News

Knackpunkt individuelle Fehler – der SC Preußen Münster im Gegnercheck

Am Wochenende startet die 3. Liga in die Rückrunde. Mit dem SC Preußen Münster und Fortuna Köln treffen zwei Teams aufeinander, die nach durchwachsenen letzten Wochen auf Wiedergutmachung aus sind.

Die aktuelle Lage:

Der SC Preußen Münster hat schwierige Wochen in der 3. Liga hinter sich. Aus den letzten vier Ligaspielen konnte das Team von Trainer Marco Antwerpen gerade einmal drei Punkte (3:0 gegen Braunschweig) mitnehmen. Nach dem bis dahin letzten Sieg am 13. Spieltag und dem 2. Tabellenplatz mussten die Münsteraner den Gang nach unten antreten und liegen vor dem Spiel gegen die Südstädter mit 29 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz.

Knackpunkt Defensive:

Der Schwachpunkt von Preußen Münster ist derzeit in der Defensive auszumachen. In 18 Spielen haben die Preußen 27 Gegentore kassiert. Im jüngsten Spiel gegen den FSV Zwickau waren einmal mehr die individuellen Fehler der Knackpunkt. Sowohl das erste, als auch das zweite Gegentor entstanden nach Fehlern in der Abwehr. Trainer Antwerpen fand nach dem Spiel im Interview mit Telekom Sport deutliche Worte und kritisierte die Defensivleistung seiner Mannschaft.
 

Kein grünes Licht für Transfers:

Preußen Münster wird mit dem aktuellen Kader auch die Rückrunde der laufenden Saison bestreiten. Zwar möchte Trainer Marco Antwerpen seinen Kader erweitern, hat für Wintertransfers jedoch kein grünes Licht bekommen. Demnach umfasst der Kader (Stand jetzt) auch nach der Winterpause eine Größe von 27 Spielern.

Zum Zuschauer verdonnert:

Trainer Marco Antwerpen muss im Duell mit Fortuna Köln auf Ole Kittner verzichten. Der Innenverteidiger sah im Spiel gegen den Karlsruher SC die rote Karte und musste den Platz bereits nach 37 Minuten wieder verlassen. Die zunächst für drei Spiele ausgesprochene Sperre wurde nach Einspruch der Preußen auf zwei Spiele reduziert, sodass Kittner seine Sperre nach dem Spiel gegen die Fortuna bereits abgesessen hat. Kittner gehört in der laufenden Saison zum Stammpersonal und lief in elf der bisherigen 19 Spiele über die volle Distanz auf.

Kacktor-Rekord:

Preußen Münster hält seit November einen eher ungewöhnlichen Rekord. Bereits zum dritten Mal innerhalb von nur neun Monaten ergatterte ein Spieler der Adler den Titel „Kacktor des Monats“ aus der WDR-Sendung Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs. Damit ziert bereits die dritte Klo-Brillen-Trophäe das Stadion der Preußen. Ein eher ungeliebter Titel, sollte man meinen. Doch was wäre ein Rekord, wenn man ihn nicht ordentlich feiern würde. Mit der WDR-Kamera im Rücken zeigte der Verein in einer Stadiontour die neuen Errungenschaften.

Die Bilanz gegen die Fortuna:

Sage und schreibe 42-mal standen sich Preußen Münster und Fortuna Köln bereits gegenüber. Das erste Duell fand am 3. September 1967 statt und endete 5:2 für die Preußen. Auch das letzte Duell, das Hinspiel der laufenden Saison, ging mit 4:1 an Münster.  Zusätzlich zu diesen beiden Spielen hat Preußen Münster 17 weitere Siege eingefahren, Fortuna Köln ging in 13 Duellen als Sieger hervor. In zehn Spielen fand sich kein Sieger. In den bisherigen Duellen zeigte sich Münster mit größerer Torlaune: Insgesamt 82 Treffer bejubelten die Preußen, das ist ein Schnitt von 1,9 Toren pro Spiel. Köln hingegen liegt mit insgesamt 63 Treffern bei einem Schnitt von 1,5 Toren.

Der Spielort:

Preußenstadion
Hammer Straße 302
48153 Münster

Nächste Begegnung
vs.
Sportfreunde Lotte
Fortuna Köln
Stadion am Lotter Kreuz