News

Harter Nachmittag in Kiel - Fortuna geht nach guter Anfangsphase mit 1:5 unter

Fotograf: Florian Fischer

In Kiel erlebte die Fortuna einen bitteren Fußballnachmittag: Nachdem man eine habe Stunde lang das gefälligere Team war und Holstein Kiel vor einige Probleme stellte, sorgte ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten für die Wende zu Gunsten der Gastgeber. Nachdem Kiel kurz nach dem Seitenwechsel die Führung ausbaute und Uaferro anschließend mit rot vom Platz musste, war die Partie nach einer Stunde gelaufen.

Holstein Kiel versuchte die Fortuna zu Beginn überraschen und ging vor allem über Rechtsaußen Schindler ein hohes Tempo. Die Südstädter fanden sich aber nach ein paar Minuten gut ein und hatten nach einer Bender-Flanke die erste Chance, als Dahmani eine Fußspitze zu spät kam (7.). Die Fortuna schaffte es in der Defensive viele Duelle Mann gegen Mann zu provozieren. So hatte Kiel zwar Räume in Umschaltsituationen. Insgesamt bekam die Fortuna die Störche-Offensive aber zunächst gut in den Griff und blieb selbst gefällig. So erspielte man sich ein Plus nach Ecken und hatte Abschlüsse in Person von Bender und Kessel (20./25.). Aus dem Nichts kam dann aber der kalte Nackenschlag für die Fortuna: Zunächst konnte Bielder an der Strafraumkante nicht entscheidend am Torschuss gehindert werden, der den Ball trocken links unten verwandelte (29.). Nur zwei Minuten später war Drexler aus rechts nicht zu halten. Seine Hereingabe rutschte am zweiten Pfosten zu Janzer durch, der nur noch einschieben musste (31.). Ur-Plötzlich war die Fortuna 0:2 im Hintertreffen, die sich davon erst einmal erholen musste. Kiel hatte nun Oberwasser und kurz vor der Pause in Person von Schindler die Chance auf das 3:0 (41.). Als sich Kiel schon im päuslichen Storchennest wähnte, gelang der Fortuna der verdiente Anschluss: Einen Einwurf von Flottmann verlängerte Pazurek auf Dahmani, der ins lange Eck einschoss (45.).

Ohne Wechsel ging es in den zweiten Abschnitt, in dem Holstein die Fortuna aber wieder kalt erwischte: Nach einem Ballgewinn lief Fetsch alleine auf Poggenborg zu und stellte kurz nach Wiederanpfiff auf 3:1 (46.). Plötzlich drohte eine bittere Angelegenheit, weil Kiel dranblieb und über Fetsch weitere Möglichkeiten hatte (53.). Nachdem kurz darauf Poggenborg eine Möglichkeit von Fetsch vereitelte, brachte Uaferro Kiels Drexler zu Fall. Der Fortune musste anschließende mit rot vom Platz (59.). Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte sicher zum 4:1 für Kiel). In Unterzahl sah sich die Fortuna nur noch in der Defensive wieder, traf aber trotzdem - allerdings ins eigene Tor: Eine Flanke von Drexler bugsierte Mimbala an Poggenborg vorbei zum 1:5 (72.). Danach ließ Kiel Ball und Gegner laufen. In der Endphase hätte der eingewechselte Azemi das Ergebnis noch höher gestalten können (84.). Am Ende blieb es beim 5:1 für Holstein Kiel.

Für die Fortuna geht es am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt weiter. Anpfiff im Südstadion ist um 14 Uhr. Holstein Kiel muss einen Tag später beim FSV Zwickau ran.

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Flottmann, Mimbala, Uaferro, Kwame (85. - Engelman) - Pazurek, Theisen - Bender, Kessel (61. - Schneider), Souza (74. - Bösing) - Dahmani

Tore:

 1:0 - Bieler (29.)

2:0 - Janzer (31.)

2:1 - Dahmani (45.)

3:1 - Fetsch (46.)

4:1 - Drexler (60./FE)

5:1 - Mimbala (72./ET)

Gelbe Karten:

Holstein Kiel: Schmidt (56.)

Fortuna Köln: Flottmann (18.), Dahmani (63.), Kwame (79.)

Rote Karten:

Fortuna Köln: Uaferro (59.)

Zuschauer: 3.952

Nächste Begegnung
vs.
Preußen Münster
Fortuna Köln
Stadion Münster