News

Verletztenreport – Marco Königs muss pausieren

Marco Königs muss in der Vorbereitung zunächst aussetzen. Den Stürmer plagt ein Erguss im Kniegelenk. Wann der 25-Jährige in das Mannschaftstraining der Fortuna zurückkehren kann, steht derzeit noch nicht fest.

Nach dem Dienstagtraining klagte Königs über Kniebeschwerden. „Marco wurde im Eduardus Krankenhaus von Mannschafts­arzt Christoph Bruhns untersucht. Im Zuge dessen wurden MRT-Aufnahmen angefertigt. Ein kleiner Einriss im Innenmeniskus ist die Ursache für die aktuellen Beschwerden. Dadurch ist das Knie bei ihm angeschwollen“, beschreibt Christian Osebold, Leiter der medizinischen Abteilung, die Symptomatik bei Königs. „Wir werden das Ganze mit konservativen Methoden behandeln, damit die Schwellung zurückgeht. Wann Marco wieder mit der Mannschaft trainieren kann, steht dabei aktuell aber noch nicht fest“, so Osebold weiter. Königs wird das Testspiel am Samstag bei Alemannia Aachen somit verpassen.
Eine Option ist dafür wieder Julius Biada, der seit Dienstag komplett mit der Mannschaft trainieren kann. „Julius absolviert alle Einheiten in vollen Umfängen und Intensitäten und kann gegen Aachen eingesetzt werden“, gibt Osebold grünes Licht. Verzichten müssen die Südstädter weiterhin auf Can Serdar (Entzündung des Schambereichs) und Markus Pazurek (Kreuzbandriss). 

Nächste Begegnung
vs.
Wuppertaler SV
Fortuna Köln
Stadion am Zoo