (82. Andersen), Yeboah - Hartmann (69. Dahmani)

Tore:

1:0 - Kegel (67.)

2:0 - Scheu (84.)

Karten:

Fortuna Köln: keine

FC Carl Zeiss Jena: Cros, Grösch

Zuschauer: 2.150

Nächste Begegnung
vs.
Alemannia Aachen
Fortuna Köln
Aachen, Tivoli