News

Kreuzbandriss bei Pazurek – Bender und Andersen mit leichten Bandverletzungen

Den Heimsieg der Fortuna gegen die Stuttgarter Kickers bezahlen die Kölner teuer: So mussten Bender, Andersen und Pazurek verletzungsbedingt vorzeitig ausgewechselt werden. Dabei hat sich der Anfangsverdacht bei Markus Pazurek bestätigt: Im Eduardus Krankenhaus diagnostizierte Mannschafts­arzt Christoph Bruhns einen Kreuzbandriss.

Damit ist die Saison von Pazurek vorzeitig beendet. „Heute Vormittag haben wir nach Anfertigung von MRT-Aufnahmen im Eduardus Krankenhaus die Bestätigung erhalten. Markus hat sich das vordere Kreuzband sowie den Außenmeniskus im linken Kniegelenk gerissen“, gibt Christian Osebold, Leiter der medizinischen Abteilung die Diagnose wieder. „Markus wird noch im Laufe dieser Woche im Eduardus Krankenhaus operiert. Er wird uns in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen“, so Osebold weiter. Pazurek stand in dieser Saison in 18 von 20 Partien bei der Fortuna in der Startelf. Dabei verpasste er ein Spiel aufgrund einer Gelbsperre.
Lars Bender trug nach einem Luftduell mit Stuttgarts Bahn eine Schulterverletzung davon. „Nach MRT-Aufnahmen hat unser Mannschafts­arzt Christoph Bruhns bei Lars einen Bänderriss im Schultereckgelenk sowie eine schmerzhafte Schulterprellung diagnostiziert. Sein Einsatz am Samstag in Aalen ist stark gefährdet. Wir werden mit ihm die notwendigen Rehabilitationsmaßnahmen durchlaufen, aber er muss in den nächsten Tagen zunächst mit dem Training aussetzen“, schildert Osebold die Situation bei Bender. Pausieren muss zudem auch Kristoffer Andersen: „Kris ist mit Sprunggelenk umgeknickt und hat sich dabei eine Verletzung des Kapsel-Band-Apparates zugezogen. Wir haben bei ihm bereits mit intensiven Rehabilitationsmaßnahmen begonnen, aber sein Einsatz gegen Aalen ist ebenfalls stark gefährdet“, beschreibt Osebold die Trainingspause von Andersen.
Zudem setzt auch Johannes Rahn kurzfristig mit dem Training aus: „Johannes legt aufgrund grippaler Symptome eine Pause ein. Er wird im Laufe der Woche aber voraussichtlich das Mannschaftstraining wieder aufnehmen“, gibt Osebold bei Rahn bereits erste Entwarnung.
Fehlen wird der Fortuna in Aalen weiterhin Can Serdar, der mit einer Entzündung im Bereich des linken Schambeins aussetzen muss. „Can fehlt uns mit dieser Problematik schon einige Zeit. Wann er wieder ins Training einsteigen kann, lässt sich aktuell nicht prognostizieren“, schließt Osebold eine Rückkehr von Serdar in diesem Jahr aus.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion