News

Bärenstarke Fortuna zu Hause unbelohnt - Nur 1:1 im Südstadion gegen VfL Osnabrück

Fotograf: Florian Fischer

Vor 2.211 Zuschauern punktet die Fortuna nach einer starken Leistung im Südstadion. Von Beginn an zeigten sich die Südstädter aktiv und drängten Osnabrück tief in die eigene Hälfte. Etwas überraschend ging der VfL per Elfmeter in Front. In Halbzeit zwei belohnte Dahmani die Fortuna, für die ein Punkt am Ende fast sogar zu wenig war.

Die Fortuna war von Beginn an drin in der Partie und startete fast mit einem Paukenschlag: Nach handgestoppten 19 Sekunden kamen Dahmani und Souza jeweils frei im Strafraum zum Schuss - ohne Erfolg (1.). Die Aktion ebenete die Anfangsphas der Kölner: Die Fortuna agierte extrem giftig und zeigte sich früh sehr aktiv. Speziell über Bender auf der rechten Seite kam man so zu Möglichkeiten. Andersen, Dahmani und Kessel hatten aber keinen Erfolg (11./12./13.). Osnabrück fand schwer in die Partie. Einzig der agile Wriedt sorgte für Unruhe und schaffte es, den Ball mal in Nähe des Kölner Strafraums festzumachen. So war es auch der VfL-Stürmer, der nach einem Konter den ersten Abschluss der Gäste verbuchte (14.). Nach und nach tasteten sich die Osnabrücker aber langsam rein und hatten schließlich über Groß-Ersatz Krasniqi den ersten richtig gefährlichen Torschuss (20.). Die Fortuna erstickte die kurze Offensivphase des VfL aber im Keim: Die Südstädter zeigten sich weiterhin eklig und gewannen Mitte der ersten Halbzeit die entscheidenden Zweikämpfe. Allein es fehlten Abschlusssituationen im Strafraum. Osnabrück war nicht zu sehen, bis zur 37. Minute: Dann machte Heider einen eigentlich geklärten Ball wieder scharf. Nach einem hohen Bein von Uaferro gegen Savran entschied Schiedsrichter Mix auf Elfmeter. Den verwandelte Schulz dann sicher gegen Poggenborg (38.). Trotz des Rückschlags blieb die Fortuna weiter aktiv und wollte eine schnelle Antwort geben. Es fehlte jedoch offensiv die letzte Präzision. Stattdessen ging man um ein Haar mit einem 0:2 in die Kabine, als Savran mit einem mächtigen Schuss nur den Pfosten traf (45.).

Bei der Fortuna kam zur Pause Alibaz für Bender und der Linksfuß brachte direkt einen neuen Zug in die Kölner Offenisve: Zunächst hatte Souza im Strafraum nach viel Pltz (46.). Speziell bei Standards strahlte die Fortuna nun aber mehr Gefahr aus: So köpfte Pazurek nach einem Alibaz-Freistoß aus kurzer Distanz drüber (50.). Kurz darauf musste Osnabrück-Keeper Gersbeck gegen Alibaz persönlich nach einem ruhenden Ball klären (55.). Die Fortuna war nun dran und schnürte den VfL tief in der eigenen Hälfte ein. Schließlich belohnte Dahmani die Südstädter und blieb nach Zuspiel von Souza eiskalt vor Gersbeck - 1:1 (67.). Die Fortuna blieb mit einem Kopfball von Mimbala weiter dran (76.). Von Osnabrück kam in Halbzeit 2 bis auf einen Freistoß von Reimerink wenig (78.). Aus dem Nichts hatte dann aber Savran dann das 2:1 für die Gäste auf dem Fuß, scheiterte aber an Poggenborg (82.). Am Ende blieb es beim 1:1 im Südstadion.

Die Fortuna muss am kommenden Samstag beim MSV Duisburg ran. Der VfL Osnabrück empfängt gleichzeitig den FSV Zwickau.

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Flottmann - Mimbala - Uaferro - Kwame - Bender (46. - Alibaz) - Pazurek - Andersen - Souza - Kessel (78. - Bösing) - Dahmani

Tore:

0:1 - Schulz (38./FE)

1:1 - Dahmani (67.)


Gelbe Karten:

Fortuna Köln: Andersen (64.), Pazurek (84.)

VfL Osnabrück: Schulz (22.), Willers (56.), Sangare (70.)

Zuschauer: 2.211

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion