News

Fortuna Köln mit Last-Minute-Sieg in Lotte

Was für eine Dramatik vor 1.381 Zuschauern im Frimo Stadion! Fortuna Köln gewinnt durch einen Handelfmeter in der Nachspielzeit bei den Sportfreunden Lotte mit 2:1 (1:0) – und das, obwohl die Südstädter erst fünf Minuten zuvor den Ausgleich kassiert hatten.

Trainer Tomasz Kaczmarek hatte auch bei den Sportfreunden Lotte wieder ein paar Überraschungen parat. Im Sturm rückte Anatole N’Gamukol neben Hamdi Dahmani in die Startformation. Im Mittelfeld kehrte der zuvor gelbgesperrte Maik Kegel in die Startelf zurück und in der Abwehr ersetzte Joel Abu Hanna den an Grippe erkrankten Thomas Bröker.

Lotte erwischte den besseren Start. Maximilian Oesterhelweg verfehlte mit seinem Flachschuss in der dritten Minute allerdings das Tor der Gäste. Durchatmen bei den Südstädtern dann vier Minuten später: Nikolai Rehnen hielt einen Schuss von Toni Jovic nicht fest. Aber selbst den Nachschuss aus kurzer Distanz – wenn auch aus einer Abseitsposition – parierte er.

In der Offensive brauchte die Fortuna einige Zeit, um ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Die erste Ecke von Kegel (14.) brachte hingegen gleich Gefahr, auch die zweite direkt im Anschluss war nicht ungefährlich. In der 28. Minute umdribbelte N’Gamukol seinen Gegenspieler mustergültig und flankte von links auf Scheu. Dessen Kopfball ging aber rechts am Kasten der Gastgeber vorbei.

In der 33. Minute meldete sich Lotte zurück. Zunächst mit einer Kopfballchance von John Adam Straith und nur wenige Sekunden später mit einem Schuss aus kurzer Distanz von Jovic. Doch Fortuna-Keeper Rehnen hielt zweimal glänzend.

Dann lag der Ball plötzlich im Tor der Sportfreunde. N’Gamukol hatte getroffen, doch Schiedsrichter Guido Winkmann entschied zu Recht auf Abseits. In der 43. Minute war es dann aber wirklich so weit: Nach einem Kegel-Freistoß fiel Dahmani der Ball vor den Fuß und der Kapitän schob mit rechts zum 1:0 für die Fortuna ein. Mit der Kölner Führung ging es danach in die Kabinen. 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion