News

Fokus auf das Pokalderby - Alles zum Spiel bei der Viktoria

Am Dienstag, den 8. Mai geht es für die Fortuna im Sportpark Höhenberg noch einmal um alles. Im Halbfinale des Mittelrheinpokals kommt es zum heiß ersehnten Stadtderby, dessen Sieg den Einzug ins Finale bedeutet. Hier findet ihr alles zum Spiel.

Aktuelle Lage:

Während die sportliche Relevanz des Ligabetriebs auf Seiten der Fortuna in den letzten Wochen nachgelassen hat, befindet sich die Viktoria noch im Rennen um den ersten Platz in der Regionalliga West. Diese gute Position ist auf die hohe Konstanz der Viktoria in dieser Saison zurückzuführen. Seit dem neunten Spieltag hat die Mannschaft von Olaf Janßen nicht mehr verloren. Umso erstaunlicher, dass sich mit dem KFC Uerdingen noch eine Mannschaft vor den Höhenbergern befindet. Für zwölf Spieltage war die Viktoria Tabellenführer, bis ihnen ein torloses Unentschieden gegen Rot-Weiß Essen zum Verhängnis wurde und der KFC die Stellung übernahm. Damit hat die Viktoria zwei k.O.-Spiele in dieser Woche: Neben dem Halbfinale entscheidet sich am Samstag im Fernduell gegen den KFC Uerdingen, ob die Viktoria über die Relegation in die 3. Liga aufsteigen kann.

Gnadenlose Offensive:

Mit über 80 Toren ist die Offensive der Viktoria in dieser Saison wieder einmal die gefährlichste der Regionalliga West. Spitzenreiter Uerdingen hat 18 Tore weniger erzielt. Bereits elf Mal schoss die Mannschaft von Olaf Janßen mehr als vier Tore in einem Spiel. Den höchsten Sieg verbuchten sie erst kürzlich gegen Wattenscheid. Stürmer Timm Golley ist mit 16 Toren drittbester Knipser der Liga. Sein Mitspieler Mike Wunderlich, der gegen die Fortuna verletzt ausfällt, komplettiert das beste Offensivduo der Liga. 14 Tore schoss Wunderlich selbst, bereitete aber auch elf Treffer vor. Somit kommt der Torschützenkönig der vergangenen Saison auf 25 direkte Torbeteiligungen. Addiert mit denen von TImm Golley kommt das Duo auf 48 Torbeteiligungen. Daneben hat man mit Simon Handle und Sven Kreyer weitere potente Offensivwaffen.

Spieler im Fokus: Timm Golley

Dem Offensivakteur aus Dinslaken gelang es in seiner zweiten Saison bei der Viktoria seine Leistungen aus der ersten Spielzeit zu bestätigen. Im ersten Jahr traf er neun Mal, in der aktuellen Runde hat er bereits 16 Tore auf dem Konto. Sieben weitere Treffer konnte er durch seine Vorlagen zusätzlich vorbereiten. Mit seinen 27 Jahren bringt Golley schon sehr viel höherklassige Erfahrung mit in den Kader der Höhenberger. In der 2. Bundesliga stand er für den FSV Frankfurt und Fortuna Düsseldorf insgesamt 31 Mal auf dem Platz. Seine Torgefahr kam jedoch erst bei der Viktoria zum Vorschein, denn in der aktuellen Saison kommt der eigentliche Außenbahnspieler vermehrt im Mittelsturm zum Einsatz. Ohne seine Treffer hätte die Mannschaft von Olaf Janßen aktuell sieben Zähler weniger auf dem Punktekonto. Wenn er in einem Spiel trifft, legt er auch gerne nach - fünf Doppelpacks konnte er in dieser Spielzeit schon schnüren. In der Regionalliga West ist Golley mit seiner Ausbeute der drittbeste Torschütze der Liga.

Aufstiegschance bis zum Schluss:

Während das Halbfinalspiel für die Fortuna nach vielen Wochen wieder ein echtes sportliches Highlight darstellt, steckt die Viktoria seit langer Zeit noch mitten im Aufstiegsrennen. Nach dem Pokalspiel geht es für die Mannschaft von Trainer Olaf Janßen am darauffolgenden letzten Spieltag um den noch möglichen ersten Platz in der Regionalliga West, der die Teilnahme an den beiden Relegationsspielen um den Aufstieg in die 3. Liga berechtigt. Ganz alleine haben es die Höhenberger aber nicht in der Hand. Sie müssen darauf hoffen, dass Spitzenreiter KFC Uerdingen beim SC Wiedenbrück Punkte liegen lässt. Man hat zumindest das bessere Torverhältnis. So oder so: Gegen die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach um Ex-Fortune Thomas Kraus brauchte man einen Sieg. Ein positiver Trumpf: Wie auch im Pokalhalbfinale spielt die Viktoria am Samstag im heimischen Höhenberg.

Fanhinweise:

Anpfiff am Dienstag ist um 19 Uhr. Einlass im Sportpark Höhenberg ist 90 Minuten vor Spielbeginn. Es wird eine frühzeitige Anreise empfohlen. Parkplätze stehen nur stark begrenzt zur Verfügung. Tickets für das Spiel sind noch an der Tageskasse erhältlich. An den Vorverkaufs­stellen der Fortuna gibt es keine Pokalkarten mehr.

Es wird dabei eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen.
Für die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der Straßenbahnlinie 1 Richtung Brück/Refrath/Bensberg bis zur Haltestelle „Höhenberg, Frankfurter Straße“. Mit den Buslinien 151 und 152 ebenfalls bis zur Haltestelle „Höhenberg, Frankfurter Straße“.

Für die Anreise mit dem Auto: Sportpark Höhenberg, Frankfurterstraße/Merheimer Heide, 51103 Köln.

Wer am Dienstagabend nicht vor Ort sein kann, kann sich die Begegnung im Stream live auf www.wdr.de ansehen oder über unseren Liveticker verfolgen, der ab 18:15 Uhr für Euch zur Verfügung steht. Auch das Fanradio wird das Spiel übertragen.

Alle wichtigen Fanhinweise gibt es hier noch einmal zusammengefasst.

 

Nächste Begegnung
vs.
Rot Weiss Ahlen
Fortuna Köln
Wersestadion