News

Kämpferisch überzeugender Auftritt der Fortuna unbelohnt - Aue steigt im Südstadion auf

Fotograf: Melwin Claushues

Trotz eines couragierten Auftritts verliert die Fortuna im Südstadion mit 0:2 gegen Erzgebirge Aue. Dabei brachten ein früher Platzverweis gegen Mimbala und ein umstrittener Elfmeter die Niederlage auf den Weg. Durch den Sieg gelingt Erzgebirge Aue der direkte Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga.

Die Fortuna fand vor imposanter Kulisse gut in die Partie und zeigte ein anderes Gesicht als in den Heimspielen zuvor. Zwar verbuchte Aue nach der ersten Ecke die erste Torannäherung (1.). Anschließend überzeugten die Südstädter aber mit aggressiver und griffiger Spielweise und rissen die Partie mehr und mehr an sich. Trotzdem gerieten die Kölner in Rückstand: Nachdem Soukou für Aue durch war, riss Mimbala den Sachsen vor dem Strafraum zu Boden. Schiedsrichter Patrick Schult verlegte den Tatort jedoch in den Strafraum und zeigte Mimbala Rot wegen Notbremse (10.). Den fälligen Elfmeter verwandelte Riese sicher (11.). Die Fortuna blieb aber stabil und agierte gegen den Aufstiegskandidaten weiter mutig. In Unterzahl näherte man sich mit Abschlüssen von Hörnig, Souza und Königs dem Auer Tor an (13./16./22.). Trotzdem bekamen die Veilchen die Chance zu erhöhen: Nach einem Abschluss von Köpke ans Außennetz zeigte Referee Schult erneut auf den Punkt, weil er zuvor ein Foul von Hörnig ausmachte (22.). Den anschließenden Strafstoß konnte Boss aber mit einer starken Parade entschärfen (23.). In Unterzahl hielt die Fortuna die Partie weiter offen, auch wenn Aue, angetrieben zahlreichen Fans aus dem Erzgebirge, naturgemäß nun mehr Spielanteile bekam. Bis auf einen Distanzschuss von Tiffert passierte aber nichts torgefährliches im Südstadion (41.).

Ohne Wechsel ging es in den zweiten Abschnitt, in dem die Fortuna unter knallendem Sonnenschein vor der Herausforderung stand, in Unterzahl einen Rückstand zu drehen. Dabei musste Flottmann in höchster Not nach einem Konter gegen zwei Auer klären (50.). Kurz darauf markierte Aue aber dann doch das 0:2: Nach Vorarbeit Soukou vollendete Köpke eiskalt vor Boss einen Auer Konter (54.). Anschließend agierten die Veilchen mit viel Souveränität und kontrollierten die Partie. Die Fortuna musste häufig hinterher laufen und ließ dabei viel Kraft. Fortuna-Trainer Uwe Koschinat reagierte mit einem Dreierwechsel und brachte Fink, Glockner und Yilmaz, die die Fortuna nach der Saison verlassen werden. Offensiv konnten die müder werdenden Südstädter aber kaum noch Akzente setzen. Aue verwaltete die Partie im Stile einer Aufstiegsmannschaft und stimmte sich feierlich für den Aufstieg ein. Bis auf eine Kopfballchance durch Dahmani (86.) sollte auf dem Spielfeld nichts nennenswertes mehr passieren, sodass es am Ende bei der 0:2-Niederlage der Fortuna blieb.

Für die Fortuna steht am kommenden Samstag der Abschluss in der 3. Liga an: Um 13:45 Uhr gastieren die Kölner beim VfL Osnabrück. Paralell empfängt Erzgebirge Aue den SC Preußen Münster.

So spielte die Fortuna:

Boss - Flottmann - Mimbala - Hörnig - Kwame (67. - Fink) - Bender - Andersen (67. - Yilmaz) - Schröder - Dahmani - Souza (67. - Glockner) - Königs

Tore:

0:1 - Riese (11.)

0:2 - Köpke (54.)

Gelbe Karten:

Fortuna Köln: Hörnig (22.), Fink (82.)

Erzgebirge Aue: Köpke (31.)

Rote Karte:

Fortuna Köln: Mimbala (10.)

Zuschauer: 3.845 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Preußen Münster
Südstadion