News

Fortunas Kampf in doppelter Unterzahl bleibt unbelohnt

 

Mit einem 1:2 bei den Stuttgarter Kickers startet die Fortuna in die neue Spielzeit. Nach Toren von Braun und Baumgärtel gelang der Koschinat-Elf in Person von Biada einzig der Anschlusstreffer. Neben einer verschlafenen Anfangsphase hatte die Fortuna dabei mit teils umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen zu kämpfen.

Der FortunaTV-Spielbericht und die Partie im ReLive folgen.

Nach ein paar Minuten des Abtastens übernahmen die Stuttgarter Kickers bereits früh die Kontrolle in der Partie. Über die Doppelsechs aus Marchese und Braun bauten die Schwaben strukturiert ihre Angriffe auf und bedienten die schnelle offensive Dreierreihe. So musste Poggenborg vor dem freien Berko parieren (2.). Zudem konnte Mendler nach einem feinen Zuspiel von Marchese beim Abschluss entscheidend gestört werden (8.). Die Fortuna fand sich vermehrt in der Defensive wider, konnte aber nach einem Einwurf mit einem Schuss von Bender den ersten Nadelstich setzen (9.).  Spielbestimmend blieben aber die "StuKis", die schließlich folgerichtig nach einem ansatzlosen Distanzschuss von Braun in Führung gingen (11.). Die Fortuna bekam weiterhin nur schwer ein Fuß auf den Boden und hatte trotzdem aus dem Nichts die Chance zum Ausgleich, als Dahmani aus kurzer Distanz an der Latte scheiterte (16.).

Mit dem Lattentreffer von Dahmani beruhigte sich die Partie. Die Fortuna bekam einen besseren Zugriff auf das Spiel und konnte die Offensivbemühungen der Kickers früher unterbinden. Torchancen blieben in der Phase aus. Für den nächsten Aufreger sorgte schließlich Schiedsrichter Alt, der mit einer umstrittenen gelben Karte den vorverwarnten Uaferro vorzeitig unter die Dusche schickte (29.). In einer Phase, in der die Fortuna die Offensive der Kickers in den Griff bekam, agierten die Hausherren nun in Überzahl. Nach einem Ballverlust der Andersen hatte dabei Mendler die Chance die Kickers früh auf die Siegerstraße zu bringen (34.). Die Fortuna zeigte sich verunsichert, ging aber nur mit einem 0:1 in die Pause.

Dabei blieb es nach dem Seitenwechsel aber nicht lange: Ein Laufduell zwischen Fink und Müller, bei dem der Stuttgarter den Kölner mehrmals zog, ließ Schiedsrichter Alt weiterlaufen. Anschließend pfiff der Unparteiische ein Foul von Biada an Marchese. Den fälligen Freistoß führten die Kickers schnell aus, sodass Baumgärtel  zum 2:0 für die Schwaben einschieben konnte (52.). 2:0-Führung und Überzahl: Die Kickers schienen auf der Siegerstraße. Die Fortuna zeigte sich aber trotzdem noch am Leben: Nach einem Einwurf von Andersen verkürzte Biada auf 1:2 (57.). Die Fortuna bekam wieder einen Fuß in die Partie und konnte den Spielfluss der Stuttgarter vor dem eigenen Strafraum stoppen. Allerdings musste die Koschinat-Elf die letzten 25 Minuten in doppelter Unterzahl verbringen, weil Schiedsrichter Alt den vorverwarnten Fink nach einer umstrittenen gelben Karte ebenfalls vom Platz stellte (64.).

Die Fortuna hatte aber trotz doppelter Unterzahl noch einen Fuß in der Partie, weil den Stuttgarter Kickers mit dem sich bietenden Raum wenig einfiel. Die beste Möglichkeit auf den dritten Treffer hatte Marchese, der im Strafraum das Tor knapp verfehlte (75.). Kurz darauf näherte sich Abruscia dem Gehäuse von Poggenborg an (76.). In der Schlussphase gingen bei der Fortuna alle Akteure bei ruhenden Bällen nach vorne, um noch einen Punkt mitzunehmen. So hatte schließlich der eingewechselte Fischer in der Nachspielzeit die Entscheidung auf dem Fuß, aber der Stuttgarter traf das leere Tor nicht (90.). Am Ende blieb es bei der Auftaktniederlage für die Fortuna.

Am kommenden Samstag erwartet die Fortuna im Heimspiel den VfR Aalen im Südstadion. Die Stuttgarter Kickers müssen zeitgleich beim VfL Osnabrück antreten. 

 

Feedback