News

Fortuna siegt auswärts mit 1:2 beim Bonner SC

Am 31. Spieltag gastierte die Fortuna beim Bonner SC. Im Stadion Sportpark Nord gewann in Fortuna mit 2:1 (2:0). Francis Ubabuike brachte die Fortuna in der 26. Minute in Führung, bevor Nico Ochojski kurz vor der Halbzeit per direkt verwandelten Freistoß auf 2:0 erhöhte. In der 60. Minute verkürzte Güler nach einem Eckball zum 2:1 Endstand.

Nach kurzer Anreise spielte die Fortuna heute beim Nachbarn Bonner SC. In der Startelf nahm Cheftrainer Alexander Ende im Vergleich zum vergangenen Spiel einige Änderungen vor: Aufgrund einer Verletzung stand Dominik Lanius heute nicht im Kader, dafür kam Löhden nach seiner Gelbsperre zurück in die Startelf. Außerdem fehlte Poggenberg, Försterling und Salman nahmen zunächst auf der Bank Platz. Najar, Itter und Ubabuike starteten dafür von Beginn an. Bei Sonnenschein pfiff Schiedsrichter Koj die Partie um 14:02 Uhr an. Die erste Chance gehörte den Bonnern. Verteidiger Lippert zog aus gut 30 Metern einfach mal ab und setzte dabei das Spielgeerät deutlich über das Tor. Dies sollte in der ersten Hälfte die nennenswerteste Aktion der Gastgeber bleiben. In der Anfangsphase war direkt zu erkennen, dass das Spiel sehr zweikampfbetont werden sollte. So holte sich Güler bereits in der 13. Minute nach einem Foul an Itter die erste gelbe Karte des Spiels ab. Bonn versteckte sich nicht in der eigenen Hälfte und stellte sich hinten rein, sondern versuchte die Fortuna früh zu stören. Richtig brenzlig wurde es direkt im Anschluss im Bonner Strafraum. Owusu setzte sich in der Mitte durch und knallte den Ball aus fast 25 Metern an die Latte (14.). Bonn gestaltete ihr eigenes Spiel insbesondere mit Hilfe von weit nach vorne geschlagenen Bällen, die die Fortuna bislang aber problemlos klären konnte oder sie stellten die Rheinlöwen ins Abseits. Nach einer Abseitsposition im Fortuna Strafraum schlug Rauhut den Ball per Freistoß in Richtung des Bonner Strafraums. Najar legte von dort aus auf Ubabuike ab, der schlenzte den Ball gefühlvoll unten links in den Kasten des Bonner SC und erzielte dadurch das 1:0 für die Fortuna (26.). Nach dem Rückstand änderten die Bonner ihren Spielstil nicht und agierten weiterhin mit langen Bällen. Vor allem Löhden konnte so gut wie jedes Kopfballduell für sich gewinnen und behielt somit die Lufthoheit. Das von Zweikämpfen geprägte Spiel führte in der 44. Minute durch ein Foul am Bonner Sechzehner zu einer aussichtsreichen Freistoßposition für die Kölner. Ochojski legte sich den Ball in zentraler Lage knapp an der Strafraumgrenze zurecht und verwandelt den Standard direkt, indem er unten rechts an Keeper Hupe vorbeischob. Ochojskis zweites Saisontor war somit fast eine Kopie seines Treffers gegen die Reserve des 1. FC Köln. Kurz danach pfiff der Schiedsricher zur Halbzeit.

 

Zur Halbzeit brachte der Bonner Trainer Björn Joppe neuen Schwung in die Mannschaft der Rheinlöwen und wechselte gleich drei Mal. Das Spiel fand immer mehr im Mittelfeld statt und beide Mannschaften vollzogen viele Fouls, sodass viele Standards auf beiden Seiten zu Stande kamen. Ein Standard in Form eines Eckballs führte dann auch zum Bonner Anschlusstreffer. Die erste Eckballhereingabe der Bonner fand einen Kopfballabnehmer, aber Rauhut konnte zunächst abwehren. Dadurch landete der Ball aber direkt bei Güler, welcher aus kurzer Distanz auf das Tor der Fortuna schoss und einnetzte (60.). Ein Freistoß auf der anderen Seite brachte die nächste Torchance für die Fortuna. Ochojski schlug den Ball nach einem Foul an Najar in den Bonner Strafraum, wo Prokoph aus gut drei Metern über den Bonner Kasten köpfte (65.). Im Anschluss vollzog Ende den ersten Wechsel und brachte Försterling für Owusu (66.). Das Spiel bot kaum sehenswerte spielerische Kombination und wurde immer wieder durch Fouls unterbrochen. Bei beiden Mannschaften schlichen sich immer wieder individuelle und technischen Fehler ein, sodass der Ballbesitz ständig wechselte. In der Schlussviertelstunde kam Bonn des Öfteren in die Nähe des Strafraums, wenn auch nicht zwingend. Fortuna wollte die drei Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen und kämpfte dafür. Dabei holten sich Torschütze Ubabuike (82.) und Kapitän Löhden (90.) jeweils eine gelbe Karte ab. Kurz vor Schluss kamen die Rheinlöwen durch Eckbälle in gefährliche Zonen. Dabei lief sogar Torwart Hupe mit vor das Tor der Fortuna, um den erhofften Ausgleich in letzter Minute zu erzielen. Fortuna verteidigte bis zum Schluss aber souverän und erkämpfte sich den 1:2 Sieg beim Bonner SC.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
KFC Uerdingen
Südstadion