News

Fortuna verliert das Auswärtsspiel gegen Rot-Weiss Essen

Fortuna Köln unterliegt Rot-Weiss Essen mit 2:0 (0:0). An der Hafenstraße musste die Fortuna sich auswärts geschlagen geben. Für den Tabellenzweiten aus Essen trafen Kefkir und Backszat.

Für die Fortuna ging es heute zum Auswärtsspiel gegen Rot-Weiss Essen. Gegen den Aufstiegsaspiranten nahm Trainer Alexander Ende zwei Veränderungen in der Aufstellung vor, im Gegensatz zum vorherigen Spiel gegen den Wuppertaler SV: Jannik Löhden rückte für Dan-Patrick Poggenberg zurück in die Startelf und Hamza Salman machte Platz für Francis Ubabuike. Beide Teams mussten in dieser Woche bereits unter der Woche ein Spiel bestreiten. Die Fortuna trat am vergangenen Mittwoch zum Nachholspiel beim Wuppertaler SV an, während Essen gleichzeitig das Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Holstein Kiel bestritt.

Die erste Aktion des Spiels gehörte der Fortuna. Hölscher nahm es gleich mal mit mehreren Gegenspielern auf, steckte durch zu Ubabuike und der konnte in der ersten Minute den ersten Eckball der Partie rausholen. Najar führte die Ecke aus und der Ball landete über Umwege wieder bei Hölscher, sein Abschluss landete aber zu hoch über dem Tor des Gegners. Auch die Essener kamen zu Beginn direkt zu einer vielversprechenden Chance. Rumpf köpfte ein Abwehrversuch in den Rückraum, von da aus wurde Lewerenz im rechten Strafraum freigespielt uns sein Schuss ging nur knapp am Pfosten des Fortuna Tors vorbei. Beide Mannschaften starteten mit einer Abschlussmöglichkeit in den Nachmittag, danach übernahm Essen aber die Spielkontrolle. Fortuna übte nicht wie gewohnt das Offensivpressing aus, sondern ließ die Essener das Spiel in Ruhe aufbauen. Die Verteidigung der Essener schob sich den Ball von rechts nach links und wartete geduldig auf angebotene Lücken in den Kölner Reihen. Zwar schafften es die Essener, sich in der Hälfte der Fortuna festzuspielen, ein direkter Torschuss auf den Kasten von Schünemann gab es aber bisher nicht. In der 25. Minute war es dann Owusu, der einen Abschluss in Richtung Essener Tor brachte. Zuvor hatten die Kölner eine Kombination über mehrere Stationen gezeigt. Von Owusu selbst eingeleitet ging der Angriff über Prokoph, der den Ball zu Ubabuike abgibt. Seine Flanke konnte Owusu auf das Tor der Essener bringen, Davari war aber rechtzeig zur Stelle und parierte zum Eckball. Die Aktion blieb in der ersten Halbzeit das gefährlichste, was die Fortuna zu bieten hatte. Essen hatte deutlich mehr Spielanteile und bestimmte insbesondere durch ihren großen Anteil an Ballbesitz das Spielgeschehen. Köln stand bis dahin kompakt und ließ Essen kaum die Möglichkeit den letzten Pass vor das Fortunen Tor zu spielen. Fortuna schaffte es immer mal wieder wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld zu gewinnen. Die eroberten Bälle gingen oft direkt wieder verloren, weil die Präzision im Passspiel fehlte. Gefährlich wurde es in der 37. Minute als Engelmann in den Strafraum flankte. Der Stürmer fand in Backszat einer Abnehmer seiner Hereingabe und der setzte zum Schuss an. Ubabuike kam noch rechtzeitig mit ganz viel Geschwindigkeit angerauscht und konnte entscheidend stören, sodass der Abschluss des Esseners neben das Tor von Schünemann ging. Kurz vor der Pause sind es nochmal die Essener, die sich dem Tor annähern. Heber spielt den Ball hoch in den Strafraum der Fortuna und vor Schünemann kam Harenbrock zum Kopfball. Der Essener setzte den Versuch per Kopf neben das Tor (43. Min.) und kurz darauf pfiff Schiedsrichter Jonathan Lautz zur Halbzeit. Insgesamt schienen die Gastgeber optisch überlegen, zu zwingenden Abschlüssen führte dies in den ersten 45 Minuten aber nicht.

