News

Fortuna gibt Führung aus der Hand - Kölner verlieren 1:3 bei verunsicherten Chemnitzern

Fotograf: Patrick Ludwig

Zum Abschluss des 17.Spieltag muss die Fortuna eine schmerzhafte 1:3-Niederlage beim Chemnitzer FC hinnehmen. Zwar gingen die Kölner durch einen abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel ließ man einen verunsicherten CFC aber wieder ins Spiel kommen, der die Partie schließlich durch drei Tore nach Freistößen drehte.

Die Partie begann unter schwierigen Bedingungen: Zehn Minuten vor Spielbeginn setzte ein mittelstarkes Schneetreiben ein, sodass beide Mannschaften brauchten, um mit den veränderten Bedingungen zurecht zu kommen. Die Fortuna fand dabei besser in die Partie und erspielte sich ein optisches Übergewicht. Nennenswerte Möglichkeiten blieben gegen den CFC aber aus, der vom eigenen Publikum in den ersten Minuten nicht mit Gesängen unterstützt wurde. Die erste nennenswerte Möglichkeit hatte die Fortuna, als Conrad eine Flanke von Biada vor dem einköpfbereiten Königs noch klären konnte (13.). Nach einer Viertelstunde wurde die Partie unterbrochen, um die Linien vom Schnee freizumachen. Schließlich fand auch der CFC in die Partie, als Dem in aussichtsreicher Position an Poggenborg scheiterte (18.). Das Tor machte aber die Fortuna: Pazurek zog auf dem schneebedeckten Platz aus der Distanz einfach mal ab und sein abgefälschter Schuss senkte sich hinter Kunz zur Kölner Führung ins Netz (22.). Die Gastgeber hatten in Person von Fink und Cincotta beinahe die passende Antwort parat (26./28.). Insgesamt machte sich an der Gellertstraße aber mehr und mehr der Unmut breit. Aktionen der CFC-Spieler, die aufgrund der Bedingungen misslangen, wurden mit Hohn quittiert und immer wieder hallten "Heine-Raus"-Rufe durch das Stadion. Die Fortuna zog ihr Spiel weiter durch, verpasste es aber die Verunsicherung der Chemnitzer für eine höhere Führung auszunutzen: Schüsse von Dahmani, Biada und Königs blieben ohne Erfolg (27./36./42.). So blieb es bei der 1:0-Pausenführung der Fortuna.

Die sollte aber zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht allzu lange Bestand haben: Einen Freistoß vom Chemnitzer Kaffenberger verlängerte Andersen unglücklich ins eigene Netz (47.). Die CFC- Fans zeigten sich nach einem kurzen Torjubel aber auch weiterhin sparsam mit Unterstützung. Die Fortuna versuchte so den Rückschlag schnell wegzuschütteln und die anhaltende Verunsicherung an der Gellertstraße auszunutzen. So steckte Dahmani den Ball auf Souza durch, dessen Schuss Kunz aber entschärfen konnte (59.). Das Tor machten aber die Gastgeber: Nach einem erneuten Freistoß von Kaffenberger köpfte Danneberg den Ball unhaltbar für Poggenborg ins lange Eck (64.). Damit drehte Chemnitz die Partie. Die Fortuna hatte zwar mehr vom Spiel, fand auf dem schneebedeckten Platz aber zunächst keine Lösungen gegen einen nun kompakten CFC. Nach einem Freistoß von Souza wurde ein Schuss von Andersen geblockt (77.). Die Gastgeber sorgten mit Schüssen von Nandzik und Löning für Entlastung (79./81.). Schließlich sorgte Fink für die Entscheidung: Nach einem Freistoß tauchte der Rekordtorschütze der 3. Liga im Strafraum auf und verwandelte trocken zum 3:1 für den CFC (81.). Zwar hatte Königs kurz vor Schluss aus spitzem Winkel noch die Möglichkeit zu verkürzen (87.). Am Ende blieb es bei der 1:3-Niederlage der Fortuna in Chemnitz.

Am kommenden Wochenende reist die Fortuna ins Erzgebirge: Am Sonntag gastieren die Kölner beim FC Erzgebirge Aue. Der Chemnitzer FC trifft einen Tag vorher bereits auf den VfL Osnabrück. 

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Yilmaz (82. - Bender) - Hörnig - Uaferro - Kwame - Dahmani - Andersen - Pazurek - Souza (82. - Kessel) - Biada (74. - Rahn) - Königs

Tore:

0:1 - Pazurek (22.)

1:1 - Andersen (ET/47.)

2:1 - Danneberg (64.)

3:1 - Fink (81.)

Gelbe Karten: 

Chemnitzer FC: Kaffenberg (54.)

Fortuna Köln: Andersen (60.), Pazurek (63.)

Zuschauer: 5.119

 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion