News

Niederlage gegen den SC Wiedenbrück

Fortuna Köln unterliegt dem SC Wiedenbrück mit 2:3. Nachdem die Gäste mit 0:2 in die Halbzeit gingen, erzielte Leon Demaj kurz nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer. In der 84. Minute gelang es Osayamen Osawe wieder eine zwei Tore Vorsprung herzustellen. Mit dem Schlusspfiff erzielte Jannik Löhden noch das 2:3.

Am heutigen Karsamstag trafen die Fortuna-Profis auf den SC Wiedenbrück. Strahlender Sonnenschein und ein perfekt gepflegtes Grün deuteten auf einen herrlichen Fußballnachmittag hin. Dieser blieb jedoch ohne Happy End für die Fortunen. Starten sollten bis auf eine Ausnahme jene Jungs, die am vergangenen Samstag in Velbert beim KFC Uerdingen antraten. Lediglich Jan-Luca Rumpf begann für den heute auf der Bank platznehmenden Albin Thaqi.

Nachdem die Partie gemächlich startete, gelang der Fortunen in Minute acht eine erste Torannäherung. Itter schlug eine Flanke auf den am langen Pfosten stehenden Najar, welche von einem Wiedenbrücker in Not zu einer Ecke geklärt wurde. In den Anfangsminuten schaffte es keines der beiden Teams Akzente zu setzen, bis es nach knapp 18 gespielten Minuten doch auf beiden Seiten gefährlich wurde. Zunächst spielte Batarilo den Ball parallel zur Torauslinie am Tor entlang. Im Gegenzug fuhren die Gäste einen Konter, den André Weis aber noch entschärfen konnte. Anders war dies nach einem satten Schuss von Stanislav Fehler. Er schlug André Weis das erste Mal an diesem Nachmittag, dem Ball durchgesteckt wurde, nachdem André Dej das Luftduell auf Höhe des Mittelkreises gegen Özer verlor. Kurz vor der Pause legten die Gäste aus Rheda-Wiedenbrück nochmals nach. Bei einer Ecke schaltete Wiedenbrücks Bjarne Pudel am schnellsten und drückte den Ball zum 0:2 über die Linie (45.Minute).

Für die zweite Hälfte betrat Maik Kegel das Spielfeld und ersetzte den glücklosen Andre Dej. Die Fortuna startete besser in die zweiten 45 Minuten. Wenn es zu Torchancen kam, dann durch die Südstädter. In der 56. Minute erzielten die Kölner den Anschlusstreffer. Nach einer scharf vors Tor geschlagenen Flanke von Suheyel Najar war Leon Demaj zur Stelle und staubte zum 1:2 ab. Auch in der Folge spielte sich mehr vor dem Kasten der Gäste ab, es sollte aber kein weiterer Treffer gelingen. So ließen Demaj und Batarilo aussichtsreiche Chancen auf den Ausgleich liegen. Der eingewechselte Osawe tauchte nach einem Fehler im Spielaufbau vor dem Kölner Tor auf und bezwang Keeper Andrè Weis nach mehreren Haken ein drittes Mal. Jannik Löhdens Kopfballtreffer nach Freistoßflanke von Najar kam zu spät und war nur noch Ergebniskosmetik.

Bevor es nächste Woche Samstag gegen die Geißböcke weitergeht, trifft der S.C. Fortuna Köln am Dienstag im Rückspiel auf den SC Preußen Münster. Anstoß ist im Preußenstadion um 19 Uhr.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
1. FC Bocholt
Bezirkssportanlage Köln-Chorweiler