News

Schwerer Nachmittag in Paderborn - Fortuna verliert 1:3

Nach zwei Niederlagen in Folge konnte der SC Paderborn gegen die Fortuna einen 1:3 Sieg feiern. Zolinski brachte die Gastgeber in der ersten Hälfte in Führung, worauf die Kölner aber innerhalb kürzester Zeit, per Eigentor von Boeder, zum Ausgleich kam. Wassey per Handelfmeter und Srbeny entschieden die Parte dann zu Gunsten der Westfalen.

Nach zwei Niederlagen in Folge, darunter auch die erste Heimniederlage, wollten die Paderborner vor eigenem Publikum wieder einen Sieg einfahren. Der Sportclub drückte die Fortuna in die eigene Hälfte und ließ sie nicht zur Entfaltung kommen. Die erste Chance der Partie gehörte daher auch dem SCP. Antwi-Adjei setzte sich auf der Außenbahn durch, der wiedergenesene Srbeny verpasste seine Hereingabe in der Mitte nur knapp (4.). Richtig knapp wurde es als Zolinski in den Strafraum eindrung und abzog, der Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei (14.). Die Kölner konnten sich dann doch einmal bis zur Grundlinie durch kombinieren: Dahmani schickte Röcker auf der Außenbahn, welcher flach in den Rücken der Abwehr spielte, wo Keita-Ruel abzog, aber leider nur einen westfälischen Abwehrspieler traf (20.). Die Fortuna war im Glück, nachdem Boss im Strafraum den Ball an Michel verlor, der Stürmer legte auf Srbeny ab, sein Schuss ging am leeren Tor vorbei (26.). Wenig später klingelte es dann doch. Zolinski wurde von Antwi-Adjei frei gespielt und schloss direkt ab. Tim Boss konnte nicht mehr parieren (27.). Die Antwort der Fortuna folgte prompt! Dahmani drang in den Strafraum ein und flankte gefährlich in die Mitte. Boeder war es dann der im Durcheinander per Eigentor für den Ausgleich sorgte (30.). In der Folgezeit drückten die Paderborner wieder und hatten durch einen Handelfmeter, welcher von Ernst verursacht wurde, wieder die Chance zur Führung. Wassey verlud Boss, hämmerte den Ball in die Mitte und sorgte damit für die erneute Führung (42.).

Die Fortuna kam gut aus der Pause und hatte durch Kessel die erste Chance im zweiten Durchgang. Sein Schuss wurde vom Strafraumeck noch abgelenkt, aber der Schlussmann des SCP´s hatte keine Probleme (47.). Die Kölner hatten mehr Ballbesitz und versuchten über Kombinationen Sicherheit in ihr Spiel zu bekommen. Paderborn lauerte in der Phase auf Konter und hatte über Zolinski und Michel dicke Chancen auf das 3:1 (52./53.). Das machte dann Srbeny, der einen Querpass von Michel nur noch über die Linie drücken musste (55.). Das Tor kippte das Spiel wieder zu Ungunsten der Fortuna. Die Südstädter ließen sich nicht hängen, aber Paderborn entwickelte nun Torhunger, auch wenn Antwi-Adjei zunächst noch vorbei zielte und auch Herzenbruch an Boss scheiterte (63./68.). Kessel hatte die größte Chance, um die Fortuna noch einmal ins Spiel zu bringen. Nach einer Flanke nahm er den Ball volley, aber Zingerle im Tor von Paderborn machte sich ganz lang und verhinderte den Einschlag (72.). Die Fortuna kam in der Schlussphase zu keinen weiteren Chancen und musste sogar fast noch einen Gegentreffer hinnehmen. Michel schloss nach einem Konter im Strafraum ab und setzte den Ball knapp neben das Tor (89.). Gegen überlegene Hausherren verlor die Fortuna so am Ende verdient mit 1:3.

Der SC Paderborn bestreitet sein letztes Spiel dieses Jahres nächste Woche Freitag gegen den Halleschen FC. Die Fortuna reist am selben Tag zum VfR Aalen.

Daten zum Spiel

So spielte die Fortuna:

Boss - Ernst (87. - Eichhorn), Theisen, Röcker (69. - Kurt), Bender - Brandenburger, Pazurek - Kessel (78. - Ceylan), Kegel, Dahmani - Keita-Ruel

Tore:

1:0 - Zolinski (27.)

1:1 - Boeder (30./ET)

2:1 - Wassey (42./HE)

3:1 - Srbeny (55.)

Gelbe Karten:

SC Paderborn: Krauße

Fortuna Köln: Kessel, Ernst

Zuschauer: 7.762

Nächste Begegnung
vs.
Rot-Weiss Essen
Fortuna Köln
Stadion Essen