News

4:0-Sieg über die Alemannia - Fortuna löst Finalticket

Dem S.C. Fortuna Köln ist es gelungen das Ticket für das Finale im Sportpark Höhenberg zu lösen. Mit einem klaren 4:0-Sieg über die Alemannia aus Aachen erfüllt sich nun der große Traum vom Finale. Nachdem Seymour Fünger das erste Tor erzwang, traf Sascha Marquet per Doppelpack zur 3:0 Pausenführung. Im zweiten Durchgang setzte Leon Demaj den Schlusspunkt.

Die Fortunen starteten mit folgender Startelf:
Weis, Dieckmann, Rumpf, Marquet, Demaj, Kegel, Försterling, Najar, Fünger, Hölscher, Löhden.

Das Spiel begann gleich rasant. Sascha Marquet versuchte es auf der einen Seite sehenswert per Seitfallzieher nach Vorarbeit von Försterling und Najar, verpasste aber knapp (3.Min). Quasi im Gegenzug hätte man sich aber nicht über einen frühen Rückstand beklagen können. Mause tauchte frei vor Weis auf, setzte seinen Abschluss im hinfallen aber nur gegen den Pfosten (4.Min). Die Fortunen ließen sich von dem ersten Ausrufezeichen der Gäste jedoch nicht beirren und spielten ihr Spiel konsequent herunter. Nach 15 Minuten war es Fünger, der nach einer Najar Ecke einen Moment schneller schaltete und das verdiente 1:0 erzwang. Auch nach dem Treffer waren die Fortunen die spielbestimmende Mannschaft. So war es auch nicht verwunderlich, dass in der 25. Minute der zweite Treffer für die Fortuna fiel. Försterling spielte einen Freistoß kurz auf den sich auf dem rechten Flügel befindenden Najar. Mit einem Tempodribbling ließ er seinen Gegenspieler links liegen und hatte das Auge für Sascha Marquet, der zum zweiten treffer des Tages einschob. Nur neun Minuten später war es fast eine identische Szene über die andere Seite. Diesmal hatte Najar auf dem linken Flügel das Auge für seinen, sich in der Mitte befindenden Mitspieler Sascha Marquet, welcher zum 3:0-Halbzeitstand traf (35.Min). 

Die Fortuna ging ohne einen Wechsel in die zweite Hälfte. Die Aachener bekamen mehr Ordnung ins Spiel und ließen den Fortunen weniger Möglichkeiten vor dem Tor. Dennoch hielt die Fortuna den Ball zum größten Teil in den eigenen Reihen und schafften es immer wieder entscheidende Akzente nach vorne zu setzen. In der 80. Minute lief, der nach langer Verletzung auf den Platz zurückgekehrte, Nico Brandenburger weit in die Hälfte der Aachener hinein und passte den Ball nach außen auf Stipe Batarilo. Dieser kam zum Abschluss, doch Luka Losic wehrte den Schuss ab. In den letzten fünf Minuten schafften es die Gäste aus Aachen nochmals vor das Tor von André Weis zu kommen. Der Kölner Schlussmann war jedoch parat und lenkte den Ball ins Toraus (86. Min). Die nachfolgende Ecke brachte für die Aachener nichts ein. Jedoch nutzten die Kölner diese und setzten zum Konter an. Der eingewechselte Mike Owusu legte Sören Dieckmann den Ball vor, der diesen an Stipe Batarilo weitergab. Er lief mit dem Ball in den Strafraum hinein und kam zum Torschuss. Sein Schuss wurde jedoch durch die Abwehr geblockt und landete schlussendlich im Rückraum, in welchem Leon Demaj bereitstand. Er versenkte den Ball zum 4:0 Endstand im Tor (88. Min).

So ziehen die Fortunen mit einer klaren Leistungsteigerung gegenüber der selben Partie am vergangenen Samstag ins Finale ein und treffen im Stadtderby auf den FC Viktoria Köln.

Nächste Begegnung
0:2
Fortuna Köln
Viktoria Köln
Sportpark Höhenberg