News

Auswärtsniederlage beim SV Rödinghausen

Die Fortuna verlor das letzte Saisonspiel der diesjährigen Saison beim SV Rödinghausen mit 4:1 (2:0). Kurzen brachte die Gastgeber in der 16. Minute in Führung, bevor Derflinger per Elfmeter den 2:0 Pausenstand markierte (40.). Nach Wiederanpfiff erhöhte Kurzen auf 3:0 (55.). Salman konnte zwar noch auf 3:1 verkürzen (64.), Flottmann erzielte kurz darauf aber doch noch das 4:1 (72.).

Im letzten Spiel der Saison 2020/2021 traf die Fortuna aus Köln auf den SV Rödinghausen. Der Fortuna war der vierte Tabellenplatz bereits vor Anpfiff nicht mehr zu nehmen. Im Gegensatz zu den Gastgebern, die vor der Begegnung den siebten Tabellenplatz belegten. Sie konnten aufgrund der Tabellenkonstelation die Spielzeit zwischen dem sechsten und zwölften Platz beenden. Die erste Aktion des Spiels gehörte der Fortuna. Owusu nahm einen riskanten Volley per Direktabnahme, verfehlte dabei aber das Tor der Gegner (4. Min.). Das Spiel wurde von lautstarken Fangesängen der Anhänger des SV Rödinghausen begleitet. Ungefähr 300 Zuschauer waren zugelassen und durften das Spiel im Häcker Wiehenstadion mitverfolgen. Die ersten Minuten des Spiels waren geprägt von Zweikämpfen im Mittelfeld und leichten Abtasten beider Teams. In der Anfangsphase hatte die Fortuna mehr Spielanteile, es schlichen sich aber auch immer wieder Abspielfehler in das Spiel. Ein Fehlpass von Rumpf leitete eine gute Kontermöglichekeit für Rödinghausen ein. Der Innenverteidiger konnte seinen Fehler aber wieder bereinigen und den Konter wieder unterbinden (13. Min.). In der 16. Minute spielten die Gastgeber ihren Angriff dann erfolgreich zu Ende. Ein langer Ball von Lee über die Mittelfeld- und Abwehrketten landete bei Kurzen. Der Stürmer ließ Rumpf und Löhden hinter sich, blieb vor dem Tor eiskalt und schob den Ball ins untere linke Eck (16. Min.). Die gefährlichste Gelegenheit für die Fortuna bot sich nach einer Standardsituation. Schuster hatte zuvor Najar an der eigenen Strafraumecke von den Beinen gerissen und dafür die gelbe Karte gesehen. Ochojski, Najar und Löhden standen in aussichtsreicher Position zur Ausführung bereit. Löhden war dann derjenige, der sich der Sache annahm und setzte den Schuss nur in die Mauer (23. Min.). Kurz darauf gab beinahe den nächsten Grund zum Jubeln für die Fans der Rödinghausener. Nachdem der freigespielte Derflinger in der Mitte zum Abschluss kam, war Rauhut eigentlich schon fast geschlagen, dann rollte der Ball doch noch am linken Pfosten vorbei (27. Min.). Rödinghausen hatte bis hierhin die deutlich besseren Chancen, die Fortuna hatte dagegen zwar mehr Ballbesitz, konnte daraus aber keine Torgefahr entwickeln. Die Gastgeber standen teilweise mit allen Spielern sehr tief in der eigenen Hälfte und ließen die Fortuna das Spiel von hinten aufbauen. Dadurch stellten sie aber die Räume zu und die Fortuna fand kaum Wege die Abwehr zu überspielen. Das eigene Abwehrverhalten lief für die Fortuna alles andere als gut. Löhden zog Simakala im eigenen Strafraum am Trikot und verursachte damit einen Elfmeter. Nachdem Schiedsrichter Koj auf Strafstoß pfiff, legte sich Derflinger den Ball zurecht. Der Österreicher behielt die Nerven und verwandelte das Leder im unteren rechten Eck zur 2:0 Halbzeitführung.

 

Fortuna Trainer Alexander Ende reagierte auf den Rückstand zur Pause und wechselte gleich drei Mal. Itter, Rumpf und Brandenburger mussten nach 45 Minuten das Spielfeld verlassen. Dafür kamen Försterling, Poggenberg und Hölscher in die Partie. Das Spiel nahm nochmal an Fahrt auf, da die Zweikämpfe mit einer gewissen Härte geführt wurden und auch die Fortuna sich bis ins letzte Drittel vorspielte. Die Hoffnung gebenden Ansätze der Fortuna wurden von Rödinghausen aber direkt wieder gestoppt, indem Kurzen einen Doppelpack schnürte. Ausgangspunkt des Treffers war das offensive Pressing der Fortuna. Die Gastgeber schafften es, sich unter Druck aus der Situation zu lösen und über mehrere Stationen kam der Ball letzten Endes zu Kurzen. Im Strafraum drehte er sich und schoss das Spielgerät unhaltbar flach ins untere linke Eck (56. Min.). Ende stellte taktisch um und infolgedessen spielte Löhden im Kölner Sturmzentrum. Die Umstellung zahlte sich kurz darauf direkt aus: Najar bediente den Kapitän mit einem Steckpass im Sechzehner. Löhden hob den Kopf und legte quer auf Salman, der in der Mitte zum Einschieben bereitstand und das 3:1 Anschlusstor erzielte (64. Min.). Rödinghausen wirkte durch den Anschlusstreffer sichtlich verunsichert und versuchte auf Zeit zu spielen, als noch mehr als 20 Minuten auf der Uhr waren. Die Hoffnung aus Sicht der Fortuna nochmals zurückzukommen, wurde dann aber doch durch das nächste Tor für die Rödinghausener genommen. An der linken Außenbahn führte Derflinger einen Freistoß aus, nachdem ein Spieler der Gastgeber dort zu Fall gebracht wurde. In der Mitte hielt Flottmann seinen Kopf hin und traf wuchtartig zum 4:1 ins Tor (72. Min.). Rauhut verhinderte wenige Minuten später schlimmeres. Kurzen prüfte Rauhut aus kurzer Distanz, der Fortuna Keeper parierte allerdings mit einer Glanztat (75. Min.). In den Schlussminuten ersetzte Nadjombe Ubabuike auf der Außenbahn (78. Min.). Eine kleine Schrecksekunde gab es, nachdem Poggenberg und Wirtz mit den Köpfen aneinander knallten. Beide blieben kurz liegen und mussten behandelt werden. Sowohl Poggenberg als auch Wirtz konnten aber weiterspielen und kamen ohne schlimmere Folgen davon (82. Min.). Die letzte Torraumszene kreierte die Fortuna. Durch ein gutes Zusammenspiel tauchte Hölscher frei vor Schönwald auf. Der eingewechselte Mittelfeldmann versuchte seinen Gegenüber zu tunneln, dieser bekam aber rechtzeitig die Beine zusammen, sodass Hölscher die gute Chance vergab (85. Min.). Schiedsrichter Koj pfiff pünktlich ab und das Spiel endete mit einer 4:1 Auswärtsniederlage. Die Fortuna beendet somit die Saison 2020/21 auf dem vierten Tabellenplatz.

Nächste Begegnung
4:1
SV Rödinghausen
Fortuna Köln
Häcker Wiehenstadion