Spielberichte

Günther-Schmidt lässt die Fortuna jubeln

Die Fortuna siegte im Abendspiel mit 1:0 (0:0) gegen den SC Rot-Weiß Oberhausen. Das Tor des Tages erzielte Julian Günther-Schmidt in der 76. Minute nach Vorarbeit von Nico Ochojski. Damit hat das Team von Trainer Alexander Ende nun 30 Zähler auf dem Punktekonto und liegt vorerst auf dem 4. Tabellenplatz.

Unter Flutlicht empfing die Fortuna am heutigen Freitag die Gäste aus Oberhausen. Für Maik Kegel rückte Timo Hölscher in die Startelf der Kölner. Jan-Luca Rumpf ersetzte zudem Lars Bender und startete von Beginn an.

Die Partie startete mit einem Schrecken für die Fortuna. Bereits nach zwei Minuten bekam Roman Prokoph einen Schlag auf den Hinterkopf ab und musste behandelt werden, konnte aber schnell wieder auf den Platz und unterstützte sein Team weiterhin. Die Fortunen ließen sich davon nicht beirren und kamen über Timo Hölscher in der 3. Spielminute zum ersten Schuss auf das Tor von Oberhausen-Keeper Benz. Fortunas Mittelfeldmann setzte seinen Schuss nur knapp am linken Pfosten vorbei. Das Spiel benötigte einige Minuten, um Fahrt aufzunehmen aber dann kam es zu mehreren Chancen auf beiden Seiten, sodass das Spiel mehr Fahrt aufnahm. In der 12. Minute kam es nach einer Flanke von Nico Ochojski zu Gewusel vor dem Tor der Oberhausener, aber Oubeyapwa klärte die Situation. Nachdem die Fortunen nun eine Phase von mehr Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte hatten, schalteten die Oberhausener nach 14 gespielten Minuten nach einer Balleroberung schnell um und setzten Vincent Louis Stenzel in Szene, der den Ball jedoch nicht so recht traf und in den Kölner Nachthimmel beförderte. Danach war es erneut Timo Hölscher, der zunächst den Ball im Mittelkreis eroberte und Nico Ochojski auf der rechten Seite durchstarten sah. Ochojski brachte den Ball halbhoch in die Box, aber Prokoph geriet bei seinem Volleyversuch in Rückenlage und schoss den Ball aus kurzer Distanz über das Tor der Gäste. (18.)
Nach einer Freistoßflanke in der 19. Minute von Uzelac auf den im Fünfer freistehenden Prokoph, verarbeitete dieser den Ball mit der Brust traf dann aber nicht richtig den Ball, so dass der Abschluss keine große Herausforderung für Robin Benz darstellte. In der Folge gab es mehr Spielanteile für die Kleeblätter, die sich in den darauf folgenden Minuten mehr und mehr in der Hälfte der Fortuna festsetzten. Es kam dabei zu zwei aussichtsreichen Ecken für RWO, die allerdings beide Male geklärt werden konnten. Das Spiel wurde zunehmend intensiver und verlagerte sich nun in das Mittelfeld, wo es vermehrt zu Zweikämpfen kam. Die Fortuna versuchte sich im Spielaufbau, kam aber zu selten durch die dichten Abwehrreihen der Gäste. Mit einem Distanzschuss durch Nico Brandenburger wäre es fast noch einmal gefährlich geworden, doch ein Oberhausener warf sich dazwischen und leitete mit der Balleroberung einen Konter über die rechte Seite der Oberhausener in Person von Shaibou Oubeyabwa ein, den allerdings Jan-Luca Rumpf entschärfen konnte (32.). Kurz vor den Halbzeitpfiff hatten die Südstädter erneut gute Chancen zur Führung. Zuerst schlug Nico Ochojski eine scharfe Flanke in den Sechzehner, die jedoch Prokoph und Günther-Schmidt verpassten. Danach war es erneut Ochojski, der sich den Ball im Strafraum an seinem Gegenspieler vorbeilegte, dann allerdings an Benz scheiterte. Ohne Tore ging es in die Kabinen. 

Nach dem Wiederanpfiff gab es direkt die erste dicke Chance für die Gäste. Im eigenen Sechzehner spielte Löhden einen brenzligen Fehlpass. Tugrul,  der frei zum Schuss kam, setzte den Ball allerdings links neben den Kasten. Vor allem über die rechte  Angriffsseite kam die Fortuna immer wieder nach vorne. Nico Ochojski legte den Ball auf den an der Strafraumgrenze stehenden Nico Brandenburger ab. Brandenburger chipte den Ball über die Abwehrreihe, sodass Ubabuike den Ball noch von der Torauslinie kratzte und den Ball so noch im Spiel behielt. Anschließend schlug er den Ball vor das Tor der Oberhausener, wo zunächst Prokoph verpasste, Salman aber im Rückraum lauerte und den Ball noch einmal querlegte. Ein Oberhausener Abwehrspieler fing den Ball zunächst ab, verlor ihn dann aber wieder gegen Timo Hölscher, der eine Flanke auf Prokoph brachte. Der Stürmer legte den Ball nur auf das Tornetz (50.) Kurz darauf landete ein von Löhden verlängerter Einwurf an der Sechzehner Grenze bei Hamza Salman, der direkt in die Arme von Benz schoss (52.) Auch Nico Ochojski blieb glücklos, als er sich ein weiteres Mal auf der rechten Seite durchsetze, mit seinem Torabschluss aber nicht das Tor traf. Nach weiteren Chancen durch Hölscher (57.) und Salman (60.) hiielt Kevin Rauhut die Fortuna im Spiel, als er in der 65. Minute nach einem Schuss von Oberhausens Bastian Müller zur Stelle war. In der 70. Minute ersetzte Mike Owusu Timo Hölscher. Dieser Wechsel sollte sich schnell bezahlt machen. Denn in der 76. Minute war es der eingewechselte Mike Owusu der den Ball auf den starken Nico Ochojski durchsteckte. Ochojski spielte den Ball in den Fünfer und Julian Günther-Schmidt bescherte der Fortuna den verdienten Führungstreffer. In der 82. Minute wechselte Trainer Ende ein zweites Mal und setzte auf die sichere Variante. Für Offensivmann Hamza Salman betrat der Routinier Lars Bender das Feld und ordnete sich in der Abwehrkette ein. Die Fortuna beschränkte sich nun an auf das Verteidigen und ließ keine großen Chancen mehr zu. Kurz vor Schluss verlagerte noch einmal Nico Ochojski den Ball auf die linke Seite, wo ihn Lars Bender auf Francis Ubabuike weiterleitete, der Benz ein letztes Mal prüfte, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. Letztlich behielt die Fortuna verdient die drei Punkte in der Südstadt und reist am kommenden Samstag zur U 23 vom FC Schalke 04.

Nächste Begegnung
vs.
Wuppertaler SV
Fortuna Köln
Stadion am Zoo