News

Fortuna-Express überrollt Hansa - Koschinat-Elf feiert 5:1-Heimsieg im Südstadion

Zum Start ins Pflichtspieljahr 2016 gelingt der Fortuna der nächste Schritt in Richtung Klassenerhalt. Mit 5:1 fegen die Kölner über Hansa Rostock hinweg. Innerhalb von fünf Minuten erspielte sich die Koschinat-Elf eine 3:0-Führung. In der zweiten Halbzeit machte Joker Souza per Doppelpack den Deckel auf die Partie.

Bei kühlen Temperaturen brauchten beide Mannschaften zunächst ein paar Minuten, um sich warm zu spielen und suchten im ersten Pflichtspiel des Jahres ihre Sicherheit in den Abläufen. Dabei tastete sich die Fortuna im ungewohnten 3-5-2 langsam rein. Zwar hatte Jänicke den ersten Abschluss der Partie (5.). Mit einem Freistoß von Biada meldeten sich die Kölner aber ebenfalls an (13.). Kurz darauf war die Fortuna auf Betriebstemperatur: Nach einer Flanke von Andersen nickte Biada frei am zweiten Pfosten zum 1:0 ein (15.). In den Torjubel hinein erhöhte Königs nach Vorarbeit Dahmani frei vor Schuhen auf 2:0 (16.). Nur drei Minuten später brachte Kofler Dahmani im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter zimmerte Königs in die Maschen (20.). Innerhalb von fünf Minuten erstürmte die Fortuna sich eine 3:0-Führung gegen Hansa. Nach einem Freistoß von Biada (30.) nahm die Fortuna zunächst den Fuß vom Gaspedal. Trotzdem kontrollierten die Kölner angetrieben von Andersen das Spiel. Speziell das bewegliche Offensivtrio Biada, Königs und Dahmani war für Rostock kaum zu packen. Zudem hatte man auch in der Defensiv Rostock im Griff. Trotzdem gelang den Gästen etwas überraschend der Anschlusstreffer: Aus 20 Metern setzte Jänicke einen Freistoß unhaltbar für Poggenborg in die Maschen (44.). Nach einem weiteren Jänicke-Freistoß (45.) ging es schießlich mit einer 3:1-Führung für die Fortuna in die Kabine, aber nicht mit 22 Spielern. So sah Kofler in der Pause gelb-rot, weil er sich zu energisch bei Schiedsrichter Wolfgang Stark beschwerte (45.+).

Hansa-Trainer Brand reagierte und brachte Henn und Lukowicz für Ülker und Schwertfeger. Fortuna-Trainer Uwe Koschinat wechselte ebenfalls und ersetzte Fink durch Kwame. Rostock kam mit Schwung aus der Kabine, aber die Fortuna erstickte diesen mit offensiven Nadelstichenüber Königs und Dahmani (50./51.). Trotzdem bot sich Hansa die Chance zum 2:3, als Gardawski plötzlich frei vor Poggenborg auftauchte (52.). Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, indem die Fortuna aber insgesamt einem Treffer näher war. Dahmani und Andersen vergaben dabei frei vor Schuhen (57./59.). Schließlich erstickte der eingewechselte Oliveira Souza die Rostocker Hoffnungen auf eine Aufholjagd mit einer feinen Einzelaktion zum 4:1 (72.). Die Partie war entschieden, die Koschinat-Elf verwaltete anschließend das Ganze. Vielmehr erhöhte man sogar noch einmal: Nach einer Bender-Flanke schnürrte Souza per Kopf den Doppelpack (83.) und traf zum 5:1-Endstand. Damit gelang der Fortuna der höchste Heimsieg in der 3. Liga.

Weiter geht es am kommenden Sonntag. Dann gastieren die Kölner um 14 Uhr bei Energie Cottbus. Hansa Rostock empfängt einen Tag vorher bereits den VfL Osnabrück an der Ostsee.

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Bender - Flottmann - Hörnig - Uaferro - Fink (46. - Kwame) - Schröder - Andersen - Dahmani - Biada (62. - Souza) - Königs (83. - Rahn)

Tore:

1:0 - Biada (15.)

2:0 - Königs (16.)

3:0 - Königs (20./FE)

3:1 - Jänicke (44.)

4:1 - Souza (72.)

5:1 - Souza (83.)

Gelbe Karten: 

Fortuna Köln: Fink (4.), Bender (33.)

Hansa Rostock:  Baumgarten (29.)

Gelb-Rote Karten:

Hansa Rostock: Kofler (45.+)

Zuschauer: 3.289

 

Nächste Begegnung
vs.
Sportfreunde Lotte
Fortuna Köln
Stadion am Lotter Kreuz