News

Dahmani sorgt für Kölner Paradies in Jena - Fortuna gewinnt 2:0 beim Aufsteiger

Fotograf: Sebastian Bertram

Beim Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena setzte die Fortuna ihren Traumstart fort: Mit 2:0 bezwang man die Thüringer. Matchwinner in einer ausgeglichenen Kölner Mannschaft war dabei Fortuna-Kapitän Dahmani mit einem Doppelpack.

Beim Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena begann die Fortuna zunächst bedächtig. Gegen tiefstehende Gastgeber agierte man kontrolliert. Es entwickelte sich eine intensive, von Zweikämpfen geprägte Partie. Unterbrechungen sorgten aber zunächst für mäßiges Spielfluß. Nach einer knappen Viertelstunde machte die Fortuna aber Alarm: Nach Ballgewinn von Scheu umkurvte Keita FCC-Keeper Koczor, bekam aber nicht mehr genug Druck auf den Schuss, sodass ein Jenaer auf der Linie klären konnte (15.). Kurz darauf sorgte ein erneuter Ballgewinn von Scheu für einen Abschluss von Farona Pulido (20.). Die Fortuna hatte mehr vom Ball und die spielerisch gefälligeren Momente. Jena übte sich im Verteidigen und lauerte vorne auf Fehler der Südstädter. Nach einem solchen sollte Jenas Kapitän Eckhardt die Chance zum 1:0 haben, zielte alleine vor Boss aber drüber (38.). So ging es mit 0:0 in die Kabinen.

Unverändert ging es in den zweiten Abschnitt, in dem die Fortuna aber für den Paukenschlag sorgte: Nach der zweiten Ecke der Partie lenkte Dahmani einen Pazurek-Kopfball unhaltbar für Koczor zur Kölner Führung ins Netz (47.). Jena war geschockt und die Fortuna setzte eiskalt nach: Nach Ballgewinn von Farona Pulido legte dieser quer auf Dahmani und der Fortuna-Kapitän schob zum Doppelpack ein (55.). FCC-Trainer Zimmermann reagierte mit einem Doppelwechsel, aber die Fortuna spielte nun wie aus einem Guss: Hacke von Uaferro, direkt quer gelegt von Dahmani und Mimbala zielte knapp drüber (62.). Zudem hatte Keita nach Vorarbeit von Pazurek das 3:0 auf dem Fuß, traf aus spitzem Winkel aber nur den Außenpfosten (68.). Jena brauchte, um sich zu berappeln - FCC-Trainer Zimmermanns Wechselkontingent war nach 65 Minuten bereits erschöpft. Ein Joker brachte aber frischen Wind: Firat Sucsuz sorgte beinahe mit einem Doppelschlag für den Ausgleich - einmal hielt Boss aber im Eins-gegen-Eins und einmal klärten Bender und Pazurek im letzten Moment (74./77.). Jena drückte in der Schlussphase nochmal auf den Anschlusstreffer, die Fortuna brachte den Sieg aber souverän über die Zeit. Damit starten die Südstädter mit sechs Punkten aus zwei Partien in die neue Drittligasaison.

Weiter geht es für die Fortuna bereits am kommenden Mittwoch: Um 19 Uhr empfangen die Kölner den VfL Osnabrück im Südstadion. Der FC Carl Zeiss Jena muss bereits am Dienstag beim Halleschen FC ran.

So spielte die Fortuna:

Boss - Ernst, Mimbala, Uaferro, Bender - Scheu (88.- Brandenburger), Pazurek, Kegel, Pulido (79. - Ceylan) - Dahmani (80.- Kurt), Keita

Tore:

0:1 - Dahmani (47.)

0:2 - Dahmani (55.)

Gelbe Karten:

FC Carl Zeiss Jena: Eckardt (92.)

Fortuna Köln: Bender (43.), Uaferro (52.), Kurt (83.)

Zuschauer: 5.103 

Nächste Begegnung
vs.
Preußen Münster
Fortuna Köln
Stadion Münster