News

Fortuna im Test gegen Rot-Weiss Essen - Zweites Vorbereitungsspiel endet unentschieden

Auch im zweiten Vorbereitungsspiel kommt die Fortuna nicht über ein Unentschieden hinaus. Für die Fortuna standen in beiden Halbzeiten erneut fast zwei komplett unterschiedliche Mannschaften auf dem Rasen, die darüber hinaus auch während des Spiels viel rotierten. Außerdem kam Nicolai Rehnen zu seinem ersten Einsatz für die Fortuna.

Uwe Koschinat ließ für das zweite Testspiel der Vorbereitung neben den Verletzten Spielern auch Maurice Exslager, Kristoffer Andersen und Moritz Hartmann zu Hause. Dennoch: Die Motivation, die beide Mannschaften ab der ersten Minute auf den Rasen brachten, zeigte, wie viel Lust die Spieler wieder auf Fußball hatten. Die Fortuna kam gut in die Partie, musste aber schon zu Beginn aufpassen, als Platzek's Hereingabe fast auf dem Fuß des mitgelaufenen Freiberger landete (4.). Nach einer knappen Viertelstunde zeichnete sich ein leichtes Chancenplus für die Gastgeber ab, die in kurzer Zeit gleich zwei Mal dem Führungstreffer nah waren (11., 13.). Den ersten Torschuss der Fortuna steuerte Kegel, der sich um die Ordnung im Aufbauspiel bemühte, mit einem satten Schuss bei, der das Tor nur knapp verfehlte (17.). Rot-Weiss Essen störte die Fortuna im Aufbauspiel schon früh und lief hoch an, wodurch sie die Fortuna unter Druck setzten. Nach einer Balleroberung landete die Flanke bei Freiberger, der nur am exzellent parierenden Rehnen scheiterte (20.). Danach kehrte etwas Ruhe in die Partie ein und es gelang der Fortuna, den Ball auch über mehrere Stationen laufen zu lassen. In der Offensive rotierte die Mannschaft von Uwe Koschinat sehr häufig, was die Essener aber zu verteidigen wussten. Das hohe Anlaufen der Heimmanschaft ließ nach einer halben Stunde etwas nach, wodurch der Ballbesitzanteil der Fortuna stieg. Zwingendste Offensivaktion war ein Kopfball von Fritz (35.). Im folgenden Verlauf gelang es keinem der beiden Teams, nennenswerte Offensivgefahr herauf zu beschwören. Somit ging es mit 0:0 in die Pause.

Für die zweite Hälfte wechselte Koschinat acht Spieler aus, ließ nur mit Rehnen, Fritz und Kegel drei Spieler aus der ersten Hälfte auf dem Platz. Auch die Essener wechselten viel. So war es nicht verwunderlich, dass es fast zehn Minuten brauchte, bis sich die Heimmannschaft erstmals an den Kasten von Nicolai Rehnen in Person von Marcel Platzek annäherte, der den Ball aus aussichtsreicher Position nicht selbst abschloss, sondern nochmal zu unpräzise querlegte (54.). Kurz darauf jubelten die Essener, weil Platzek den Ball nach einer Flanke aus kurzer Distanz ins Tor beförderte, allerdings stand er zuvor im Abseits (58.). Mit der neu formierten Mannschaft fiel es der Fortuna in der zweiten Halbzeit etwas schwerer, den Ballbesitzanteil hoch zu halten. Mitte der zweiten Hälfte wussten die Rot-Weißen gefährlichere Dinge mit dem Ball anzustellen. Doch mit Nicolai Rehnen hatte die Fortuna einen optimalen Rückhalt im Tor. Als Aydin allein auf ihn zulief, konnte Rehnen stark parieren und die Fortuna vor einem Gegentor bewahren (70.). Die Fortuna war in der Schlussphase der Partie eher die reagierende Mannschaft. Jedoch strahlte sie bei einem gut gespielten Angriff nochmals etwas Gefahr aus, als Ceylan aus halblinker Position den Schlussmann der Essener prüfte (81.). Viel passierte dann nicht mehr, sodass die Partie torlos mit 0:0 endete.

So spielte die Fortuna: Rehnen, Menz (46. Kabambi), Fritz, Uaferro (46. Kyere), Schiek (46. Koljic) - Brandenburger (46. Kurt), Kegel (72. Kessel) - Scheu (46. Bröker), Dahmani (46. Ochojski), Yeboah (46. Ceylan) - Eberwein (46. Güler)

 

Tore:

keine

Karten:

keine

Zuschauer: ca. 150

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
SG Wattenscheid 09
Köln, Südstadion