News

Fortuna trifft auf heimstarken Aufsteiger

 

Die Euphorie vom Saisonbeginn geriet beim SV Lippstadt in den letzten Spielen ins Stocken. Nach sieben Punkten aus den ersten drei Partien setzte es zuletzt drei Niederlagen in Folge. Dabei blickt der Aufsteiger auf zwei erfolgreiche Jahre zurück.

Noch nie standen sich die Fortuna und der SV Lippstadt 08 in einem Pflichtspiel gegenüber. Ein Blick in die Vereinschronik des Aufsteigers verrät, dass dies keine allzu große Überraschung sein kann. Erst im Juni 1997 ging der SV aus der Fusion der Fußballabteilung von Teutonia 08 Lippstadt mit dem Borussia 08 Lippstadt hervor. Entsprechend kurz liest sich die Geschichte des Clubs, Platz für ein Duell mit den Kölnern war da bislang noch nicht.

Zweijährige Erfolgsgeschichte

Nach 3 Jahren in der Westfalenliga schaffte man im Juni 2012 als souveräner Meister den Aufstieg in die neu geschaffene Oberliga Westfalen. In 34 Spielen setzte es nur eine Niederlage, sodass am Ende 87 Punkte bei 97 geschossenen Toren auf der Habenseite standen. Auf Grund einer Strukturreform hätte der SV Lippstadt diese Saison mit einem Sieg in der Relegation und dem gleichbedeutenden Überspringen der 5. Liga noch krönen können. Gegen die SSVg Velbert setzte es aber im Hin- und Rückspiel jeweils eine 1:2-Niederlage.

Nun klopfte man also ein Jahr später an der Regionalliga-Pforte an. Auch eine Spielklasse höher präsentierte sich das Team von Trainer Daniel Farke überaus erfolgreich. Vor der SG Wattenscheid stieg man mit 75 Punkten und insgesamt nur 3 Niederlagen in 34 Spielen ebenso souverän auf, wie bereits ein Jahr zuvor. Abgeschlossen wurde diese Spielzeit mit dem Gewinn des Kreispokals und der Qualifikation für die erste Runde des DFB-Pokals. Auch wenn es gegen den Bundeligisten Bayer 04 Leverkusen am Ende eine 1:6 Niederlage setzte, war die Partie im DFB-Pokal die Krönung der zwei erfolgreichen vergangenen Jahre.

Festung Waldschlößchen

Ein Grund für den Erfolg: Das Stadion am Waldschlösschen. Sowohl in der Saison 2011/2012 als auch in der Spielzeit 2012/2013 konnte der SV Lippstadt in einem Meisterschaftsspiel dort nicht geschlagen werden. Durch eine 2:3-Heimpleite gegen den KFC Uerdingen ging diese imposante Serie am 5. Spieltag nach 28 Monaten nun zu Ende. Trotzdem dürfte die Fortuna eine besondere Atmosphäre in dem 4.250 Zuschauer fassenden Stadion erwarten.

Das Gesicht der Erfolgsgeschichte des SV Lippstadt ist Trainer Daniel Farke. Der 36-Jährige hat in seiner Doppelfunktion als Sportdirektor ein Team beisammen, das für Überraschungen sorgen kann. Mit Viktor Maier und Björn Traufetter hat der Aufsteiger einen treffsicheren Sturm in seinen Reihen. Speziell Maier konnte in der vergangenen Saison mit 31 Toren in 32 Spielen bereits seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen. Mit drei Treffern und zwei Vorlagen deutet der 24-Jährige auch in der Regionalliga seine Qualitäten an, auch wenn Maier nach einer Knieprellung im letzten Spiel gegen die SSVg Velbert auszufallen droht.

Fink und Raps fallen aus

Die Fortuna dürfte somit vor dem Aufsteiger gewarnt sein. Schließlich soll im ersten Aufeinandertreffen mit den Lippstädtern der erste Sieg für die Kölner eingefahren werden. Fehlen werden Trainer Uwe Koschinat dabei Tobias Fink und Manuel Rasp. Zwar befindet sich Neuzugang Rasp nach seiner Fingerverletzung vom Aachen-Spiel mittlerweile im Aufbautraining, konnte jedoch noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Tobias Fink absolvierte nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel Einheiten auf dem Fahrradergometer und soll in der kommenden Woche das Lauftraining wieder aufnehmen können.

 

Nächste Begegnung
vs.
Preußen Münster
Fortuna Köln
Stadion Münster