News

"Wenn man so eine Phase hat, darf man offensiv denken" - Thomas Stratos vor der Partie gegen den Wuppertaler SV

Am Samstag der laufenden Woche gastiert Fortuna beim Wuppertaler SV. Vor dem Spiel im Stadion am Zoo haben wir mit Thomas Stratos über das anstehende Spiel gegen Wuppertal, das vergangene Duell gegen die Sportfreunde Lotte und seinen Kader gesprochen.

Thomas, die klassische Frage zu Beginn: Wer fehlt dir am Wochenende?

Thomas Stratos: „Alem Koljic, Blendi Idrizi und Kenan Dünnwald-Turan sind verletzt. Kelvin Lunga wird nicht so weit sein. Er trainiert zwar mit, ist aber noch nicht so weit. Lars Bender kann ich nicht mir vorstellen, dass er nach der Erkältung fit wird. Vielleicht muss ich ihn aber dennoch mit in den Kader nehmen. Georgios Touloupis hatte ein bisschen Probleme und fällt auch aus. Kai Försterling und Dennis Brock sind wieder dabei.“

Jetzt geht’s nach Wuppertal. Was erwartest Du da?

Stratos: „Eine Mannschaft, die auf der anderen Seite höchstwahrscheinlich defensiv aufgestellt sein wird, weil sie die letzten Spiele verloren haben. Sie sind eine kompakte Mannschaft, die unbedingt punkten muss. Da sind ein paar Jungs dabei, die ich von früher kenne und ein paar, die sich zeigen müssen. Sie haben die Saison gut angefangen. Jetzt stehen sie nicht mehr so gut da und haben den Trainer gewechselt. Aber am Ende des Tages haben wir ein Ziel, das wir auf den Platz bringen wollen. Wir müssen dorthin fahren mit der gleichen Einstellung, die wir bei den letzten Spielen gebracht haben - mit allem, was wir können, vielleicht ein bisschen mehr. Das Ziel ist, Punkte zu holen, nicht nur einen, sondern drei. Wenn man so eine Phase wie jetzt hat, darf man so offensiv denken und das machen wir.“

Nochmal zurück zum letzten Spiel. Du hast gesagt, dass Lotte ein sehr unangenehmer Gegner sei. Fortuna hat relativ früh das 2:0 gemacht und es dann bis zum Ende sauber runtergespielt. Was nimmst Du aus dem Spiel mit?

Stratos: „Ich nehme aus dem Spiel mit, dass wir in der ersten Minute schon das erste Tor gemacht haben. Dann haben wir uns aber zu weit zurückfallen lassen. Man muss nicht auf das zweite Tor gehen, aber versuchen, den Gegner besser laufen zu lassen oder besser mitzuspielen. Das Zweite ist, dass, obwohl ich natürlich nicht zufrieden war, die Jungs es gut gemacht haben. In der zweiten Halbzeit sind sie dann ganz anderes aus der Kabine rausgekommen. Wir haben in der zweiten Halbzeit dem Gegner überhaupt keine Torchance gegeben, außer einen Schuss aus 20 Metern glaube ich. Dann haben wir eben das zweite Tor gemacht und am Ende wieder den Sieg verdient.“

Durch Verletzung von Alem Koljic ist Lionel Salla mehr und mehr in den Kader gerückt. Wie siehst Du seine Entwicklung?

Stratos: „Lio ist schon vor seiner Verletzung mit der Schulter sehr gut darauf gewesen. Er hätte auch schon früher spielen können. Er hat sich sehr gut gesteigert und ist jetzt noch besser aus dieser Verletzung gekommen. Er hat einen riesigen Sprung gemacht, ist auch sehr robust und ich freue mich sehr für den Jungen, weil er es sich verdient hat.“

Und Franko Uzelac schießt jetzt alle Freistöße aus 30 Metern?

Stratos: „Es war Wahnsinn. Er hat das sehr gut gemacht. Man sieht das auch im Training. Es war ganz anderer Auftritt nach dem Treffer in Essen. Es hat ihm unglaublich viel gegeben. Für uns und auch für ihn selbst war es sehr wichtig. Und die Entwicklung von Franko geht richtig nach oben.“

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion