News

Zwischen Unterstützung und Erwartung – Der TSV 1860 München im Gegnercheck

Am kommenden Samstag ist mit dem TSV 1860 München geballte Tradition zu Gast im Südstadion. Nach vielen Negativschlagzeilen der letzten Jahre kämpft sich der Münchener Traditionsverein zurück in den Profifußball. Auf die Fortuna wartet somit ein Highlight als letztes Heimspiel der Saison.

Die aktuelle Lage:

Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg haben die Münchener Löwen am vergangenen Wochenende wieder einen Dreier einfahren können. Gegen den FSV Zwickau gewann das Team von Trainer Daniel Bierofka 2:0. Damit kommen die Löwen mit einem Hauch von Rückenwind in die Kölner Südstadt. Als zweitbester Aufsteiger hinter dem KFC Uerdingen (Platz 3) belegt der Traditionsverein derzeit den neunten Tabellenplatz. Nach fünf Siegen, sieben Unentschieden und fünf Niederlagen haben die Münchener 22 Zähler auf ihrem Konto und damit vier Zähler Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Den hat derzeit die Fortuna inne.

Neuanfang 3. Liga:

Nach dem Absturz des TSV 1860 München bis in die Regionalliga Bayern startete ein neues Kapitel. Trotz des Abgangs vieler wichtiger Säulen und Talente wie Felix Uduokhai (nach Wolfsburg) oder Florian Neuhaus (nach Mönchengladbach) hat der Verein unter Daniel Bierofka mit dem Aufstieg den direkten Anschluss an den Profifußball geschafft. Ein wichtiger Schritt, bedenkt man, dass es das Nadelöhr Relegation zu überwinden galt. Dennoch ist das Ziel trotz der derzeitigen Ausgeglichenheit der 3. Liga klar: In absehbarer Zeit die Rückkehr in die 2. Bundesliga zu feiern.

Tradition als Druckauslöser:

Für den TSV 1860 München soll es so schnell wie möglich zurück ins Deutsche Oberhaus gehen – zumindest, wenn es nach den Fans geht. Ausverkaufte Gästeblocke sind nahezu garantiert, wenn 1860 in der Stadt ist. So war der Gästebereich im Südstadion bereits eine Woche vor Spielbeginn nahezu ausverkauft. Doch dieser große Support ist wohl nicht nur als Ausdruck der Vereinsliebe, sondern auch als Erwartungshaltung zu Verstehen. Tradition alleine, bringt jedoch nicht den gewünschten Erfolg ein.

Herzenssache 1860:

Mit Daniel Bierofka hat der TSV einen waschechten Löwen an der Seitenlinie. Nachdem er seine aktive Karriere bei den Münchenern beendet hat, startete er dort seine Trainerlaufbahn. Trotz der Doppelbelastung Regionalliga und Trainerlehrerlehrgang führte er die Löwen zurück in den Profifußball. 1860 München ist für Bierofka deutlich mehr als nur ein Job.

Spieler im Fokus: Mölders, Grimaldi, Lex

Die Münchener Löwen können neben vielen jungen Talenten mit Sascha Mölders und Stefan Lex auch auf zwei gestandene Profis mit Bundesligaerfahrung setzen. Sowohl Mölders, als auch Lex haben in der laufenden Saison bereits fünfzehn Spiele für die Löwen absolviert und dreimal (Mölders) beziehungsweise zweimal (Lex) getroffen. Hinzu kommt der interne Tortorschütze der Löwen: Adriano Grimaldi. Der 27-Jährige war in 16 Ligaspielen bereits fünfmal erfolgreich und legte zudem sechs Tore vor.

Fanhinweise:

Anpfiff der Begegnung des 18. Spieltages ist am kommenden Samstag um 14 Uhr im Südstadion. Die Stadiontore sowie die Tageskassen sind ab 12.30 Uhr geöffnet. Die Begegnung wird live bei Telekom Sport und im WDR übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit, das Geschehen auf dem Platz über den Live-Ticker auf der Fortuna-Homepage zu verfolgen. Dieser steht ab ca. 13.30 Uhr für Euch zur Verfügung. Auch wird wie gewohnt das Fan-Radio vor Ort sein.

Das Spiel gegen den TSV 1860 München ist nicht nur das letzte Heimspiel des Jahres, sondern auch "Niklosspill". Auf die Gäste des Südstadions warten neben einer tolle Kulisse auch viele kleine Überraschungen. Alle Informationen rund um den Spieltag gibt's hier.

Nächste Begegnung
vs.
Sonnenhof-Großaspach
Fortuna Köln
mechatronik Arena | Im Fautenhau 1, 71546 Aspach-Großaspach