News

Desolate Halbzeit 1 - Fortuna geht am Ende 2:4 bei Preußen Münster unter

Fotograf: Marc Technow

Die Fortuna gerät speziell in Halbzeit 1 in Münster deutlich unter die Räder: Nach 30 Minuten stellten Al-Hazaimeh, Grimaldi und Tekerci bereits auf 3:0. Zur Pause lag Münster sogar 4:0 in Front und vergab noch einen Elfmeter. Am Ende machten Tore von Pazurek und Dahmani das Ergebnis etwas erträglicher aus Sicht der Südstädter.

Dabei erwischte die Fortuna vielversprechende Anfangsminuten und erarbeitete sich vom Anstoß weg direkt die erste Ecke. Ein mustergültiger Konter brachte die Preußen aber früh in Front - Al-Hazaimeh zeigte sich allein vor Poggenborg eiskalt (2.). Mit dem Rückstand versuchte die Fortuna zunächst ihr Spiel weiter durchzukriegen und hatte auch optische Vorteile. Münster zeigte sich aber weiter eiskalt: Grimaldi kam aus spitzem Winkel zum Abschluss und hob den Ball während er ausrutschte ins lange Eck - 0:2 nach einer knappen Viertelstunde (12.). Danach wirkte die Fortuna konstaniert, während Münsters Brust von Minute zu Minute breiter wurde. Sowohl die linke Seite mit Al-Hazaimeh und Tekerci sowie Sturmspitze Grimaldi bekamen die Südstädter nicht in den Griff. Grimaldi ließ das 3:0 liegen, Rühle scheiterte an Poggenborg und Tekercis Schuss klärte Uaferro auf der Linie (14./22./23.). Das dritte Preußen Tor war nur eine Frage der Zeit. Tekerci machte es dann, nachdem er von Grimaldi freigespielt alleine vor Poggenborg auftauchte (30.). Die Fortuna brach nun komplett auseinander: Al-Hazaimeh marschierte auf links durch und scheiterte nur an der Latte - Grimaldi war zur Stelle - 0:4 (39.). Münster hätte sogar auf 5:0 stellen können, aber Rizzi scheiterte kurz vor der Pause mit einem Handelfmeter an Poggenborg (43.). So blieb es NUR beim 4:0 für Münster.   

Zur Pause brachte Uwe Koschinat Röcker und Bösing für Alibaz und Kessel. Die Fortuna bemühte sich, das Spiel erträglich zu gestalten. So hatte Bösing einen Kopfball (48.). Münster blieb aber weiter griffig und hatte Chancen zu erhöhen: Mimbala klärte einen Schuss von Rühle auf der Linie (53.). Etwas aus dem Nichts sorgte Pazurek mit ordentlich Wut im Bauch aus der Distanz für Ergebniskosmetik (63.). Münster nahm anschließend den Fuß vom Gaspedal, während die Fortuna an ihrer Rehabilitation arbeitete. Wirklich zwingend wurde es jedoch selten, weil man kaum gefährlich in den Strafraum kam. Trotzderm zeigte die Koschinat-Elf im zweiten Abschnitt insgesamt ein anderes Gesicht und machte das Ergebnis erträglicher: Nach einem Foul an Röcker verwandelte Dahmani den fälligen Foulelfmeter mit etwas Glück zum 2:4 (79.). Die Fortuna ließ sich am Ende über die gesamte Spieldauer nicht hängen. Trotzdem blieb es bei der 2:4-Niederlage, die angesichts der 1. Halbzeit aber auch höher hätte ausfallen können.

Für die Fortuna geht es bereits am kommenden Mittwoch weiter: Dann wartet im Südstadion das Pokalhalbfinale gegen den TV Herkenrath 09. Am Sonntag reisen die Südstädter dann zum FSV Zwickau. Anstoß ist um 14 Uhr. Preußen Münster muss zeitgleich bei Rot-Weiß Erfurt ran.  

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Flottmann, Uaferro, Mimbala, Kwame - Alibaz (46. Bösing), Pazurek, Theisen, Kessel (46. Röcker - 81. Koruk) - Dahmani, Rahn

Tore:

1:0 - Al-Hazaimeh (2.)

2:0 - Grimaldi (12.)

3:0 - Tekerci (30.)

4:0 - Grimaldi (39.)

4:1 - Pazurek (63.)

4:2 - Dahmani (79./FE)

Gelbe Karten:

SC Preußen Münster: Rizzi (71.), Kittner (79.)

Fortuna Köln: Flottmann (43.), Theisen (57.), Uaferro (61.)

Zuschauer: 7.006 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Karlsruher SC
Südstadion
Feedback