News

Rückkehr im Visier – der Karlsruher SC im Gegnercheck

Am kommenden Samstag gastiert Fortuna Köln beim Karlsruher SC. Der ehemalige Deutsche Meister und zweifache Pokalsieger hat nach dem verpassten Aufstieg in der vergangenen Saison die Rückkehr in die 2. Bundesliga wieder fest im Blick.

Die aktuelle Situation:

Der KSC hat in den vergangenen sieben Spielen eine Serie hingelegt, die sich durchaus sehen lassen kann. Gleich sechs Siege in Serie fuhr der Traditionsverein ein. Lediglich im Duell gegen Eintracht Braunschweig musste der KSC zum Jahresabschluss zwei Punkte liegen lassen. Damit hat das Team von Trainer Alois Schwartz sechs seiner insgesamt elf Saisonsiege zwischen Anfang November und Ende Dezember gesammelt. Derzeit hat der KSC mit 39 Punkten Platz zwei inne. Fünf Punkte fehlen zu Spitzenreiter Osnabrück. Dank des Wetters hat der KSC allerdings noch einen Joker in der Hinterhand.

Schnee verhindert Jahresauftakt:

Am vergangenen Wochenende musste der KSC eine Zwangspause einlegen. Das Auswärtsspiel des 21. Spieltags beim FSV Zwickau musste aufgrund einer dicken Schneedecke im Stadion Zwickau abgesagt werden. Zwar wurde der Platz bereits einen Tag vor dem Spiel geräumt, der Neuschnee über Nacht machte den Organisatoren jedoch einen Strich durch die Rechnung. Damit ist der KSC einer von vier Vereinen, die in diesem Jahr noch kein Ligaspiel bestritten haben. Auch die Ligapartie zwischen dem VfR Aalen und der SpVgg Unterhaching konnte nicht stattfinden.

Baustelle Wildparkstadion:

Im Wildparkstadion ist derzeit ordentlich Betrieb. Nachdem das Stadion von den Fans mit einem wahren Spektakel verabschiedet wurde, stehen nun die Bauarbeiten an. Die Blöcke A1 bis A4 sind bereits abgerissen. Am 11. Januar wurde zudem eine provisorische Flutlichtanlage installiert. Damit erleuchtet das Wildparkstadion beim Spiel gegen Fortuna heller denn je. Die vorherige Anlage hatte eine Kraft von rund 850 Lux, während die provisorischen Strahler mit einer Kraft von 1200 Lux leuchten und ein stolzes Gewicht von 6 Tonnen je Strahler haben.

Spieler im Fokus: Sercan Sararer

Sercan Sararer könnte gegen Fortuna Köln erstmals in einem Pflichtspiel im KSC-Kader stehen. Der vielseitige Offensivspieler wechselte Anfang Dezember nach Karlsruhe. Nach Stationen in Fürth, Stuttgart oder Düsseldorf war der 29-Jährige zuletzt vereinslos. In der 1. und 2. Bundesliga absolvierte Sararer bereits 164 Spiele und schoss 24 Tore. Zuletzt musste er jedoch mit einem Adduktorenabriss lange pausieren. Auch die Anfangszeit beim KSC war keine leichte. Der Offensivmann musste zunächst Einiges in puncto Fitness aufholen. Nach seiner langen Verletzung steht vor allem der Spielrhythmus im Fokus.

Die Bilanz gegen die Fortuna:

13 Begegnungen zwischen dem Karlsruher SC und Fortuna Köln stehen bereits auf dem Papier. Dabei fanden gleich zehn Duelle zwischen 1983 und 2000 in der 2. Bundesliga statt. Die Begegnungen der 3. Liga beschränken sich auf die vergangene Saison, sowie auf das Hinrundenspiel der laufenden Spielzeit. Dieses Duell, sowie acht weitere entschied der KSC für sich, während Fortuna nur zweimal als Sieger vom Platz ging. Hinzu kommen zwei Unentschieden.  

Hinrunde:

3. Spieltag
Fortuna Köln – Karlsruher SC 0:1
Torschützen: Florent Muslija (76.)

Spielort:

Wildparkstadion
Adenauerring 17
76131 Karlsruhe

Tickets für die Drittliga-Heimspiele der Fortuna gibt es hier!

Weitere News zu Fortuna Köln finden Sie hier!

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
SpVgg Unterhaching
Südstadion