Spielberichte

Rumpf und Lanius schießen Fortuna zum Sieg

Fortuna Köln bringt drei Punkte aus Straelen mit. Gegen den SV Straelen gewann das Team von Alexander Ende 2:0 (1:0). Dominik Lanius und Luca Rumpf sorgten für die Tore der Südstädter.

Für die Fortuna ging es heute zum Auswärtsspiel zum SV Straelen. Aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes im Stadion an der Römerstraße fand das Spiel auf dem benachbarten Kunstrasen statt. Gegen den Aufsteiger veränderte Trainer Alexander Ende sein Team auf zwei Positionen: Suheyel Najar und Dominik Lanius ersetzten Francis Ubabuike und Pascal Itter, die auf der Bank Platz nahmen.

Die Fortuna hätte auf engem Geläuf fast den perfekten Start gefunden. Nicht einmal eine Minute war gespielt, als Ochojski mit einem langen Schlag die Seiten wechselte, Suheyel Najar am zweiten Pfosten lauerte und den Ball mit dem ersten Kontakt auf das Tor brachte. Allein das Lattenkreuz rettete den SV Straelen vor dem frühen Rückstand. Was Najar in der 1. Minute verwehrt war, machte Lanius nur sieben Minuten später besser. Nach einem Einwurf war Udegbe bei einem Abschluss von Prokoph auf der Linie zur Stelle, konnte den Ball aber nur nach vorne klatschen lassen. Lanius war hell wach und drückte den Abpraller über die Linie (8.). Auf der anderen Seite wurde es in der Folge erstmals brenzlich vor dem Tor von Kevin Rauhut. Ochojski war jedoch zur Stelle und klärte vor der Linie zur Ecke (11.). Fortuna sicherte sich mehr und mehr Spielanteile und drückte auf den zweiten Treffer. Die nächste Chance wurde erneut über die rechte Seite herausgespielt. Ochojski setzte sich auf seiner Seite gut durch und spielte in die Mitte auf Salman. Der Mittefeldmann zog ab und zwang Udegbe zu einer Rettungsaktion (15.). Auch Löhden und Rumpf brachten den Ball in einer dicken Doppelchance  jeweils nach Hereingabe von Suheyel Najar nicht im Tor unter (16./16.). Kurz danach war es erneut Salman, der mit seinem Abschluss jedoch an der Abwehr hängen blieb (17.). Die Fortuna nahm den SV Straelen weitgehend auf dem Spiel, brachte sich aber in der 22. Minute selbst in Bedrängnis. Nach einem Ballverlust vor der letzten Kette, kam Straelens Kader aber nur zu einem Schüsschen, welches in den Armen von Rauhut landete (22.). Kurz danach war erneut Udegbe bei einem Salman-Schuss aus der Distanz zur Stelle (23.). Dann beruhigte sich das Spiel etwas. Fortuna bliebt hinten weiter hellwach und lauerte auf die Momente, schnell in die Spitze zu spielen und Tiefe zu gewinnen. Für die nächsten beiden Chancen der Fortuna mussten ruhende Bälle herhalten. Zunächst landete der Ball nach einem Einwurf vor den Füßen von Löhden, der aus der Drehung den Ball auf das Tor brachte, ihn aber nur über den Kasten setzen konnte (39.). Dann wurde Salman kurz vor dem Strafraum gelegt. Su Najar setzte den fälligen Freistoß nur in die Mauer (42.). So blieb es beim knappen 1:0 zur Halbzeit.

Nach der Halbzeit erwischte die Fortuna einen ebenso guten Start wie in der 1. Halbzeit. Hölscher tankte sich durch die Mitte und spielte ab auf Salman. Straelens Keeper Udegbe klärte den anschließenden Abschluss zur Ecke. Die Hereingabe von Najar landete vor den Füßen von Luca Rumpf, der den Ball unter die Latte zimmerte (48.). 10 Minuten später war es Hamza Salman, der seinen Meister erneut in Keeper Udegbe fand. Su Najar war über das halbe Feld gestartet und hatte auf den Mittelfeldmann durchgesteckt (58.). Das Spiel wurde von Minute zu Minute körperlicher und Straelen zeigte, dass es noch ein Stück Arbeit war, den Dreier mit nach Hause zu nehmen. Ochojski kreierte mit seinem Schuss aus der Distanz die nächste Chance, sein Schuss landete jedoch in den Armen von Straelens Keeper. Straelen sorgte in den Minuten 75. und 79. nochmal für zwei kleine Ausrufezeichen, als erst Rauhut zur Stelle war und der Ball dann am Pfosten vorbei flog. In der Zwischenzeit setzte auch Owusu einen Ball nach Balleroberung  am langen Pfosten vorbei (77.). Auch Ubabuikes Ball sollte kurze Zeit später am langen Pfosten vorbei gehen (82.). Der Gegner schob am Ende das Spiel noch einmal an. Fortuna Köln warf sich aber in jeden Ball, um die Null um jeden Preis zu halten. So blieb es beim an Ende verdienten 2:0-Sieg gegen den SV Straelen.  

Nächste Begegnung
vs.
Wuppertaler SV
Fortuna Köln
Stadion am Zoo