News

Dritte 1:2-Niederlage der Vorbereitung - Fortuna verliert nach Führung am Tivoli

Fotograf: Patrick Ludwig

Die Fortuna muss auch im dritten Testspiel dieser Wintervorbereitung eine 1:2-Niederlage hinnehmen. Zwar brachte Dahmani die reiferen Kölner in der ersten Halbzeit nicht unverdient in Front. Aachen konnte die Partie aber durch Engelbrecht und Demai drehen und profitierte dabei von Unachtsamkeiten der Südstädter.

Die Fortuna versuchte bei kühlen Temperaturen zunächst von Beginn an die Kontrolle im Spiel an sich zu reißen. Von hinten baute die Koschinat-Elf ihre Offensive auf. Aachen brauchte ein paar Minuten, um in die Partie zu kommen. Über mutiges Pressing erspielte man sich aber ein erstes Übergewicht. Engelbrecht und Graudenz tauchten so in aussichtsreicher Position vor dem Tor von Boss auf (7./9.). Das Tor machte aber die Fortuna: Nachdem Aachens Innenverteidiger Gaiser an einem hohen Ball vorbei segelte, legte Rahn von der Grundlinie aus in den Rückraum ab. Dahmani schob von dort humorlos zur Kölner Führung ein (12.). Die Fortuna kontrollierte anschließend wieder die Partie und konnte sich über Kessel und einen Schuss von Fink weitere Chancen erspielen (15./20.). Speziell über die Außen Kessel und  Dahmani arbeitet man sich immer wieder gefällig nach vorne. Aachen zeigte sich nun offensiv seltener. Einzig mit schnellem Kurzpassspiel stellte man die Fortuna vor Probleme. Die hatten aber mit einem Freistoß von Biada aber weiter die bessere Abschlussmöglichkeit (31.). Die Fortuna ließ Aachen zumeist kommen, um dann zu kontern. Während der Alemannia die absolute Torgefahr zunächst abging, fehlte es den Kölnern hier und da aber noch an der Feinabstimmung. So kam Andersen über links aussichtsreich zum Abschluss (36.). Kurz darauf spielte Kessel Biada sehenswert frei, aber der Winkel wurde zu spitz für den 23-Jährigen Angreifer (40.). So ging es mit einem 1:0 für de Fortuna zum Pausentee.

Erstmals in dieser Vorbereitung kam die Fortuna ohne Wechsel aus der Kabine. Beide Teams ließen es zunächst aber ruhiger angehen. Die Fortuna hatte dabei mehr Ballbesitz und versuchte das Spiel von hinten heraus zu kontrollieren. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau der Kölner gelang Aachen aber per Konter der Ausgleich: Zunächst konnte Boss einen Schuss von Dowidat noch parieren, aber Engelbrecht brachte den Ball per Hacke zum 1:1 im Netz unter (54.). Aachen hatte in der Offensive anschließend mehr Schwung und konnte sich über schnelle Spielverlagerungen dem Tor von Boss nähern. Bis auf einen Abschluss von Demai sollte aber zunächst nichts Gefährliches heraus springen (64.). Der Fortuna gelang es anschließend über Ballbesitz wieder Kontrolle auf das Spiel zu bekommen. Zudem gab es nun wieder häufiger frühe Ballgewinne für den Drittligisten. Nach einem solchen spielte Andersen mit Tempo Kessel frei, der aber nur das Außennetz traf (73.). Das Tor machte etwas überraschend aber diesmal die Alemannia: So entschied der Unparteiische auf Handspiel der Kölner kurz vor dem Strafraum. Demai setzte einen fälligen Freistoß vom linken Strafraumeck direkt neben den Kölner Pfosten zum 2:1 (75.). Der Treffer gab Aachen Oberwasser: Propheter zielte so nach einer Ecke vorbei (82.). Die Fortuna fand offensiv nun nahezu nicht mehr statt. Vielmehr war Aachen einem weiteren Tor näher. Am Ende blieb es bei der 1:2-Niederlage der Kölner am Tivoli.

Am kommenden Montag absolviert die Koschinat-Elf ihr letztes Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt gegen Hansa Rostock: Am Montag gastieren die Kölner bei der U23 von Borussia Mönchengladbach.

So spielte die Fortuna:

Boss – Yilmaz – Flottmann – Hörnig – Fink – Dahmani – Schröder – Andersen – Kessel – Biada (60. – Glockner) – Rahn ­ 

Tore:

0:1 – Dahmani (12.)

1:1 – Engelbrecht (54.)

2:1 – Demai (75.)

Karten:

Alemannia Aachen: keine

Fortuna Köln: Flottmann (79.)

Zuschauer: 1.150 

Nächste Begegnung
vs.
Sportfreunde Lotte
Fortuna Köln
Stadion am Lotter Kreuz