News

Klassenerhalt perfekt - Dahmani und Uaferro treffen beim 2:1 Sieg in Osnabrück

Fotograf: Luca Eupen

Mit einer kompakten Defensivleistung zog die Fortuna dem VfL Osnabrück in Halbzeit 1 den Zahn und hatte speziell bei Gegenstößen die besseren Szenen. Dahmani belohnte den Aufwand mit dem 1:0. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel musste man jedoch eine Druckphase der Gastgeber überstehen, ehe Uaferro mit dem 2:0 die Vorentscheidung markierte. Der Anschluss von Wriedt per Elfmeter war nur noch Ergebniskosmetik.

Beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig in die Partie rein, wobei Osnabrück versuchte, die Initiative zu übernehmen. Lange neutralisierten sich aber beide Defensivreihen, ehe sich aus dem Nichts die Großchance für die Fortuna bot: Nach Ballgewinn gegen Arslan hob Dahmani den Ball über den herauseilenden Gersbeck, aber auch am Tor vorbei (9.). Es blieb insgesamt aber lange ein chancenarmes Spiel. Daran änderte auch ein Pazurek-Freistoß nichts (18.). Die Fortuna war allerdings in der Partie drin und schaffte es, die Bremer Brücke unruhig werden zu lassen. Die Belohnung folgte: Nach Zuspiel Kwame scheiterte Souza zunächst an Gersbeck. Den Nachschuss drückte Dahmani aus spitzem Winkel aber über die Linie - 1:0 für die Fortuna (23.). Die Gastgeber taten sich schwer, offensiv in Gang zu kommen. Immer wieder suchte man Wriedt und Heider im Sturm. Die beiden bekamen aber wenig Platz von Mimbala und Uaferro, sodass sich der VfL kaum vorne festsetzen konnte. Erschwerend kam hinzu, daass es viele Spielunterbrechungen gab - zur Pause verteilte Schiedsrichter Schmidt bereits fünf gelbe Karten. So blieb ein Distanzschuss von Heider der bis dato einzige Torschuß (44.) des VfL. Im Gegenzug ließen vielmehr Dahmani und Souza den zweiten Kölner Treffer liegen (45.).

Osnabrücks Trainer Joe Enochs brachte zur Pause in Person von Menga bereits seinen zweiten Joker, der kurz nach Wiederanpfiff die Bremer Brücke wachküsste (46.). Kurz darauf zimmerte Heider den Ball aus zentraler Position am Tor vorbei (50.). Die Fortuna schaffte es aber, in Person von Bender für Entlastung zu sorgen (51.). Nach einer Kombination über Dahmani und Rahn erarbeitete man sich die zweite Ecke und die köpfte Uaferro zum 2:0 für die Südstädter ein (61.). Osnabrück wirkte geschockt. Die Fortuna verpasste es nun sogar frühzeitig den Deckel drauf zu machen: Nach einem Konter ließ Theisen das 3:0 frei vor dem Tor liegen. Die anschließende Ecke köpfte Mimbala drüber (64.). Auch in der Folge hatte die Koschinat-Elf in Person von Theisen und Dahmani die besseren Möglichkeiten (72./74.). Eine Viertelstunde vor Schluss verließen die ersten Osnabrücker bereits das Stadion. Der Bann war beim VfL augenscheinlich auf dem Platz gebrochen. Das Spiel plätscherte mehr oder weniger vor sich her, während beide Fanlager sich mit Gesängen feierten. Auch der Anschlusstreffer durch Wriedt (90./FE) änderte nichts mehr am Ausgang der Partie. Mit dem Sieg feiern die Kölner aus eigener Hand drei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt.

Für die Fortuna geht es am kommenden Samstag weiter mit dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg. Anstoß ist um 13:30 Uhr. Der VfL Osnabrück gastiert zeitgleich beim FSV Zwickau. 

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Flottmann (51. - Rahn), Mimbala, Uaferro, Kwame - Schröder, Pazurek - Bender, Theisen (75. - Alibaz), Souza (61. - Kessel) - Dahmani

Tore:

1:0 - Dahmani (23.)

2:0 - Uaferro (60.)

2:1 - Wriedt (90./FE)

Gelbe Karten:

VfL Osnabrück: Sangare (5.), Dercho (21.), Groß (40.), Willers (77.)

Fortuna Köln: Mimbala (20.), Flottmann (32.)

Zuschauer: 7.770 

Nächste Begegnung
vs.
Preußen Münster
Fortuna Köln
Stadion Münster