News

0:3 in Meppen - Kleinsorge vergrößert Fortunas Probleme

Am ersten Advent gibt es für die Fortuna nichts zu feiern: 0:3 verlieren die Kölner in Meppen. Kleinsorge brachte die Emsländer mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Zwar steigerte sich die Fortuna im zweiten Abschnitt deutlich, ehe Proschwitz aber endgültig den Deckel drauf machte.

Nach dem Weiterkommen im Pokal unter der Woche beim TV Herkenrath änderte Fortuna-Trainer Tomasz Kaczmarek seine Startelf auf zwei Positionen: Fritz und Kegel begannen für Ruprecht und Andersen.

Nach einer gemeinsamen Protestminute ging es schließlich um drei Punkte. Beiden Mannschaften war die Verunsicherung zunächst anzumerken, zumal man mit einem seifigem Platz zu kämpfen hatte. Meppen konnte in Person von Kleinsorge die erste Duftmarke setzen (5.). Die Chance war die Initialzündung für Meppen, die mehr Schwung auf den Platz bekamen. Man versuchte schnell nach vorne zu spielen und Kombinationen zu vermeiden. Die Fortuna fokussierte sich zunächst auf defensive Kompaktheit, um bei Fehlern aber schnell umzuschalten. So verpasste es Ernst bei einem Konter den finalen Pass auf Bröker an den Mann zu bringen (17.). Kurz darauf schloss Hartmann einen weiteren Gegenstoß ab, traf aber nur das Außennetz (19.). Mitten in die Chancen der Fortuna hinein, nutzte Meppen aber seine Vorteile bei Standards: Die fünfte Ecke der Emsländer drückte Kleinsorge am kurzen Pfosten ins Netz (22.). Das Tor gab Meppen ordentlich Oberwasser, während die Fortuna wankte: So musste Rehnen zweimal aus spitzem Winkel gegen Proschwitz parieren (23.). Kurz darauf köpfte Vidovic die sechste Ecke über das Tor (24.). Es brauchte ein bißchen, bis sich die Fortuna nach dem Gegentreffer geschüttelt hatte. Dahmani probierte es mit Gewalt aus der Distanz, zielte aber zu hoch (33.). Die Kaczmarek-Elf biss sich aber in die Partie und schaffte es, Meppen mehr zu neutralisieren. Ein weiterer Dahmani-Abschluss war die Folge (35.). Die Kölner waren dabei sich ein Übergewicht zu erarbeiten, da setzte Meppen den nächsten Nackenschlag: Über links konterte Granatowski die Fortuna aus und bediente den mitgelaufenen Kleinsorge, der per Volley auf 2:0 stellte (39.). Damit ging es in die Pause.

Ohne Wechsel ging es in den zweiten Abschnitt. Die Fortuna versuchte mutiger anzulaufen, um Meppen früh zu stören und die Bälle in der gegnerischen Hälfte zu erobern. Die Kölner erhöhten das Risiko: Nach einer sehenswerten Kombination über Rechtsverteidiger Ernst zielte Pintol dabei über den Kasten (56.). Die Fortuna erspielte sich nun ein klares Übergewicht. So musste Vidovic nach einer Flanke von Bröker vor dem einköpfbereitem Pintol klären (63.). Nach einer Ungenauigkeit der Fortuna im Spielaufbau hatte dann aber Kleinsorge die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte frei vor dem Tor aber an Rehnen (66.). Der Rechtsaußen von Meppen war der gefährlichste Akteur auf dem Platz, was er bei einem Kopfball erneut unterstrich (73.). Die Entscheidung besorgte dann aber doch wer anderes: Nach Zuspiel des eingewechselten Undav tauchte Proschwitz frei vor dem Tor auf und schob dem Ball zum 3:0 durch die Beine von Rehnen (74.). Bröker schnupperte noch einmal am Anschlusstreffer, scheiterte aber an Domaschke (81.). Ein weiterer Abschluss von Pintol, der Domaschke vor keine Probleme stellte, sollte schließlich die letzte nennenswerte Aktion sein (86.). So blieb es beim 0:3 der Fortuna in Meppen.

Daten zum Spiel:

So spielte die Fortuna:

Rehnen - Ernst, Fritz, Uaferro, Koljic - Scheu (40. - Pintol), Brandenburger, Kegel (78. - Eberwein), Dahmani - Hartmann (73. - Andersen), Bröker

Tore:
1:0 - Kleinsorge (22.)
2:0 - Kleinsorge (39.)
3:0 - Proschwitz (74.)

Gelbe Karten:
SV Meppen: Tankulic, Komenda
Fortuna Köln: Scheu, Klojic, Brandenburger

Zuschauer: 6.216

Nächste Begegnung
vs.
Sonnenhof-Großaspach
Fortuna Köln
mechatronik Arena | Im Fautenhau 1, 71546 Aspach-Großaspach