Spielberichte

Später Schalke-Treffer kostet Fortuna den Sieg

Fortuna Köln muss sich mit einem bitteren Unentschieden zufrieden geben. Gegen die U 23 von Schalke 04 stand nach 90 Minuten ein 1:1 (0:0), Nach Führung von Mike Owusu glichen die Schalker drei Minuten vor Schluss durch einen direkt verwandelten Freistoß aus.

Für die Fortuna ging es am heutigen Samstag ins altehrwürdige Parkstadion in Gelsenkirchen. Trainer Alexander Ende schickte zum Duell gegen die U 23 von Schalke 04 die identische Startelf auf den Platz, die am vergangenen Wochenende den Sieg gegen Oberhausen einfuhr.

Nach anfänglichem Abtasten kam die Fortuna in der 5. Minute zur ersten Torannäherung. Timo Hölscher verlagerte das Spiel in die Mitte auf Hamza Salman. Der nahm mit einem schnellen Ball Francis Ubabuike mit. Fortunas Nummer 11 suchte aus gut 18 Metern den Abschluss, setzte den Ball aber über den Kasten. Auf der anderen Seite wurde es noch knapper. Weschenfelder-Scienza lief im spitzen Winkel alleine auf Rauhut zu. Fortunas Schlussmann bekam im letzten Moment noch den Fuß dazwischen und lenkte den Ball damit Zentimeter am langen Pfosten vorbei (8.). Die anschließende Ecke klärte die Fortuna und setzte gleich zum Konter an. Der in der Spitze von Prokoph verlängerte Ball landete jedoch in den Armen von Theißen, ehe Günther-Schmidt an das Spielgerät kommen konnte (8.). Es dauerte einige Zeit, bis sich das Spielgeschehen aus dem Mittelfeld wieder vor eines der Tore verlagerte – diesmal vor den Kasten von Kevin Rauhut. Jason Ceka tankte sich durch die Hintermannschaft der Südstädter und spielte auf Schuler ab. Der Schalker kam zwar zum Abschluss, stand dabei jedoch im Abseits (18.). Durch ein taktisches Foul kam die Fortuna zu ihrer nächsten Chance. Nachdem Salman gelegt wurde, setzte Ubabuike zum Freistoß an. Der Ball geriet aber zu lang und segelte an Freund und Feind vorbei (24.). Das weitere Spielgeschehen wurde von vielen kleineren Fouls geprägt, die der Schiedsrichterin immer wieder einen Pfiff entlockten. Ein richtiger Spielfluss kam so nur schwer zu Stande. Zudem setzte Schalke den ballführenden Spieler bereits früh unter Druck, sodass auch Fortunas Abwehr beim Spielaufbau immer wieder aufpassen musste. Nach 30 gespielten Minuten setzten dann Ubabuike und Günther-Schmidt Schalkes Timo Becker an der Schalker Eckfahne gemeinsam unter Druck und sicherten sich so den Ball. Die anschließende Flanke von Brandenburger verunglückte aber sichtlich und fand so in der Mitte keinen Abnehmer. Zwei Zeigerumdrehungen später zielte Diamant Berisha aus der Distanz auf den Kasten von Rauhut, verfehlte diesen aber deutlich (32.). Auch die Fortuna zeigte sich wenig erfolgreich, als sich Prokoph durch starken Einsatz den Ball sicherte, mit seinem Abschluss aber nur ein Schalker Abwehrbein traf. Besser machte es der Stürmer in der 38. Minute. Alleine vor dem Keeper umkurvte er diesen und schob den Ball in Richtung des leeren Tores. Dann aber der Pfiff. Abseits. Und, hier muss man ehrlich sein, das auch deutlich. Dann hieß es durchatmen bei der Fortuna. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff tauchten die Knappen mit einer dicken Dreifach-Chance vor Rauhut auf. Nach einem geblockten Schuss, einem Pfostentreffer und einer weiteren Glanztat von Kevin Rauhut wurde der Ball aus der Gefahrenzone befördert und Fortunas Schlussmann hielt die Null zur Pause (45+1).

Die zweite Halbzeit war gerade einmal drei Minuten jung, als Schalke erstmals das Tor von Rauhut anlief. Nach einem durchgesteckten Ball verschätze sich Uzelac und Schuler lief in der Schnittstelle zwischen Innen- und Außenverteidiger durch. Am Ende war aber Löhden zur Stelle und trennte den Schalker mit einer sauberen Grätsche vom Ball (48.). Zum ersten Schüsschen kam die Fortuna drei Minuten später. Brandenburger eroberte stark den Ball, bekam dann aber keinen Druck mehr hinter seinen Schuss (51.). Dann wurde es wieder knapp auf der anderen Seite. Kaparos setzte seinen Distanzschuss nur knapp am linken Pfosten vorbei (52.). In der Folge wurden Chancen wieder rar im Parkstadion. Fortuna stand bei den Anläufen der Schalker hinten sicher, schaffte es aber nicht, das Spiel nach vorne zu verlagern und sich durch eigene Chancen Luft zu verschaffen. Vor allem Schuler musste Fortunas Innenverteidigung stets auf dem Schirm haben. Nach 60. Minuten wechselte Alexander Ende erstmals in der Partie. Ein Wechsel, der sich bezahlt machen sollte: Mike Owusu ersetzte Hamza Salman. Gerade einmal drei Minuten war Owusu auf dem Platz, ehe er für den Jubel der Fortunen sorgte. Nach einem Einwurf zog Owusu den Ball direkt auf den Kasten und versenkte zur Führung (63.). Die Fortuna war auf den Geschmack gekommen und drückte auf den zweiten Treffer. Ubabuike (73.), Uzelac per Freistoß (74.), Hölscher (74.) und Prokoph (75.) blieben aber allesamt Glücklos und schafften es nicht, frühzeitig einen Deckel auf die Prtie zu machen. Fortuna blieb weiter gut im Spiel und verteidigte die Führung gegen die Knappen mit viel Einsatz. Dann allerdinsgs lief die 88. als der Schiedsrichter zum Pfiff ansetzte und Schalke gut 20 Meter vor dem Tor von Rauhut einen Freistoß bekam. Uzelac hatte zuvor Blendi Idrizi gelegt. Der eingewechselte Candan legte sich den Ball zurecht und versenkte den Freistoß zum 1:1 per Direktschuss im Kasten von Rauhut (90.). Fortuna probierte es nochmal mit einem letzten Anlauf über Nico Ochojski. Die Flanke des Außenverteidigers wurde jedoch zu lang und Schiedsrichterin Vanessa Arlt beendete das Spiel.

Bereits am kommenden Mittwoch steht für Fortuna Köln das nächste Spiel an. Gegner ist dann Rot-Weiß Ahlen.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Sportfreunde Lotte
Südstadion