News

Wieder 1:3 in Chemnitz - Fortuna verliert nach Führung

Fotograf: Florian Fischer

Die Fortuna zeigte sich beim Chemnitzer FC mutig und stellte die Sachsen vor einige Probleme. So ging man nicht unverdient in Front, musste aber postwendend den Ausgleich hinnehmen. Nach einer Stunde drehte der CFC auf und ging in Front. Als die Fortuna einen Strafstoß verschoss, beendete Mast per Konter die Partie.

Unmittelbar vor dem Anstoß musste Fortuna-Trainer Uwe Koschinat sein Team umstellen: Andersen konnte verletzungsbedingt nicht auflaufen, dafür begann Schröder, der die Kapitänsbinde übernahm. Die Fortuna fand aber gut rein und zeigte sich mutig. Nach einem Ballgewinn von Kessel und einem Schuss von Theisen verbuchten die Südstädter die ersten Abschlüsse der Partie (8./11.). Von Chemnitz war nicht allzu viel zu sehen, weil die Fortuna aufmerksam agierte und früh zu stellte. So zeichnete sich das Bild einer lauernden Fortuna gegen ideenlose Sachsen - mit Erfolg: Nach einer Flanke von Dahmani lenkte Dabanli den Ball ins eigene Netz - 1:0 für die Fortuna (21.). Die Führung hielt aber nicht lange: Aus dem Nichts tauchte Hansch frei vor Boss auf, umkurvte den Fortuna-Keeper und schob zum 1:1 ein (23.). Das Tor für Chemnitz kam überraschend, gab den Gastgebern aber Schwung: Kurz danach meldete sich Stürmerstar Fink erstmals mit einem Schuss im Spiel an (32.). Anschließend bekam die Fortuna den CFC aber wieder mehr in den Griff. Vorne sorgte man speziell über den agilen Dahmani für Entlastung, der sich mal aus der Distanz probierte (39.). So schaffte man es Chemnitz zu beschäftigen, die lediglich nach einer Ecke noch einmal gefährlich wurden (44.). 

So ging es mit dem 1:1 in den zweiten Abschnitt, in dem sich die Fortuna weiter auf ihre Defensive besann. Chemnitz tat sich weiter schwer. Mit einem Kopfball von Uaferro nach einem Freistoß und einem Schuss von Pazurek setzte man vorne wieder Duftmarken (53./55.). Dann kam Chemnitz aber plötzlich offensiv in Gang: Zunächst schoss Mast drüber (61.). Kurz darauf zielte Frahn auf Höhe des Elfmeterpunktes nur auf Boss (62.). Schließlich machte Danneberg das 2:1, als er einen Freistoß auf Fünfmeterhöhe einnickte (64.). Die Fortuna versuchte sich nach dem Rückstand zu sortieren, während Cincotta für Chemnitz am dritten Tor schnupperte (72.). Anschließend stellte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat um und brachte mit Brasnic einen zweiten Stürmer. Der hatte schließlich die Chance zum Ausgleich: Nach einem Zweikampf zwischen Bittroff gegen Dahmani entschied Schiedsrichter Schröder auf Elfmeter. Den konnte Kunz gegen Brasnic aber parieren (76.). Chemnitz hätte das kurz darauf fast bestraft, als Türpitz aus zentraler Position vorbei zielte (82.). Besser machte es kurz darauf Mast, der einen Konter frei vor Boss zum 3:1 abschloss (84.). Dabei blieb es.

Für die Fortuna geht es am kommenden Mittwoch weiter: Im Südstadion empfängt man um 20 Uhr Bergisch Gladbach 09 zum Viertelfinale im Bitburger-Pokal. Am Samstag steht um 14 Uhr dann das Heimspiel gegen Jahn Regensburg an. Der Chemnitzer FC gastiert einen Tag später beim FSV Zwickau.

So spielte die Fortuna:

Boss - Engelman, Mimbala, Uaferro, Röcker - Schröder (77. - Souza), Pazurek - Bender (72. - Brasnic), Theisen, Kessel (77. - Kessel) - Dahmani

Tore:

0:1 - Dabanli (21./ET)

1:1 - Hansch (23.)

2:1 - Danneberg (64.)

3:1 - Mast (84.)

Gelbe Karten:

Chemnitzer FC:

Fortuna Köln: Röcker (46.), Kessel (74.)

Zuschauer: 6.776

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
SV Lippstadt
Südstadion