News

Niederlage in Oberhausen - Fortuna verliert zweiten Test mit 0:3 bei RWO

Im zweiten Vorbereitungsspiel verliert die Fortuna mit 0:3 bei Rot-Weiß Oberhausen. Dabei zeigten die Kölner die reifere Spielanlage, konnten sich ein Übergewicht erspielen und sich vor allem zu Beginn der Partie ein klares Chancenplus erarbeiten. RWO lauerte auf Konter, konnte die im zweiten Abschnitt jedoch gleich dreimal zielführend abschließen.

Dabei begann die Fortuna im 4-3-3 mit der Viererkette Engelman, Mimbala, Uaferro und Röcker vor Keeper Poggenborg. Davor hielt Pazurek dem Duo Andersen und Kegel den Rücken frei. Die einzige Sturmspitze Rahn wurde schließlich flankiert von Kessel auf rechts und Souza auf links.
Die Kölner begannen furios und rissen das Spielgeschehen direkt an sich. Bereits nach zehn Minuten erspielte man sich über den auffälligen Kessel drei klare Möglichkeiten. Kegel und Souza hatten die Führung dabei auf dem Fuß oder Kopf (6./8.). Anschließend verflachte die Partie etwas. Die Fortuna bestimmte das Spiel zwar, aber Oberhausen konnte immer wieder Nadelstiche setzen. Die Fortuna verteidigte dabei sehr hoch, sodass der Regionalligist auf schnelle Angriffe spekulierte. Abgesehen von ein paar Oberhausener Schüssen aus dem Rückraum gab es aber lange nichts Nennenswertes. Viel spielte sich zwischen den Strafräumen ab. Der ganz große Spielfluss blieb aber aus, ehe Poggenborg etwas aus dem Nichts gegen einen auf ihn zulaufenden Oberhausener parieren musste (31.). Die Fortuna erhöhte anschließend wieder den Druck. Speziell Kessel und Souza waren dabei Aktivposten. Bis auf Abschlüsse von Andersen und Souza sollte aber bis zur Pause nichts mehr passieren (33./42.).

Zur Halbzeit wechselte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat auf neun Positionen. Während Poggenborg weiter im Tor blieb, gesellten sich Flottmann, Schneider und Kwame zu Uaferro in die Viererkette. Davor agierten nun Schröder und Theisen im Zentrum, während Bender auf der rechten Seite und Stoffels auf der linken ran durfte. Hinter Sturmspitze Koruk spielte nun Dahmani.
Der zweite Abschnitt begann allerdings zerfahrener als der erste und mit weniger Tempo. Die Fortuna versuchte zwar schnell wieder die Initiative zu übernehmen, Torszenen blieben aber lange aus. Oberhausen verlagerte sich weiter auf’s Kontern und der Plan sollte aufgehen: Nach einer guten Stunde tauchte Reihert frei vor Poggenborg auf und markierte sicher die Oberhausener Führung (61.). Während sich die Fortuna nach dem Gegentreffer versuchte zu sortieren, hatte der Regionalligist nun Oberwasser und scheiterte kurz darauf am Pfosten (63.). Schließlich erhöhte Odenthal mit einem trockenen Linksschuss auf 2:0 für RWO (74.). Die Fortuna versuchte zwar immer wieder in der Offensive mehr Druck zu erzeugen, aber anders als in Halbzeit eins fehlte um den Strafraum herum nun die Durchschlagskraft. Schließlich markierte Oberhausens Heber nach einem Konter den 3:0-Endstand für die Gastgeber (85.).

So spielte die Fortuna:

1.     Halbzeit

Poggenborg – Engelman – Mimbala – Uaferro – Röcker – Pazurek – Andersen – Kegel – Kessel – Rahn – Souza

2.     Halbzeit

Poggenborg – Flottmann – Schneider – Uaferro (65. - Oluwa) – Kwame – Bender – Schröder – Theisen – Stoffels – Dahmani – Koruk

Tore:

1:0 – Reinert  (61.)

2:0 – Odenthal (74.)

3:0 – Heber (85.)

Gelbe Karten:

Rot-Weiß Oberhausen: -

Fortuna Köln: Röcker (18.)

Zuschauer: ca. 100

 

Nächste Begegnung
vs.
Sportfreunde Lotte
Fortuna Köln
Stadion am Lotter Kreuz