News

Pflichtspielauftakt im Südstadion – Hansa Rostock will raus aus dem Tabellenkeller

Nach einer kurzen Winterpause geht es wieder los. Am kommenden Freitag gastiert Hansa Rostock zum Pflichtspielauftakt 2016 im Südstadion. Damit kommt es für die Koschinat-Elf direkt zum Duell gegen einen direkten Konkurrenten. Mit neuem Trainer will das Team aus der Hansestadt wieder an bessere Zeiten anknüpfen und sich ins Mittelfeld vorarbeiten.

Eigentlich wollte man in Rostock einen Neuanfang starten. Nachdem in der letzten Saison nur knapp der Klassenerhalt erreicht wurde, verließen im Sommer 16 Spieler die Kogge und 13 Neue kamen hinzu. Auch emotional drückte man den Resetknopf, als man Tobias Jänicke zurück an die Ostsee holte. Der Kapitän von Hansa, der sich bei Dynamo Dresden und Wehen Wiesbaden seine Sporen in Liga 2 & 3 verdiente, spielte schon von 2009 bis 2012 für Hansa und gilt als Publikumsliebling. Es war alles bereitet für eine bessere Saison als die letzte und es sah zunächst sah auch alles gut aus: Mit sieben Punkten aus den ersten vier Spielen stand Rostock zu Saisonbeginn auf Platz 4. Doch dann begann die Talfahrt: Bis zum 18. Spieltag gewann die Mannschaft kein einziges Spiel mehr und rutschte auf die Abstiegsränge zurück. Insgesamt 13 Spiele blieb man unter Karsten Baumann ohne Sieg. Am Ende kostete diese Serie Trainer Karsten Baumann den Job. Zwei Spiele später beurlaubte der Verein Baumann, zusammen mit Sportdirektor Uwe Klein.

Brands zweite Chance in der 3. Liga

Noch vor dem Jahreswechsel übernahm Christian Brand das Amt an der Seitenlinie. Es ist die zweite Station für den 43-Jährigen in der 3. Liga: In der letzten Saison heuerte Brand ebenfalls kurz vor dem Jahreswechsel bei Jahn Regensburg an, konnte den Abstieg des Jahn aber nicht verhindern. Damals startete Brand bei einem verunsicherten Tabellenschlusslicht mit fünf Niederlagen in Folge. Der Start in Rostock lief nun ungemein besser: Unter seiner Leitung holte Hansa bislang vier Punkte aus zwei Spielen.

Neues Wir-Gefühl

Es herrscht vorsichtige Aufbruchsstimmung an der Kogge, zumal man weiter an der Schraube Emotionalität dreht: Mit Brand holte man einen Trainer, der von 1999 bis 2002 bereits als Spieler bei Hansa aktiv war. Zudem sorgte Hansa mit Probespieler Tom Trybull zu Jahresbeginn für Aufmerksamkeit: Der Mittelfeldspieler, der bei Werder Bremen und St. Pauli Erst- und Zweitliga-Luft schnupperte, kommt aus der Hansa-Jugend. Das Trainingslager im türkischen Lara begleiteten schließlich 150 Rostocker Fans sowie 30 Sponsoren. Aufgrund des Wintereinbruchs an der Ostsee wurde das Trainingslager sogar kurzfristig um eine Woche verlängert. Die Brand-Elf hatte somit optimale Bedingungen, um sich vorzubereiten und als Mannschaft auf die restliche Saison einzuschwören. 

Benyamina verletzt - Hoffnungsträger Ziemer

Ein Ansatz für Verbesserungen dürfte dabei der Angriff sein: Mit 19 Toren stellt die Kogge den drittschlechtesten Sturm der Liga. Jänicke mit fünf Treffern und Benyamina mit drei Treffern zählen dabei zu den Toptorjägern. Umso bitterer ist die Nachricht für Hansa, dass sich Soufian Benyamina im Test gegen Fortuna Düsseldorf II einen Schienbeinbruch zuzog. Die Hoffnungen neben Jänicke ruhen somit auf Marcel Ziemer. Der Publikumsliebling verlängerte erst vor kurzem seinen Vertrag in Rostock. "Ich fühle mich extrem wohl in Rostock. Hansa ist ein Riesenclub und für mich deshalb immer auch meine erste Option gewesen", freute sich der 30-Jährige. Diesen Worten will Ziemer nun Taten folgen lassen, nachdem er verletzungsbedingt bislang nur auf fünf Einsätze kam. Dass Ziemer weiß wo das Tor steht, beweisen seine 15 Tore in der letzten Saison. Auch Rostock kann durchaus Tore schießen: So schenkte man der Fortuna im Hinspiel schließlich vier Treffer ein und gewann mit 4:2 gegen die Koschinat-Elf. 

Nächste Begegnung
vs.
Sportfreunde Lotte
Fortuna Köln
Stadion am Lotter Kreuz