News

Verunsicherter Auftritt im Südstadion - Fortuna verliert zu Hause gegen clevere Aalener

Fotograf: Florian Fischer

Nach der deftigen Niederlage in Frankfurt zeigte sich die Fortuna durchaus verunsichert im Südstadion. Aalen nutzte das eiskalt und ging durch Wegkamp früh verdient in Führung. Den Kölnern fiel in der Folge wenig ein. Die beste Ausgleichschance ließ Rahn zu Beginn der Schlussphase mit einem verschossenen Foulelfmeter aus.

Die Fortuna begann das Spiel dabei vorsichtig. Die Verunsicherung aus dem 0:6 in Frankfurt war im Südstadion durchaus zu spüren. Man wollte sich über eine kompakte Defensive erst einmal Sicherheit holen. So hatte der VfR Aalen zu Beginn mehr vom Spiel. Die Folge war ein früher Ballgewinn der Gäste, der bei Wegkamp landete. Der Stürmer entschied sich aber für den Querpass anstelle des eigenen Abschlusses (8.). Kurz darauf ging der Torjäger aber seinem Fach direkt nach: Die zweite Ecke in der Partie konnte die Fortuna nur kurzzeitig klären. Der zweite Ball landete bei Wegkamp, der das Leder unter den Querbalken nagelte (14.). Die Fortuna reagierte mit wütenden Schüssen aus der Distanz von Alibaz und Dahmani (17.). Insgesamt zeigten sich die Südstädter aber passiv, sodass Aalen mit überschaubarem Aufwand weiter die besseren Torchancen hatte. Man hatte vor allem mit Wegkamp den gefährlichsten Mann auf dem Platz: Der Aalener traf aus der Drehung zunächst das Außennetz (21.). Kurz darauf konnte Pazurek einen strammen Schuss vom Stürmer wegköpfen (26.). Fortuna-Trainer Uwe Koschinat reagierte und brachte Kessel für Alibaz (31.). Aus dem Nichts tauchte dann plötzlich Souza frei vor VfR-Keeper Bernhardt auf, zögerte aber zu lange beim Schuss (33.). Das Südstadion war nun aber plötzlich da, auch wenn der Fortuna spielerisch zunächst noch nicht alles gelang. Die Südstädter erarbeiteten sich innerhalb kurzer Zeit eine Reihe an Standardsituationen. Wirkliche Torgefahr entstand für VfR-Schlussmann Bernahrdt aber nicht, sodass die Fortuna mit dem 0:1-Rückstand in die Pause ging.

Ohne Wechsel gingen beide Teams in den zweiten Abschnitt. Dabei zündete Morys für dne VfR Aalen nach einem Konter den ersten Warnschuss (51.). Die Fortuna war nun allerdings bemüht und versuchte die Initiative zu übernehmen. Man konnte das Spielgeschehen auch vermehrt in die Aalener Hälfte verlagern. Es fehlte aber die Durchschlagskraft, um die Gäste wirklich in ernsthafte Bedrägnis zu bringen. Nach etwas mehr als einer Stunde kam Brasnic für Engelman und die Fortuna stellte einen Doppelsturm. Es tat sich aber in einer ereignisarmen zweiten Halbzeit weiter wenig. Vielmehr hatte Aalens Wegkamp plötzlich das 2:0 auf dem Fuß, zögerte beim Abschluss aber zu lange (74.). Aus heiterem Himmel tat sich dann die große Ausgleichschance für die Fortuna auf: Nach einem Schuss ging Pazurek im Strafraum zu Boden, Schiedsrichter Fritsch entschied auf Elfmeter. Den legte Rahn aber am Tor vorbei (79.). Trotzdem blies die Fortuna mit einem Kopfball von Hörnig noch einmal zur Schlussoffensive (82.). Aalen wollte den Sieg über die Zeit retten und sorgte nur noch vereinzelt für Entlastung. Der Fortuna gelang aber nichts mehr. Vielmehr besorgte Vasilidis mit dem zweiten Aalener Treffer den Schlusspunkt (90.).

Weiter geht es für die Fortuna am kommenden Samstag mit dem Auftritt bei den Sportfreunden Lotte. Der VfR Aalen empfängt bereits am Freitagabend den FSV Zwickau.

So spielte die Fortuna:

Boss - Engelman (66. - Brasnic) - Mimbala - Hörnig - Kwame - Bender - Pazurek - Dahmani (75. - Schröder) - Souza - Alibaz (31. - Kessel) - Rahn

Tore:

0:1 - Wegkamp (14.)

0:2 - Vasilidis (90.)

Besonderes Vorkommnis: Rahn verschießt Foulelfmeter (79.)

Gelbe Karten

Fortuna Köln: Kwame (18.), Souza (48.), Pazurek (64.), Bender (70.)

VfR Aalen:

Zuschauer: 1.277

Nächste Begegnung
vs.
Rot-Weiss Essen
Fortuna Köln
Stadion Essen