News

Auf Traumstart folgt Zitterende - Fortuna feiert wichtigen Heimsieg gegen Zwickau

Fotograf: Florian Fischer

Nach vier Heimspielen ohne Sieg gewinnt die Fortuna mal wieder im Südstadion: 2:1 schlagen die Kölner Zwickau. Dabei erwischte die Fortuna einen Traumstart und ging durch Tore von Souza und Dahmani früh 2:0 in Front. Nach dem Seitenwechsel gab man die sichere Führung aber wieder her. So wurde es eine hektische Schlussphase, in der die Fortuna lange zitterte. Am Ende reichte es aber für drei Punkte.

Dabei erwischte die Fortuna einen Start nach Maß: Zwar musste man zunächst einen Eckball von Zwickau überstehen, den Bender beinahe zum Konter nutzte (7.). Die erste richtige Chance nutzten die Südstädter dann aber eiskalt: Nach Flanke Bender stieg Souza eine Etage höher als FSV-Kapitän Wachsmuth und köpfte zum 1:0 ein (9.). Es war ein perfekter Start für die Fortuna, weil man direkt nachsetzte. Keine zwei Minuten kombinierten die Kölner sich durch, sodass Pazurek im Strafraum auftauchte. Der legte quer auf Dahmani - 2:0 für die Südstädter (12.). Die Fortuna zeigte sich sich zielstrebig und konzentriert. Mit altbekannter Körperlichkeit kaufte man den Zwickauern den Schneid ab. Zudem fand man über den agilen Kessel und Dahmani immer wieder Lösungen, um sich in der Gästehälfte festzusetzen. Chancen blieben aus, aber es kam bis auf einen harmlosen Distanzschuss von Göbel auch von Zwickau wenig (29.). Die Koschinat-Elf hatte alles im Griff und war dem 3:0 nahe: So ging Kessel in einem umstrittenen Zweikampf mit Wolf im Strafraum zu Boden, die Pfeife von Schiedsrichter Eric Müller blieb allerdings trotz großer Proteste stumm. Im Gegenzug tauchte Nietfeld frei vor Poggenborg auf, aber der Kölner Schlussmann verhinderte den Anschluss für Zwickau (40.). Nachdem Poggenborg auch einen Schuss von Könnecke sicher im Arm hatte, blieb es bei der 2:0-Führung für die Fortuna zur Pause (44.).

Zwickau-Trainer Ziegner reagierte und brachte mit König und Schröter für Göbel und Lange neues Personal für die Offensive. Der Sturm der Schwäne kam jedoch nicht in Gang. Der Fortuna fehlten nach dem Seitenwechsel aber en paar Prozentpunkte Aufmerksamkeit und so kamen die Gäste aus dem Nichts zum Anschluss: Eine Kopfballablage von König schoss Nietfeld aus vollem Lauf flach uns Toreck hinein (55.). Das Gegentor weckte die Fortuna aber zunächst wieder auf: Andersen und Dahmani verfehlten in jeweils aussichtsreicher Postion den dritten Treffer (60./61.). Es blieb so weiter heiß und die Fortuna spielte mit dem Feuer: So klärte Pazurek einen Schuss von Bär auf der Linie (66.). Es war nun ein umkämpfter Schlagabtausch: So köpfte Mimbala eine Ecke knapp am Zwickauer Kasten vorbei (77.). Auf der anderen Seite musste Poggenborg gegen den frei auf ihn zulaufenden Bär parieren (80.). Kurz darauf war es wieder das Duell Bär gegen Poggenborg (82.). Die Fortuna taumelte dem Ende entgegen. Am Ende blieb es aber beim Heimsieg.

Weiter geht es für die Fortuna am kommenden Samstag. Dann gastieren die Kölner um 14 Uhr beim SC Paderborn. Der FSV Zwickau empfängt einen Tag später Preußen Münster.

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Flottmann - Mimbala - Uaferro - Kwame (57. - Theisen) - Bender (69. - Rahn) - Pazurek - Andersen - Souza - Kessel (87. - Hörnig) - Dahmani

Tore:

1:0 - Souza (9.)

2:0 - Dahmani (12.)

2:1 - Nietfeld (55.)

Gelbe Karten:

Fortuna Köln: Andersen (75.), Dahmani (86.), Souza (88.)

FSV Zwickau: Frick (80.)

Zuschauer: 1.265

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion