News

Zum dritten Mal in Folge zu Null - Fortuna mit 0:0 zu Hause gegen Frankfurt

Fotograf: Florian Fischer

Die Fortuna behält auch im dritten Drittliga-Spiel in Folge eine weiße Weste: 0:0 hieß es gegen den FSV Frankfurt am Ende im Südstadion. Dabei waren Torchancen in einem eher mauen Drittliga-Spiel Mangelware. Mit dem Remis hält die Fortuna den FSV Frankfurt in der Tabelle auf Distanz.

Dabei fand Frankfurt zu Beginn besser in die Partie: Die Hessen stellten die Fortuna früh zu und nahmen ihr die Optionen im Spielaufbau. So hatten die Südstädter in der Anfangsphase nur wenig vom Ball, Frankfurt erspielte sich ein optisches Übergewicht, ohne aber zu echten Chancen zu kommen. Ein von Rahn abgefälschter Freistoß war die einzig nennenswerte Aktion (3.). Trotzdem schafften es die Südstädter kaum für eigene Ballaktionen zu sorgen. Zwar war Bender auf der rechten Seite ein Aktivposten, der häufig gesucht wurde. Insgesamt fehlte aber das gebundene Spiel. Auch bei Gegenstößen lief der Ball selten über mehrere Stationen. So blieb es eine fade Partie im Südstadion, der nur Rahn Würze verlieh: Nach feiner Einzelaktion zielte der Stürmer mal auf das kurze Eck - FSV-Keeper Pirson war zur Stelle (25.). Kurz darauf ließ Rahn erneut einen Frankfurter aussteigen, zielte diesmal aber über das lange Eck (30.). Mehr gab es nicht, bis kurz vor der Pause Kader mal am Elfmeterpunkt zum Abschluss kam und Poggenborg zur Parade zwang (38.). Frankfurt erspielte sich nach seinem optischen Übergewicht nun auch ein leichtes Chancenplus: Kurz vor der Pause musste Uaferro einen Kopfball von Stark für den geschlagenen Poggenborg klären (45.).

Zur Pause musste Frankfurt bereits zum zweiten Mal verletzungsbedingt wechseln: Für Ochs kam Schachten. Ein Linksschuss von Rahn sollte dann das Zeichen sein, in welche Richtung es gehen sollte (46.). Die Fortuna schaffte es, dass Spiel weiter vom eigenen Tor wegzuhalten. Nach der zweiten Kölner Ecke ließ Dahmani dann mal per Volley ein Pfund ab, dass Frankfurt auf der Linie klärte (54.). Trotzdem blieb es insgesamt eine eher maue Angelegenheit im Südstadion. Die Fortuna konnte keinen permanenten Druck aufbauen. So schwamm sich Frankfurt wieder frei und hatte in Person des eingewechselten Jovanovic eine dicke Möglichkeit, die Poggenborg vereitelte (73.). Beide Teams mieden auch in der Schlussphase das letzte Risiko, sodass es bis in die Schlussphase hinein spannend blieb. So setzte Barry einen Freistoß aus knapp 20 Metern neben das Tor (80.). Mehr passierte nicht mehr im Südstadion, sodass es schlußendlich beim 0:0 blieb.

Das Spiel gegen Frankfurt war der Auftakt in die nächste englische Woche für die Fortuna: Die Südstädter reisen am Dienstag zum VfR Aalen. Anpiff ist um 19 Uhr. Der FSV Frankfurt empfängt einen Tag später den FSV Zwickau.

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Flottmann, Mimbala, Uaferro, Kwame - Bender, Pazurek, Theisen (71. - Kessel), Souza (86. - Alibaz) - Rahn (65. - Schröder), Dahmani

Tore:

Gelbe Karten:

Fortuna Köln: Pazurek (79.)

FSV Frankfurt: Barry (58.), Bahn (77.)

Zuschauer: 1.846

Nächste Begegnung
vs.
SC Rot-Weiß Oberhausen
Fortuna Köln
Stadion Niederrhein