 

Die zweite Hälfte startet ähnlich wie die erste, da es wieder die Fortuna ist, die den ersten nennenswerten Abschluss in Halbzeit zu Stande bringt. Ubabuike legte an der Außenbahn auf Rumpf auf, der von der Grundline den Ball vor das gegnerische Tor brachte. Seine Flanke wurde vom Essener Verteidiger per Kopf auf Owusu weitergeleitet, aus kurzer Distanz traf er den Ball aber nicht wuchtig genug, sodass Torhüter Davari den Ball fangen konnte (49. Min.). Kurz darauf nahm Essen das Spiel wieder in ihre Hand. Ein riesige Chance bot sich den Essenern in der 49. Minute: Der Angriff über die rechte Essener Seite kam durch eine flache Hereingabe auf Harenbrock, Lanius schmiss sich in den Schuss rein und legte damit unfreiwillig auf Engelmann, den Toptorschützen der Regionalliga West, ab. Mitten im Sechzehner hielt der Goalgetter auf den Kasten der Fortuna, Schünemann konnte noch nach vorne abwehren. Dadurch landete der Ball wieder vor den Füßen eines Esseners. Diesmal war es Grund, der den Abschluss suchte, abermals konnte der Fortuna Keeper das Gegentor verhindern und hielt den Ball diesmal fest. Die zweite Halbzeit zeigte in der Anfangsphase jetzt schon mehr Torgefahr als die gesamte erste Hälfte. Die Essener Überlegenheit war auch in der zweiten Hälfte des Spiels deutlich zu erkennen. Sie schafften es immer mehr Gefahr vor das Kölner Tor zu bringen. So war es in der 52. Grund, der ausgehend durch eine schöne Kombination der Essener bis zur Torauslinie der Fortuna rückte. Seine scharfe, flache Hereingabe fand seinen eingelaufenen Mitspieler, der den Ball rechts am Torpfosten vorbeischob. Die Fortuna geriet immer mehr unter Druck und gewährte den Essenern mehr Lücken, um sich in Tornähe zu kombinieren. Löhden sah nach 56 Minuten die erste gelbe Karte des Spiels, nachdem er Lewerenz zu Boden riss. Der anschließende von Grund ausgeführte, ca. 20 Meter vom Tor entfernte Freistoß wurde nur in die Mauer gesetzt. Bis dahin blieben sowohl die Essener als auch die Fortunen ungefährlich bei Standardsituationen. Eine Minute später passierte dann das, was sich in den letzten Minuten schon angedeutet hatte. Kefkir überwindete Schünemann und traf zur 1:0 Führung für Rot-Weiss Essen (58.). Zuvor hatte Engelmann den Ball gekonnt an der Strafraumgrenze behauptet und setzte dann Kefkir in Szene. Der nahm den Kopf hoch und traf von der linken Strafraumseite unten rechts ins Tor der Fortuna. Essen behielt auch nach dem Führungstreffer die Kontrolle über das Spiel. Fortuna schaffte es kaum länger den Ball zu halten und wurde von Essen teilweise dazu gewzungen die  Bälle lang nach vorne zu schlagen. Es wurde wieder brenzlich im Fortuna Strafraum. Der gerade eingewechselte Young legte an der Grundlinie quer auf Engelmann, da kam gerade noch Lanius dazwischen, sonst wäre der Stürmer bereit gewesen, um sein 21. Saisontor einzuschieben (66. Min.). Chefcoach Alexander Ende stellte jetzt taktisch um: Der gelernte Innenverteidiger Löhden wurde in den Sturm befördert und sollte Akzente im Kölner Offensivspiel setzen. Owusu setzte Löhden in seiner neuen Position direkt in Szene: Owusus Hereingabe versuchte Löhden mit einem Fallrückzier auf das Essener Tor zu bringen, die Umsetzung seines Vorhabens war aber weniger erfolgreich, da er viel zu wenig Kraft in seinen Abschluss bekam (71. Min.).  Der erste Wechsel auf Seiten der Fortuna ereignete sich in der 73. Minute, als Poggenberg für Ubabuike in das Spiel kam. Die Essener setzten sich am Strafraum der Fortuna fest und holten gleich vier Eckbälle hintereinander raus (80. Min.). Die ausgeführten Standards konnten bis dahin souverän von der Fortuna verteidigt werden. Dann folgte jedoch ein Freistoß für die Essener auf der Höhe der linken Kölner Strafraumkante. Der Freistoß brachte dann doch einen Erfolg per Standard. Grund legte sich den Ball zurecht und fand im Strafraum mit Backszat einen Abnehmer seinen Zuspiels. Backszat hielt seinen Kopf an die Hereingabe und traf wuchtartig in das Tor der Fortuna (82. Min.). Die Fortuna schaffte es auch danach nicht mehr sich bis vor das Essener Tor zu spielen. Löhden bekamen sie als vordersten Mann überhaupt nicht mit ins Spiel eingebunden, indem kein einziger Flankenball auf den kopfballstarken Spieler gebracht wurde. Bei der Fortuna ersetzte in der 82. Minute Salman den Außenspieler Owusu, aber er kam im Spiel auch zu keiner entscheidenen Aktion mehr. Bis zur letzten Minute ist es Essen, die das Spiel überlegen gestalten und die Partie am Ende verdient mit 2:0 gewinnen. Fortuna kassierte damit die zweite Niederlage innerhalb einer Woche und rutschte dadurch auf den vierten Tabellenplatz ab. Nächste Woche Samstag steht, nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge, das nächste Saisonspiel an. Im Südstadion empfängt die Fortuna den Aufsteiger SC Wiedenbrück.

Nächste Begegnung
vs.
Preußen Münster
Fortuna Köln
Stadion Münster