News

4:0 gegen den Karlsruher SC - Furiose Kölner schlagen Topfavorit deutlich

Nach einer starken Leistung gegen den KSC gewinnt die Fortuna im heimischen Südstadion mit 4:0. Besonders in der ersten Halbzeit dominieren die Kölner das Geschehen und gehen durch ein Eigentor von Bülow (11.) und Kyere (33.) in Führung. Scheu macht dann kurz nach der Pause (50.) alles klar, ehe Bender kurz vor Schluss die starke Leistung der Fortuna mit dem 4:0 (88.) krönt.

Das Spiel begann zunächst verhalten. Karlsruhe ließ die Fortuna zunächst einmal machen, die aber in den ersten Minuten ein Gefühl für die Partie suchte. Die erste Duftmarke setzte dann Keita-Ruel, als er aus Abseitsposition das Leder an den Querbalken hämmerte (9.). Die Aktion entfesselte allerdings die Fortuna, die nun dran blieb - und wie: Nachdem Farrona Puldio im Strafraum für Unruhe sorgte landete sein Schuss von KSC-Kapitän Bülow im eigenen Netz - 1:0 für die Fortuna (11.). Pulido setzte direkt nach, auch wenn Uphoff diesmal parieren konnte (12.). Karlsruhe wirkte zunächst angeschlagen. Die Fortuna spielte anschließend aber kontrolliert, ließ Ball und Gegner laufen und holte sich so Sicherheit für ihr Spiel. Torgefährlich wurde es bis zu einem Kopfball von Dahmani aber nicht (28.). Nach einem Kegel-Freistoß stieg Mimbala-Ersatz Kyere am höchsten und köpfte unhaltbar für Uphoff zum 2:0 ein (33.). Der Karlsruher SC wurde lediglich kurz vor der Pause gefährlich, als Camoglu aus spitzem Winkel vor Boss auftauchte (44.). Es blieb aber bei der 2:0-Pausenführung der Fortuna.

Beim KSC blieb Lorenz für Schleusener in der Kabine. Die Fortuna war mit einem Schuss von Keita-Ruel aber zunächst weiter das griffigere Team (48.). Nach einem Freistoß von Kegel landete der Ball plötzlich bei Scheu und der ließ aus kurzer Distanz Uphoff keine Chance - 3:0 und das Südstadion stand Kopf (50.). Mit dem dritten Tor zog die Fortuna dem KSC gefühlt den Stecker. Die Gäste taten sich schwer überhaupt in Strafraumnähe der Südstädter zu kommen. Keita-Ruel sorgte eine gute Viertelstunde vor Schluss aus spitzem Winkel mal für einen Abschluss (73.). Auf der anderen Seite kam der KSC in der 79. Minute das erste Mal gefährlich vor das Tor der Fortunen. Boss und Kyere klärten aber im Verbund gegen Siebeck und Bülow. Der eingewechselte Bender sorgte dann kurz vor Schluss (88.) für den Endstand. 

Weiter geht es für die Fortuna am kommenden Samstag: Um 14 Uhr geht's zum SV Wehen Wiesbaden. Der Karlsruher SC empfängt zeitgleich den Halleschen FC.

So spielte die Fortuna:

Boss - Ernst, Kyere, Uaferro, Pazurek - Scheu (83. - Fritz), Brandenburger, Kegel, Farrona Pulido - Dahmani (70. - Kurt), Keita-Ruel (85. - Bender)

Tore:

1:0 - Bülow (11./ET)

2:0 - Kyere (33.)

3:0 - Scheu (50.)

4:0 - Bender (90.)

Gelbe Karten:

Fortuna Köln:

Karlsruher SC: Bülow (32.), Camoglu (37.), Lorenz (42.), Schleusener (58.)

Zuschauer: 3886

Nächste Begegnung
vs.
SC Rot-Weiß Oberhausen
Fortuna Köln
Stadion Niederrhein