News

Trauer um Noel Campbell

Noel Campbell ist verstorben. Der frühere Fortuna-Spieler starb im Alter von 72 Jahren. Einst war er der erste Ire, der in der Bundesliga spielte - mit dem S.C. Fortuna Köln in der Saison 1973/1974.

Am gestrigen Abend erreichte uns eine traurige Nachricht: Noel Campbell ist verstorben. Das Fortuna-Idol starb im Alter von 72 Jahren.

Campbell begann seine Karriere 1966 beim St. Patrick's Athletic FC in der irischen Liga. In den Jahren 1968 bis 1970 war er der beste Torschütze des Vereins. Während dieser Zeit gab er am 30. Mai 1971 sein Debüt in der Nationalmannschaft, für die er in seiner Karriere insgesamt elf Mal auflief. Kurz darauf folgte der Wechsel nach Deutschland - zum S.C. Fortuna Köln.

Von 1971 bis 1973 absolvierte er 51 Spiele für die Südstädter und schoss neun Tore in der Regionalliga West. Außerdem bestritt er fünf Spiele und erzielte zwei Tore in der Aufstiegsrunde zur Bundesliga. Damit avancierte er in seinem zweiten Jahr bei der Fortuna zu einem der Aufstiegshelden. Mit seinen Mannschaftskollegen errang er hinter Rot-Weiss Essen die Vizemeisterschaft. Campbell hatte im Fortuna-Mittelfeld in 22 Ligaspielen vier Tore erzielt. Damit war das Team aus der Kölner Südstadt für die Aufstiegsrunde zur Bundesliga qualifiziert. In der Aufstiegsrunde setzte sich die Fortuna gegen den FC St. Pauli, den 1. FSV Mainz 05, den Karlsruher SC und Blau-Weiß 90 Berlin durch. Durch den Gruppensieg in der Aufstiegsrunde spielte Campbell mit der Fortuna in der Saison 1973/1974 als erster Ire in der Bundesliga.

Sein Bundesliga-Debüt gab Noel Campbell am 11. August 1973 gegen Borussia Mönchengladbach. In der weiteren Saison kam er zu 29 Bundesligaspielen. Zum Ende der Saison stand die Fortuna punktgleich mit dem Wuppertaler SV. Doch durch die schlechtere Tordifferenz stand der Kölner Südstadtclub auf dem 17. Tabellenplatz. Damit erfolgte der Abstieg in die Zweitklassigkeit. Die 2. Bundesliga wurde zur Saison 1974/75 als zweigleisiger Unterbau der Bundesliga eingeführt. Campbell spielte die nächsten vier Jahre in der Nordstaffel dieser Liga. Von 1974 bis 1979 erzielte er 16 Tore in 110 Spielen der 2. Bundesliga.

Campbell kehrte 1980 in seine Heimat zurück und beendete seine Karriere bei den Shamrock Rovers, bevor er Assistent von John Giles wurde und schließlich dessen Nachfolge als Rovers-Chef antrat.

Gerry McAnaney, Präsident des irischen Fußball-Verbandes, gab eine Erklärung zum Tod Campbells ab. Die Gedanken seien bei Noels Frau Anne und der Familie Campbell. Er erinnere sich an Noel als einen wirklich guten und kompetetiven Mittelfeldspieler, der auch für den irischen Fußball neue Wege beschritten habe, als er in den 1970er Jahren nach Deutschland ging, um sich der Fortuna aus Köln anzuschließen.

Wir sind zutiefst bestürzt über den Tod der Fortuna-Legende und sprechen allen Familienangehörigen und Freunden von Noel Campbell unser herzlichstes Beileid aus.

Wie sehr er mit der Fortuna-Familie verbunden war, drückte er selbst zum Tod seines damaligen Mitspielers und bis zuletzt engen Freundes Wolfgang Fahrian aus. Noel schrieb uns anlässlich Wolfgangs Todes: "Just lying in bed thinking about King Wolfgang and All the family. Remembering all the great times we had." (zu Deutsch: "Ich liege gerade im Bett und denke an König Wolfgang und die ganze Familie. Ich erinnere mich an all die tollen Zeiten, die wir hatten.") Die Verbindung zwischen den Familien Fahrian und Campbell sowie der Fortuna ist immer schon stark gewesen. Zu Wolfgangs Geburtstagsfeiern holten die Fahrians ihn immer nach Dellbrück.

Noel wurde öfters von den Fans der Fortuna auf deren Kosten nach Köln eingeladen. Die EAGLES, erste Ultra-Supporter-Verbindung Deutschlands, und auch die Schäng Gäng haben ihn dann immer zu Jean Lörings Grab begleitet. Um seine Gesundheit war es in den vergangenen Jahren nicht gut bestellt: Oft ging er an Krücken, wenn er in Zollstock zu Gast war.

Ruhe in Frieden, lieber Noel!

 

Fotos: Imago/Werek

Nächste Begegnung
0:1
Fortuna Köln
1. FC Bocholt
Bezirkssportanlage Köln-Chorweiler