News

Punkteteilung mit RW Ahlen

Im Nachholspiel des 34. Spieltages gegen Rot Weiss Ahlen trennte sich die Fortuna mit den Gästen 1:1 Unentschieden. Bereits in der 7. Minute traf Roman Prokoph zur Führung für die Hausherren, ehe Jan Holldack in der 18. Minute die frühe Führung egalisierte. In der zweiten Halbzeit war das Spiel deutlich umkämpfter was sich auch in der Häufigkeit der gelben Karten zeigte. Dan-Patrick Poggenberg musste nach seinem Foul in der 68.Minute die Konsequenzen tragen und wurde mit der zweiten gelben Karte des Spiels vom Platz gestellt.

Im Vergleich zum 1:0 Sieg am vergangenen Wochenende gegen den SV Lippstadt 08 rotierte die Fortuna zwei Mal. Der wieder genesene Timo Hölscher und Pascal Itter rückten in die Startformation. Maik Kegel und Francis Ubabuike nahmen auf der Bank Platz.

Gleich von Beginn an war das Spiel sehr zweikampfbetont, was schon in der Anfangsphase zu einigen Freistößen führte. An der Mittellinie brachte Suheyel Najar mit einem Kontakt am Fuß den Gästekapitän Kevin Kahlert zu Fall. Den fälligen Freistoß führte Kahlert kurz aus und spielte ihn in die Tiefe. Pascal Itter war hellwach, nutzte eine kleine Unaufmerksamkeit seines Gegenspielers aus und startete einen Konter. Die Fortuna erwischte die Ahlener in der Umschaltbewegung und spielten den Konter über Najar und schlussendlich über Prokoph aus, der eiskalt zum 1:0 einschob (7.Min). Die Giftigkeit in den Zweikämpfen der Ahlener blieb auch nach dem frühen Führungstor der Fortunen bestehen. So kam es zu weiterhin vielen Unterbrechungen durch Fouls, die dementsprechend mit Freistoß geahndet wurden. Nach 18 Minuten kamen die Ahlener über die rechte Angriffsseite und fanden einen Weg in den Strafraum der Fortuna. Jan Holldack vollendete und egalisierte den Spielstand. Nach gut einer Viertelstunde stand es somit bereits 1:1 Unentschieden. In der Folge kam es zu wenig klaren Torchancen. Das Spielgeschehen befand sich größtenteils im Mittelfeld und die Fortuna versuchte Lücken in der Abwehr der Gäste zu finden. Dies gelang ihr in der Phase jedoch nicht wirklich. Nach einer Weile gab es mal wieder einen Torschuss. Najar wurde zunächst hoch angespielt und nahm den Ball zunächst herunter und verarbeitete den Ball sehenswert mit einem Beinschuss gegen seinen Gegner. Dadurch stieg er an diesem vorbei und schloss auf das Tor ab, der ball ging jedoch neben das Tor (27.Minute). Drei Minuten später war es erneut Suheyel Najar der für Gefahr vor dem Tor von Bernd Schipmann sorgte. Über die linke Seite setzte Najar ab Höhe der Mittellinie zum Sprint an und spurtete allen davon. Er zog in Richtung Sechzehner und legte den Ball in den Rückraum ab. Eickhoff passte jedoch auf und grätschte den Ball sauber ab. Nach 33 Minuten kamen die Gäste über die rechte Seite doch Rumpf klärte in Bedrängnis per Kopf.

 

