News

"Die Qualität von RWO ist da, aber wir sind stärker geworden" – Thomas Stratos vor dem Spiel gegen Oberhausen

Am morgigen Sonntag steht das erste Spiel des Jahres für die Fortuna an. Um 14 Uhr gastiert Rot-Weiß Oberhausen im Kölner Südstadion. Vor dem Restrundenauftakt haben wir mit Thomas Stratos über die Vorbereitung, die Neuzugänge und das anstehende Spiel gesprochen.

Thomas, am Sonntag steht das erste Pflichtspiel des Jahres an. Ihr habt jetzt eine Vorbereitung mit fünf Testspielen beendet. Vier davon habt ihr gewonnen, hinzu kam ein guter Test gegen Wiesbaden. Mit welchem Fazit gehst Du aus der Vorbereitung raus?

Thomas Stratos: "Die Testspiele waren eigentlich nur wie eine Trainingseinheit für mich. Ob gewonnen oder verloren, das macht für mich eigentlich keinen Unterschied oder hat keine große Bedeutung für mich. Wichtig ist nur, wie die Bewegung ist und was die Jungs umsetzen, mit was für einer Einstellung sie in so einen Tag reingehen und wie viel Freude sie haben gegen einen Gegner zu spielen. Es gab zwei, drei sehr gute Tests - vor allem gegen Wehen Wiesbaden. Sie haben eine Zweitligamannschaft auf den Platz gestellt, mit vielen erfahrenen Spielern. Wir waren aber sehr sehr stark und gut an diesem Tag. Einstellung und fußballerisch, alles hat gepasst - nur die Tore natürlich nicht. Aber sonst bin ich ganz zufrieden."

Ihr musstet beim Training fast immer auf den Kunstrasen ausweichen. Du hast gerade noch einmal die fehlenden Tore angesprochen. Welche Schwerpunkte hast Du für die Vorbereitung gesetzt?

Stratos: "Natürlich versuchen wir, das Thema Tore aufzubessern. Wir haben viel die Passsituationen, die Genauigkeit des Zuspiels und Abschlüsse trainiert. Aber auch,  jemandem den Ball so hinzulegen, dass er eben den Ball ins Tor schießen kann. Das ist das, worüber wir nachdenken: Dem anderen den Ball so hinzulegen, wie ich ihn gerne selber haben möchte. So habe ich das nämlich selbst einmal von einem Trainer gehört, der mir das erklärt hat."

Fortuna hat im Winter fünf Spieler abgegeben und vier Neue dazu geholt. Welchen Eindruck hast du von den Zugängen und wie siehst du ihre Rolle im weiteren Saisonverlauf?

Stratos: "Kevin Weidlich zum Beispiel kenne ich ja schon. Er hat damals beim BFC Dynamo gespielt, also weiß ich, was ich da bekomme. Er ist noch reifer und erfahrener geworden, aber genauso gierig auf Fußball. Er ist mit seiner Ruhe und seiner Erfahrung aber eben auch mit seiner Dynamik ein wichtiger Spieler für uns in der Offensive. Pepic kenne ich hingegen nur aus Spielen, die ich selber gesehen habe. Da werden wir sehen, wie er sich entwickelt. Ich sehe ihn auf zwei unterschiedlichen Positionen: Das ist einmal im Mittelfeld im Zentrum aber auch auf der linken Seite, weil er einen überragenden linken Fuß hat. Hinzu kommt seine Schnelligkeit, Dynamik und ein gutes Zuspiel.

Am Sonntag steht das Spiel gegen Oberhausen an. Es war in der Hinrunde das erste Spiel, in dem man sich für die kämpferische Leistung belohnt hat. Was erwartest du jetzt für ein Spiel?

Stratos: "Genau das gleiche Spiel, weil Oberhausen ändert nicht seine Richtung, nicht den Fußball, den sie spielen. Ich habe sie letzte Woche gegen Gladbach gesehen. Sie spielen kompakt. Es sind alles große Jungs, alles robuste Jungs. Also richtiger Männerfußball. Wir müssen noch eine Schippe drauflegen, weil sie sich gesteigert haben. Das war eines der ersten Spiele von Oberhausen, jetzt in der Rückrunde sehen wir, wo sie stehen. Die Qualität ist da aber wir sind auch stärker geworden. Wir haben ein Heimspiel und wir sind glaube ich spielerisch mit das Beste, was in der Liga rumläuft. Also bin ich mir sicher, dass wir das Sonntag zeigen werden."

Nach Oberhausen ist direkt wieder ein spielfreies Wochenende. Habt ihr die Vorbereitung so gelegt, dass das vom Rhythmus her passt oder ist das eher wieder so ein kleiner Cut?

Stratos: "Im Endeffekt ist mir das egal. Ich nehme die Dinge so, wie sie sind. Ich denke nicht drüber nach ob gut oder schlecht. Einen Vorteil gibt es allerdings, weil Franko Uzelac noch ein bisschen mehr Zeit hat bis zum nächsten Spiel, um wieder fit zu werden.

Nächste Begegnung
3:0
SG Wattenscheid 09
Fortuna Köln
Wattenscheid, Lohrheidestadion