News

Heimspielniederlage gegen Borussia Mönchengladbach U23

Die Partie gegen Borussia Mönchengladbach U23 endete mit 0:1(0:1). Bereits in der 16. Spielminute erzielte Joseph Michael Scally das Tor des Tages und bescherte den Gästen den vierten Sieg in Folge.

Am heutigen Samstag empfing der S.C. Fortuna Köln die Gäste von Borussia Mönchengladbach U23. Im Vergleich zum letzten Meisterschaftsspiel am vergangenen Samstag wechselte Trainer Ende drei Mal. Für Francis Ubabuike, Mike Owusu und Timo Hölscher spielten zunächst der wieder genesene Roman Prokoph, Suheyel Najar und Nico Brandenburger. Der gelbgesperrte Jan-Luca Rumpf war nicht im Kader.

In der ersten Minute kamen die Südstädter gleich zu ihrer erster Torannäherung. Auf der rechten Seite gelang es Jean Marie Nadjombe ein erstes Mal eine Flanke vor das Tor der Gäste zu bringen, doch Olschowsky konnte klären. Die Anfangsminuten waren geprägt von vielen intensiven Zweikampfduellen im Mittelfeld. Die Gäste verteidigten sehr hoch und verfügten über ein enormes Pressing, welches die Fortunen in die ein oder andere brenzlige Situation brachte. Das frühe Pressing bedeutete aber auch, dass die Fortuna in Kontersituationen kam und über die rechte Seite immer wieder Tempo aufnehmen konnte. So schafften es Jean Marie Nadjombe oder auch Nico Ochojski Flanken in den Strafraum zu bringen, die allerdings keine Abnehmer fanden. Im Gegenzug trauten sich auch die Mönchengladbacher einiges zu. Niehues und Schroer spielten sich mit einem Doppelpass bis in den Kölner Sechzehner. Dieser brachte Unordnung in der Kölner Hintermannschaft mit sich, sodass die Zuteilung für einen kurzen Moment fehlerhaft war. Dies nutzte Joseph Michael Scally aus und brachte den Ball im Kölner Tor unter (16. Minute). Den Fortunen gelang es auch fortan nicht zu zwingenden Aktionen vor dem Tor von Olschowsky zu kommen. Das Spiel war weiterhin sehr hektisch und lebte von der Intensivität der Zweikämpfe. Allgemein war es ein sehr lautes Spiel. Selbst kleinere gewonnene Zweikämpfe wurden lautstark zelebriert. Es kam zu nicht vielen sehenswerten Aktionen vor beiden Toren. In der 29. Minute kam es dann erneut zu einem Schreckensmoment. Nach einer Flanke prallte Nico Ochojski der Ball gegen den Unterarm, woraufhin einige Gladbacher einen Elfmeter forderten. Schiedsrichter Christopher Schütter sah die Situation jedoch und ließ sie weiterspielen. Salman war es in der 36. Minute der sich aus der Distanz traute. Sein Schuss segelte jedoch deutlich über das Tor der Fohlen. Beide Mannschaften taten sich in dieser Phase schwer spielerische Lösungen zu finden und torgefährliche Chancen herauszuspielen. Wenige Minuten danach gelang es jedoch noch einmal den Gästen in die Nähe des Tors von Rauhut zu kommen. Vorausgegangen war dieser Aktion ein Ballverlust Nico Brandenburgers, der einen zu schwachen Pass spielte. Schroers tauchte vor Rauhut auf, konnte den Ball allerdings nicht auf das Tor bringen (40.Min). Nur eine Minute später brachte Marcel Benger den nächsten Abschluss in Richtung des Kölner Tors, aber auch dieser brachte keine Gefahr für Rauhut.

 

Zur zweiten Halbzeit Hälfte wechselte Ende und brachte Özden für Salman in die Partie. Auch das Wetter nahm einen Wechsel vor. Mit Wiederanpfiff begleiteten starker Wind und Dauerregen das Spiel. Fortuna kam gut aus der Halbzeitpause raus und machte direkt Druck. Dadurch konnte Najar sich den Ball zurückerkämpfen und spielte in die Mitte zu Brandenburger, der von Pazurek von den Beinen gerissen wurde (50. Min.). Mit dieser Aktion fing sich der Gladbacher die gelbe Karte ein und für die Fortuna bot sich eine gute Freistoßgelegenheit. Kapitän Löhden nahm sich der Sache an, sein kraftvoller Schuss segelte aber über das Tor (51. Min.). Daraufhin folgten die nächsten personellen Wechsel: Hölscher ersetzte Brandenburger positionsgetreu, Lanius kam für Löhden in die Partie und Owusu spielte für Prokoph im Sturm weiter. Mit Blick auf das Pokalhalbfinale wurden durch die Auswechslung sicherlich die Kräfte einiger Spieler geschont. Die neuen Spieler taten dem Spiel der Fortuna sichtlich gut. Insbesondere die Einwechslung von Hölscher zahlte sich direkt aus, da der Mittelfeldmann sofort einige wichtige Bälle erobern konnte. In der 62. Minute sah Itter die gelbe Karte, da er seinen Gegenspieler umgrätschte (62. Min.). Die Fortuna ließ sich immer mal wieder zu Fehlpässen und leichtsinnigen Ballverlusten verleiten. Nach einem Fehlpass von Baba konnte die Borussia den gerade erste eingewechselten Steinkötter in aussichtsreicher Position freispielen. Der Stürmer legte vor Rauhut quer auf Noß, sein Schuss konnte gerade noch von Lanius zur Ecke geklärt werden (69. Min.). Die Fortuna hatte im zweiten Durchgang einen höheren Anteil an Ballbesitz, konnte diesen aber nicht in zwingende Chancen ummünzen. Die Borussia schenkte im eigenen Ballbesitz die Kugel schnell wieder her und schaffte es kaum mehr in das letzte Drittel. Ein Manko im Spiel der Fortuna war vor allem die Qualität der Flanken. Weder Poggenbergs noch Ochojskis Hereingaben waren für die Kölner Offensivleute verwertbar. Die Partie war sehr zweikampfbetont und spielte sich viel zwischen den beiden Strafräumen ab. Torchancen gab es wenige zu sehen. In einer intensiven Schlussphase der Partie schien die Fortuna am Drücker zu sein, schaffte es aber nicht zu klaren Abschlüssen auf das Gladbacher Tor zu kommen Erst in der letzten Minute der offiziellen Spielzeit wurde es noch einmal brenzlichen vor dem Kasten der Fortuna. Owusu wurde sträflich an der Sechzehnerlinie gestoppt, woraufhin der Schiedsrichter auf Freistoß entschied. Najar legte sich den Ball zurecht und setzte das Leder knapp über das Tor (90. Min.). Auch in der dreiminütigen Nachspielzeit konnte die Fortuna kein Tor mehr erzielen, obwohl der Ausgleich sicherlich nicht ganz unverdient gewesen wäre. Schiedsrichter Schütter pfiff die Partie ab und die Heimspielniederlage der Fortuna gegen Borussia Mönchengladbach U23 war besiegelt.

Nächste Begegnung
4:1
SV Rödinghausen
Fortuna Köln
Häcker Wiehenstadion