Zur zweiten Halbzeit nahm Cheftrainer Alexander Ende gleich zwei Änderungen vor. Für den in die Startelf zurückgekehrten Hölscher kam Kegel ins Spiel. Außerdem ersetze Ubabuike Owusu auf der Außenbahn. Kurz nach Wiederanpfiff war es erneut Najar, der eine sehenswerte Aktion zeigte. Itter spielte auf den Offensivmann, dann tankte sich Najar durch seine Gegenspieler in den Strafraum. Anstatt selbst abzuschließen legte er den Ball nochmal queer in die Mitte, wo seine Mitspieler verpassten (48.). Diese Szene war maßgeblich für diese Partie, da es immer wieder Najar war, der die Fortuna mit seinen Einzelaktionen in die Nähe des gegnerischen Tores brachte. Vor dem Ahlener Kasten fehlte aber die Konsequenz, da der letzte Pass nicht an den Mann kam. Die zweite Hälfte des Spiels wurde insbesondere von Zweikämpfen und Freistößen geprägt. Von insgesamt neun gelben Karten wurden acht in den zweiten 45 Minuten verteilt. Ecikhoff (50.) und Poggenberg (51.) stiegen jeweils kurz hintereinander viel zu hart an der Mittellinie ein und kassierten eine gelbe Karte. Die vielen Fouls bestimmten das Spiel, sodass kaum Spielfluss entstand. Die Entscheidungen des Schiedsrichters Delfs stellten nicht immer alle Akteure zufrieden, weshalb sich viel beschwert wurde. Infolgedessen sahen Prokoph (54.) und später Kegel (86.) gelb wegen Meckerns. Die Gäste aus Ahlen hatten vor allem Probleme den stark aufspielenden Najar aufzuhalten. Mit unfairen Mitteln stoppten ihn Lindner (59.) und Francis (63.), weshalb sie als Konsequenz auch gelb sahen. Aus einem Freistoß resultierte dann auch eine große Chance für die Fortuna. Der gefoulte Najar trat selbst an und brachte die Kugel gefühlvoll in den gegnerischen Strafraum. Löhden setzte sich durch und kam per Kopf zum Abschluss. Sein Kopfball ging nur ganz knapp über die Latte (65.). In einem umkämpften Spiel war es Poggenberg, der erneut zu hart einstieg und seinen Gegenspieler von den Beinen riss. Da der Fortune bereits gelb gesehen hatte, blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl, als ihn mit gelb-rot des Platzes zu verweisen. Somit musste Poggenberg bereits in der 68. Minute frühzeitig duschen gehen. Trainer Alexander Ende reagierte sofort und wechselte zweifach. Für Najar kam Salman ins Spiel und Ochojski machte Platz für Nadjombe (68.). Das Spiel zeigte kaum Kombinationen, da das Spielgeschehen aufgrund vieler Unterbrechungen sehr hektisch war. Viele hoch und weit geschlagene Bälle bestimmten das Spiel und es gab kaum Strafraumszenen. Ahlen kam durch einen Konter nochmals in den Strafraum der Fortuna. Dort tauchte Torschütze Holldack plötzlich völlig frei vor Rauhut auf. Der Ahlener überlegte einen Moment zu lange, sodass Nadjombe im Vollsprint rechtzeitig und spektakulär zur Ecke klären konnte (83.). Die darauffolgende Ecke kam in den Sechzehner der Fortuna, wo Prokoph seinen Gegenspieler zu Fall brachte. Delfs entschied sofort auf Strafstoß (84.). Holldack, der an diesem Abend bereits den Ausgleich erzielte, legte sich den Ball zurecht und trat zum Elfmeter an. Fortuna Keeper Rauhut, der bis dahin noch keinen Elfer für die Fortuna halten konnte, parierte in einer dramatischen Schlussphase den Strafstoß mit seinen Beinen (85.). In den letzten Minuten bekam Kegler per Freistoß zu einer guten Möglichkeit. An der Strafraumgrenze, an der Försterling zuvor gefoult wurde, trat er zum Standard an und setzte das Spielgerät aus aussichtsreicher Position knapp über die Latte. In der Nachspielzeit kam es wieder zum Duell Holldack gegen Rauhut. Auch diesmal ging der Kölner Keeper als Gewinner hervor und sicherte der Fortuna einen Punkt. Am Ende trennten sich beide Mannschaften im Südstadion mit 1:1 Unentschieden und teilten sich die Punkte. Das nächste Spiel der Fortuna findet am Samsatg, den 24.04.21 auswärts beim FC Wegberg-Beeck statt.

Nächste Begegnung
vs.
Preußen Münster
Fortuna Köln
Stadion Münster