News

Fortuna will Aufstiegsparty crashen - Der 1. FC Magdeburg im Gegnercheck

Am Samstag geht es für die Fortuna im Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg. In diesem Spiel kann die Mannschaft von Jens Härtel (48) den Aufstieg klar machen, Uwe Koschinat (46) auf Seiten der Fortuna will aber die Wende schaffen und gegen die Magdeburger punkten. Alles zum Spiel im Gegnercheck.

Aktuelle Lage:

34 Spiele. 73 Punkte. Platz 2. Der 1. FC Magdeburg befindet sich mit elf Punkten Vorsprung auf dem zweiten Platz im Norden der Tabelle, ist punktgleich mit dem SC Paderborn. Die letzten sechs Partien in der Liga konnte man alle gewinnen, seit acht Begegnungen ist der FCM ungeschlagen. Alles zeigt an der Elbe Richtung Aufstieg in die 2. Bundesliga. Für die Magdeburger ist es die dritte Saison in der 3. Liga. Schon von Anfang an zeigten sie keinerlei Anlaufschwierigkeiten, beendeten die erste Saison auf Platz 4. Verganges Jahr verspielten sie den Relegationsplatz erst an den letzten beiden Spieltagen, wiederholten die Endplatzierung aus der ersten Spielzeit. In diesem Jahr ist für die Mannschaft von Jens Härtel der direkte Aufstieg möglich, gegen die Fortuna können sie mit einem Sieg den finalen Schritt in Richtung 2. Bundesliga machen. 

Entscheidend ist das erste Tor:

Für den 1. FC Magdeburg hat das erste Tor an einem Spieltag immer eine wichtige Bedeutung. Zwar kassierten sie bisher nur acht Mal zuerst ein Gegentor, konnten von diesen Spielen aber nur ein einziges gewinnen. Schießen sie allerdings selbst das 1:0, wie schon 25 Mal in dieser Saison, nehmen sie im Regelfall immer etwas mit: 22 Siege konnten sie nach Führung auch einfahren, zwei Mal spielten sie Remis. Auffällig: In der ersten Viertelstunde schlägt der FCM besonders häufig zu. 17 ihrer insgesamt 62 Tore schossen sie in der Anfangsviertelstunde. In dieser Hinsicht sind sie mit großem Abstand die gefährlichste Mannschaft der 3. Liga. Dass die Magdeburger offensiv aber auch gerne nachlegen zeigen die 13 Treffer, die sie bisher in den letzten 15 Minuten einer Partie erzielt haben.

Zuschauermagnet:

Mit einem Zuschauerschnitt von rund 17.700 Besuchern pro Heimspiel sind die Spiele des FCM deutlich am besten besucht. Auf Platz zwei dieser Tabelle folgt der FC Hansa Rostock mit einem Schnitt von knapp über 12.000 Fans. In dieser Saison durften die Magdeburger bereits sechs Mal mehr als 20.000 Zuschauer auf den Rängen begrüßen, im Duell gegen Rostock war das Stadion sogar ausverkauft. Gegen die Fortuna ist das Kontingent für Heimfans ebenfalls ausverkauft - mehr als 20.000 Besucher sind also auch für diese Partie schon sicher.

Spieler im Fokus: Philip Türpitz

Mit Philip Türpitz hat sich der 1. FC Magdeburg zu Beginn der Saison verstärkt. In seiner ersten Saison für den FCM blüht der 26-Jährige endgültig in der 3. Liga auf. In bislang 30 Einsätzen traf er 15 Mal, bereitete sechs weitere Treffer vor. Damit hat Türpitz in der aktuellen Saison mehr Tore erzielt, als in seiner gesamten Zeit bei seinem Ex-Verein, dem Chemnitzer FC. Dort traf er in 99 Drittligapartien insgesamt 14 Mal. Unter dem Trainer Jens Härtel (48) kommt Türpitz bei seinem neuen Arbeitgeber variabler in der Offensive zum Einsatz und ist zum Unterschiedsspieler gewachsen: In den letzten sieben Spielen war er in jedem Spiel an einem Tor beteiligt. Über die letzten 10 Partien gelangen ihm gar 10 Tore. Sieben mal erzielte der Rechtsfuß in dieser Saison schon das wichtige 1:0 für den FCM - Alle Spiele konnte Magdeburg anschließend gewinnen. Im Hinspiel gegen die Fortuna fiel er noch aufgrund einer Muskelzerrung aus. Für das Rückspiel am Samstag steht er Jens Härtel aber zur Verfügung.

Bilanz gegen die Fortuna:

Mit dem kommenden Spiel in Magdeburg treffen beide Vereine zum sechsten Mal im Rahmen der dritthöchsten Spielklasse aufeinander. Bisher konnte die Fortuna drei Spiele gewinnen, die Magdeburger nur eines und nach einer Partie gab es keinen Sieger. Für die Fortuna spricht, dass die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat in Magdeburg noch kein Drittligaspiel verloren hat. Für die Gastgeber spricht aber ihre Form in der aktuellen Saison, durch die sie die MDCC-Arena zu einer Festung gemacht haben. Von bisher 17 Heimspiel haben sie nur eins verloren. Dazu kommt, dass sie die drittstärkste Heimoffensive vorweisen. Schon 36 Mal durften die anwesenden Fans einen Treffer des FCM bejubeln.

Fanhinweise

Anpfiff Samstag in der MDCC-Arena (Heinz-Krügel-Platz 1 | 39114 Magdeburg) ist am Samstag um 14 Uhr. Das Spiel wird ab 13:45 Uhr live übertragen von Telekomsport und ist ab 14 Uhr auch im MDR zu sehen. Zudem steht euch der Liveticker am Samstag ab 13:15 Uhr zur Verfügung.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
1. FC Düren
Köln, Südstadion